Ein Polizeibeamter der Stadt verteidigte sich mit seiner Waffe und schoss auf einen Mann, der versuchte, ihm in den Hals zu stechen

Ein Polizeibeamter der Stadt verteidigte sich mit seiner Waffe und schoss auf einen Mann, der versuchte, ihm in den Hals zu stechen
Ein Polizeibeamter der Stadt verteidigte sich mit seiner Waffe und schoss auf einen Mann, der versuchte, ihm in den Hals zu stechen
-

Einer der Zeugen zeichnete den Moment auf, in dem der Agent angegriffen wurde (X @diegokravetz)

Im Stadtteil Buenos Aires kam es zu einer Situation extremer Spannung Balvanera in den frühen Morgenstunden des Samstags, als ein Polizist Stadtpolizei Er erschoss einen Mann, der versuchte, ihm in den Hals zu stechen. Alles begann mit einer Straßenschlägerei zwischen zwei Männern und endete mit der Eröffnung eines Strafverfahrens gegen den 22-Jährigen wegen versuchten Mordes, wie Polizeiquellen berichteten Infobae.

Der Vorfall wurde von Überwachungskameras in der Umgebung aufgezeichnet Mehrere Zeugen bestätigten, dass der Beamte in Notwehr gehandelt habe. Wie die Ermittler rekonstruierten, ereigneten sich die Vorfälle gegen 2:30 Uhr in der Rivadavia Avenue 3100, als zwei mit Messern bewaffnete Männer begannen, sich öffentlich zu streiten.

In diesem Moment war der Polizist gerade auf dem Weg durch die Gegend und griff in die Schlägerei ein, als er bemerkte, dass die Gewalt zwischen den Beteiligten eskalierte. Obwohl einer von ihnen seine Wachsamkeit senkte, widersetzte sich der andere dem Befehl und begann mit dem Agenten zu kämpfen. Ohne es verhindern zu können, Der Angreifer versuchte, auf Halshöhe auf ihn einzustechen.

Nachdem der Angriff eine Verletzung am linken Ohr verursacht hatte, gelang es dem Beamten, sich zurückzuziehen und den Angreifer in Leistenhöhe zu erschießen. Sekunden später trafen Verstärkungen der Stadtpolizei am Unfallort ein und halfen den Beteiligten, die zum Unfallort transportiert wurden Ramos-Mejía-Krankenhaus.

Die Untersuchung des Falles wurde den Ermittlern des Nationalen Straf- und Justizvollzugsgerichts Nr. 43 übertragen, die den Angreifer wegen versuchten Mordes anklagten. Derzeit haben sie noch keine Stellungnahme zu den Maßnahmen der Kasse abgegeben und werden sich auf die Festlegung der Verantwortlichkeiten jedes einzelnen Teilnehmers der Veranstaltung konzentrieren.

Ebenso die Experten, die die Szene analysiert haben Sie entführten ein 25 Zentimeter langes Messer, eine Pistole im Kaliber 9 Millimeter, ein Magazin mit 16 Munition und eine Scheide desselben Kalibers, die zu den Ordnungselementen der Polizei gehörten.

Der Sicherheitsminister der Stadt Buenos Aires seinerseits, Diego Kravetz, gratulierte dem Polizeibeamten dafür, dass es ihm gelungen sei, das Leben der Bürger vor Ort zu schützen. „Ich möchte dem Beamten zu seinem Handeln gratulieren, mit dem er sein Leben riskierte, um die Sicherheit zu gewährleisten, und ich wünsche ihm eine baldige Genesung“, sagte er in einer auf seinem persönlichen X-Konto veröffentlichten Erklärung. Außerdem sagte er, er sei erleichtert, weil die Polizei Der Beamte und der Angeklagte befanden sich außer Lebensgefahr.

Der Polizist und der Angreifer wurden im Krankenhaus Ramos Mejía behandelt.

Parallel dazu eine Gruppe Polizisten Das Silber musste sich vor einer bewaffneten Auseinandersetzung an der Kreuzung der Straßen 163 und 527 in der Stadt zurückziehen Melchor Romero. Die Nachbarn hatten die Notrufnummer 911 gerufen, also kamen zwei Beamte mit einem Streifenwagen, doch sie wurden von den bewaffneten Männern kaum entdeckt und begannen, auf sie zu schießen.

In Übereinstimmung mit Der TagEiner der Beamten war aus dem Fahrzeug ausgestiegen, um sich den Angreifern entgegenzustellen, aber als keine Verstärkung eintraf, mussten sie sich aus dem Gebiet zurückziehen. Aus diesem Grund waren die Beamten aufgrund der anhaltenden Angriffe gezwungen, das Gebiet ohne Polizeipräsenz zu verlassen.

Der Vorfall wurde jedoch gemeldet und eine Untersuchung unter der Überschrift „Untersuchung illegaler Handlungen und Waffenmissbrauchs“ eingeleitet. Die Ursache wurde Beamten der Functional Instruction Unit (UFI) Nr. 17 von La Plata übertragen, die eine Reihe von Maßnahmen zur Rekonstruktion der Abfolge anordneten. Bisher konnten die Verantwortlichen für die Schießerei nicht identifiziert werden, sodass der Fall ohne Festnahmen weitergeht.

-