Die Behörden beschlagnahmten Haifleisch, das in einem Restaurant in Bogotá verkauft wurde

Die Behörden beschlagnahmten Haifleisch, das in einem Restaurant in Bogotá verkauft wurde
Die Behörden beschlagnahmten Haifleisch, das in einem Restaurant in Bogotá verkauft wurde
-

Bei Einsätzen zur Kontrolle und Überwachung des Wildtierhandels wird die Umweltsekretariat mit Unterstützung der Nationale Polizei Sie beschlagnahmten 5,5 Kilogramm Haifleisch (Mustelus sp.), das in einem Restaurant in verkauft wurde Bogotá.

Die Registrierung erfolgte aufgrund einer Beschwerde eines Bürgers, der die Umweltbehörde auf den Verkauf dieser Fleischsorte aufmerksam gemacht hatte.

Die Resolution 0380 von 2021, die die Fischereiressourcen definiert und die Arten bestimmt, die im Staatsgebiet ausgebeutet werden können, legt fest, dass Haie und Meeresrochen eine hydrobiologische Ressource darstellen und daher nicht für kommerzielle Zwecke gewonnen werden dürfen.

Das Umweltministerium wird das entsprechende Umweltsanktionsverfahren gegen die Personen einleiten, die diese Produkte vermarktet haben, wie im Gesetz 1333 von 2009 festgelegt. Ebenso sieht das Strafgesetzbuch in seinem Artikel 328 Strafen von sechzig (60) bis einhundertfünfunddreißig (135) Monaten und eine Geldstrafe von einhundertvierunddreißig (134) bis dreiundvierzigtausendsiebenhundertfünfzig (43.750) vor ) Mindestlöhne, aktuelle monatliche gesetzliche Regelungen.

Die Umweltbehörde wird gemeinsam mit der Landespolizei weiterhin Kontrollmaßnahmen durchführen, um dem illegalen Handel mit Wildarten entgegenzuwirken. (Jagd, Mobilisierung, Vermarktung und Besitz) in verschiedenen Teilen der Stadt, zusätzlich zu den Kontrollen an den Land- und Luftterminals.

Das Unternehmen fordert die Bürger auf, jeden Fall von Handel, Besitz oder Gefährdung von Wildtieren per E-Mail an [email protected] oder unter den Telefonnummern 318 8277733, 317 4276828, 318 7125560 oder (601) 3778854 zu melden.

REDAKTIONELLE ZEIT

#Colombia

-