Chubut erhielt von der nationalen Regierung eine Lieferung für die vom Sturm betroffenen Familien

-

Durch die Bemühungen des Gouverneurs der Provinz Chubut, Ignacio „Nacho“ Torresmit der nationalen Regierung, aufgrund der Regen und Schneesturm Ein Hercules-Flugzeug der argentinischen Luftwaffe traf an diesem Sonntag in Comodoro Rivadavia ein und wirkte sich auf die Provinz aus Bestimmungen von Matratzen, Kleidung und Schuhen.

Das Flugzeug der argentinischen Luftwaffe erreichte mittags die Militärplattform der IX. Luftbrigade und wurde von den Sicherheitsministern von Chubut, Héctor Iturrioz, empfangen. für soziale Entwicklung, Elba Willhuber; der Koordinierungssekretär des Kabinetts, Guillermo Almirón; die Sekretäre von Citizen Liaison, Laura Mirantes, und von Environment and Control of Sustainable Development, Juan José Rivera; der Polizeichef von Chubut, Andrés García; der Bürgermeister von Comodoro Rivadavia, Othar Macharashvili; der Unterstaatssekretär für Katastrophenschutz und Risikomanagement, Eduardo Pérez, Provinzdelegierte und andere Beamte.

Lieferungen-angekommen-in-chubut-9043-1-728x485

„Geschwindigkeit und Reaktion“

Die Ministerin für soziale Entwicklung, Elba Willhuber, wies darauf hin, dass „wir eine Umfrage unter Familien in einem Zustand hoher Gefährdung durchführen und mit dieser Arbeit darauf reagieren.“ Die Bedürfnisse steigen, deshalb koordinieren wir uns mit der Geschwindigkeit, die solche Situationen erfordern.“

Willhuber hob als Reaktion auf die Bitte von Gouverneur Ignacio Torres „die Veranlagung“ der nationalen Regierung hervor und betonte „die gemeinsame Arbeit“.

Lieferungen-angekommen-in-chubut-9043-2-728x485Lieferungen-angekommen-in-chubut-9043-2-728x485

Ebenso wies er darauf hin, dass „der Bedarf während des Sturms im Wesentlichen auf Matratzen und andere Gegenstände beschränkt ist, aber wir werden weiterhin mit der Ministerin für Humankapital, Sandra Petovello, zurechtkommen“, sagte er in Bezug auf Lebensmittel.

„Matratzen, warme Kleidung und Schuhe“

Der Koordinierungssekretär des Kabinetts, Guillermo Almirón, erklärte seinerseits, dass „400 Matratzen, warme Kleidung und Schuhe eingetroffen sind“ und fügte hinzu, dass „die Hilfe nicht nur für Comodoro Rivadavia, sondern auch für den Rest der Städte gilt, da sie weiterhin besteht.“ In verschiedenen Teilen der Provinz schneit es.“

„Dies ist der erste Teil, der eintrifft, und der zweite Teil soll mit Trockenfutter eintreffen“, sagte Almirón und betonte „die Bereitschaft“ aller Provinzgebiete, den vom Regen und Schneesturm betroffenen Familien zu helfen.

„Die von uns verarbeiteten Waren werden mit dem nächsten Flug ankommen und vom Wetter abhängen“, sagte Almirón und erwähnte, dass „die Gemeinde bei der Lagerung und Verteilung der Artikel zusammenarbeiten wird.“

„Koordination und Warnungen“

Die Sekretärin für Bürgerkontakte, Laura Mirantes, erklärte: „Gemäß den Richtlinien von Gouverneur Ignacio Torres koordinieren wir den Erhalt dieser Verstärkung, basierend auf der Eventualität, mit der Chubut konfrontiert ist, und auf der Grundlage der Notwendigkeit, Lieferungen durchzuführen.“

Mirante sagte: „Wir haben vier Schwerpunkte, aber heute ist Comodoro Rivadavia die grundlegende Leitlinie.“ Die Landesregierung weiß, dass die Provinz an verschiedenen Orten im Gebirge Bedarf hat, und wir arbeiten zusammen, um Familien zu erreichen.“

Er fügte hinzu: „Wie uns der Bürgermeister von Comodoro Rivadavia, Othar Macharashvili, sagte, gibt es acht Selbstevakuierte, aber wir wissen, dass der Winter gerade erst beginnt und wir mit den Warnungen arbeiten müssen, da alle vier Stunden Berichte erstellt werden.“

Daher wies er in diesem Zusammenhang darauf hin, dass „wir mit der sozialen Entwicklung, dem Bürgerschutz der Provinz, der Provinz, den Nationalstraßen, der Gemeinde und den Sicherheitskräften zusammengearbeitet haben, um Richtlinien zu koordinieren und zu wissen, welche Orte erreicht werden müssen.“

-