Bei Angriff in Quibdó werden drei verletzt; bieten Belohnung für die Verantwortlichen

-

In der Gemeinde Quibdó, Chocó, Eine Person hätte einen improvisierten Sprengsatz zurückgelassen, der bei der Detonation drei Menschen verletzte, tAlle Frauen, die in der Branche Bananen verkauften, wurden in Gesundheitszentren in der Stadt verlegt. Derzeit werden sie untersucht und keiner von ihnen hat ernsthafte Verletzungen.

„Die Gemeindeverwaltung unter der Leitung von Bürgermeister Rafael Andrés Bolaños bedauert die Vorfälle und erklärt aus Solidarität mit den Kaufleuten und um zur Aufklärung der Fakten beizutragen, setzt eine Belohnung von bis zu 10 Millionen Pesos aus, um die mutmaßlichen Täter dieser Ereignisse zu fassen“, sagte der Regierungssekretär des Bürgermeisteramtes von Quibdó, Jhalmer Londoño.

Dieser Terroranschlag ereignete sich gegen 12:30 Uhr auf Carrera 6 und Calle 26. Die donnernde Explosion des Sprengsatzes löste in der Bevölkerung des Sektors Panik aus.

„Die Haupthypothese, die in der Untersuchung in Abstimmung mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft aufgestellt wurde, weist auf den Druck hin, den Kriminelle ausüben, damit Händler diese kriminellen Gruppen erpressen“, betonte Oberst Carlos Eduardo Rojas, Kommandeur der Chocó-Polizei.

Dieser Terroranschlag kommt zu den jüngsten im Süden des Landes, sowohl im Departement Nariño, Cauca als auch im Valle del Cauca, hinzu. die vom selbsternannten Zentralen Generalstab unter dem Kommando von „Iván Mordisco“ durchgeführt worden wäre.

#Colombia

-