Bei einem Schießangriff werden zwei Stadträte aus Mosquera, Nariño, in Bogotá verletzt

Bei einem Schießangriff werden zwei Stadträte aus Mosquera, Nariño, in Bogotá verletzt
Bei einem Schießangriff werden zwei Stadträte aus Mosquera, Nariño, in Bogotá verletzt
-

Zwei Bürger, die Sie verließen das Gefängnis La Picota In Bogotá wurden sie am Nachmittag des 23. Juni Opfer eines Schusswaffenangriffs. Die Opfer, Alexy Olmedo Perlaza36 Jahre alt, und Edwin Garces Pineda40 Jahre alt, die von mehreren Schüssen getroffen und sofort ins Krankenhaus La Victoria gebracht wurden.

Das berichtete Oberstleutnant Óscar Landazabal, Einsatzleiter der Bürgersicherheit Nr. 1 der Stadtpolizei von Bogotá Die Verletzten besuchten einen Häftling als der Angriff stattfand. Er sagte, „Die ersten medizinischen Berichte deuten darauf hin, dass beide Patienten stabil sind.“

Lesen Sie auch:

Alexy Olmedo Perlaza Er erlitt eine Schusswunde am rechten Oberschenkel, die zu einem Bruch des Oberschenkelknochens führte. Er wurde um 16:26 Uhr ins Krankenhaus eingeliefert und ist stabil. Edwin Garcés Pineda wurde in den Bauch, den Arm und das rechte Bein geschossen. Im Augenblick, Er befindet sich im Operationssaal und gilt ebenfalls als stabil.

Bei beiden Verletzten handelt es sich um Stadträte der Gemeinde Mosquera, Nariño, was dem Angriff eine besorgniserregende Dimension verleiht.

Polizeiliche Ermittlungseinheiten arbeiten an der Aufklärung des Sachverhalts und der Festnahme der Verantwortlichen. Landazabal betonte dies „Diese Tatsachen sind Gegenstand der Untersuchung“ und versicherte, dass alle notwendigen Untersuchungen durchgeführt würden, um die Täter des Angriffs zu finden.

Der Angriff hat in der Gemeinde eine Welle der Besorgnis und Erwartung ausgelöst, insbesondere in der Gemeinde Mosquera, Nariño, wo die Opfer herkommen. Die Polizei sammelt weiterhin Informationen und bittet die Bürger um Mitarbeit bei der Bereitstellung etwaiger Informationen Das kann für die Forschung nützlich sein.

#Colombia

-