Red stahl Fahrräder in der Bay Area und verkaufte sie in Mexiko – Telemundo Bay Area 48

Red stahl Fahrräder in der Bay Area und verkaufte sie in Mexiko – Telemundo Bay Area 48
Red stahl Fahrräder in der Bay Area und verkaufte sie in Mexiko – Telemundo Bay Area 48
-

Dutzende hochwertige Fahrräder wurden in Mexiko weiterverkauft, nachdem sie in mehreren Städten in der Bay Area gestohlen worden waren.

In den letzten Jahren wurde Bryan Hance, Mitbegründer der gemeinnützigen Organisation Bike Index, auf eine zunehmende Zahl von Diebstahlsmeldungen dieser Gegenstände aufmerksam.

„Seit vier Jahren sammle ich Informationen von Social-Media-Seiten, auf denen gebrauchte Elektrofahrräder nur für ein Drittel des regulären Preises verkauft wurden. „Was mich am meisten schockierte, war die Erkenntnis, dass mehrere dieser Fahrräder im Silicon Valley gestohlen worden waren“, erklärte Hance.

Ihre Verfolgungs- und Ermittlungsarbeit führte dazu, dass das FBI die Existenz eines komplexen internationalen Marktnetzwerks für Fahrraddiebstahl bestätigte.

Infolgedessen hat eine Grand Jury des Bundes den 53-jährigen Victoriano Romero, der ein Autogeschäft in San Jose besitzt, angeklagt, die gestohlenen Fahrräder in Empfang genommen, fotografiert, zerlegt, verpackt und nach Mexiko transportiert zu haben, wo sie über Werbung weiterverkauft wurden Internet.

„E-Bikes sind heutzutage extrem teuer“, sagte Hance.

Den Ermittlungen zufolge wurden einige Fahrräder nachts aus Häusern in San Francisco und Redwood City gestohlen und später nach Jalisco, Mexiko, transportiert.

„Elektrofahrräder sind relativ klein und leicht zu transportieren. „Sie werden an Orten gelagert, an denen die Leute nicht ständig zuschauen, etwa in Garagen oder Apartmentkomplexen, und in der Bay Area sind sie überall, sodass sie ein leichtes Ziel sind“, sagte Hance.

Die Bundesanklageschrift gegen Romero bringt ihn mit gestohlenen Fahrrädern der Marken Serotta Titanium, Bulls Grinder Evo und Cervelo C3 Carbon in Verbindung, die zwischen April 2020 und April 2021 gestohlen wurden und deren Wert zwischen 3.000 und 9.000 US-Dollar lag.

„Es gibt eine andere Person in Mexiko, die damit in Verbindung gebracht werden könnte und die die Fahrräder in einem speziellen privaten Netzwerk bewirbt, das nur für Menschen zugänglich ist, die in Mexiko leben“, sagte Hance.

Die Behörden gaben an, dass dieser Komplize, der von ihnen nicht namentlich genannt wurde, ein Buch über alle Gewinne aus den besagten Verkäufen geführt habe.

Gegen Victoriano Romero drohen drei Bundesanklagen und er ist gegen Kaution auf freiem Fuß. Sein nächster Auftritt ist für den 10. April geplant.

„Meine Organisation wird Fahrradbesitzer weiterhin unterstützen, indem sie ihnen einen Ort bietet, an dem sie ihre Fahrräder registrieren können und über ein vertrauenswürdiges Netzwerk verfügen“, sagte Hance.

-