Auf Fotos: Drei Verletzte verursachten einen schweren Mehrfachunfall in Bucaramanga

-

Zwei der Opfer wurden nach dem Zusammenstoß mit einem Turbo-Lastwagen in der Karosserie eines Autos eingeklemmt. Feuerwehrleute aus Bucaramanga führten die Rettung durch.

An diesem Dienstag, dem 25. Juni, ereignete sich gegen 8:30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem drei Menschen verletzt wurden.

Der Vorfall ereignete sich auf der Straße, die von El Palenque zum Viertel Café Madrid führt, in der Nähe des Geflügelunternehmens Avisín, als drei Fahrzeuge aus noch zu untersuchenden Gründen miteinander kollidierten.

Lesen Sie auch: Santandereano kam bei einem schweren Unfall in den USA ums Leben: Er wurde von einem gestohlenen Auto angefahren

Einer der Beteiligten war ein Chevrolet Sprint-Wagen mit dem Nummernschild CBP-899, der von hinten von einem Turbo-Lkw mit dem Nummernschild TTT-048 angefahren wurde.

Das Ausmaß des Aufpralls war so groß, dass die Heckkarosserie des Kleinwagens zerschmettert wurde und sowohl der Fahrer als auch sein Beifahrer auf den Vordersitzen eingeklemmt blieben.

Nach dem Anruf der Gemeinde traf die Feuerwehr von Bucaramanga am Unfallort ein, um die Opfer zu retten.

93ad6bff0d.jpg

„Mit Spezialausrüstung und Personal ist es uns gelungen, diese beiden Personen zu retten, die vorne im Auto eingeklemmt waren. Innerhalb von drei Minuten trafen die Maschine und mehrere Einheiten ein, um den Notfall zu bewältigen“, sagte Diego Rodríguez, Direktor der oben genannten Hilfsorganisation.

Wir laden Sie ein, Folgendes zu sehen: Schockierendes Video des Killerangriffs, bei dem ein Mann in Floridablanca ermordet wurde

Der Fahrer des Sprints wurde als Jhon Alexis Pinto Rondón, 26 Jahre alt, identifiziert. Zur Identität der Frau machten die Behörden keine Angaben. Bei dem Verkehrsunfall wurde auch ein Motorradfahrer namens Juan Carlos Galván Padilla verletzt.

d95652076d.jpg

„Die drei Verletzten wurden mit Krankenwagen in verschiedene Krankenhauszentren der Stadt gebracht, wo sie spezialisierte Pflege erhielten. „Die Unfallursachen sind Gegenstand der Untersuchung durch die zuständigen Behörden“, fügte die Feuerwehr der Hauptstadt Santander hinzu.

-