Sie nehmen den Pseudonym La Patacona gefangen, der in Huila für erpresserische Zahlungen verantwortlich ist

Sie nehmen den Pseudonym La Patacona gefangen, der in Huila für erpresserische Zahlungen verantwortlich ist
Sie nehmen den Pseudonym La Patacona gefangen, der in Huila für erpresserische Zahlungen verantwortlich ist
-

Die Behörden führten eine Operation in den Gemeinden Rivera, Aipe und Villavieja durch, bei der per Gerichtsbeschluss vier Mitglieder des zentralen Generalstabs, Jorge Suárez Briceño Block, Darío Gutiérrez Front, festgenommen wurden, die sich der Auswahl von Kaufleuten in der Region widmeten Hauptstadt von Huila und andere Gemeinden von Huila, um sie zu erpressen.

Im Betrieb Dabei wurden Notebooks, Funkgeräte, Mobiltelefone und andere Gegenstände gefunden und von der Polizei Gaula beschlagnahmt. Nach Angaben der Behörden stellten sie mit Einschüchterungsbotschaften und Drohbroschüren finanzielle Forderungen an Unternehmen und Händler, die in einem Notizbuch vermerkt wurden.

Oberst Carlos Eduardo Téllez Betancourt, Kommandeur der Polizeibehörde in Huila, versicherte: „Einige der von diesen Kriminellen betroffenen Gemeinden von Huila waren: Neiva, Gigante, San Agustín, Garzón und Villavieja. „Der produktive Sektor dieser letzten Gemeinde hat mehrere Monate lang unter den Qualen dieser Kriminellen gelitten, die heute hinter Gittern sitzen.“

Die Notizen wären ein physischer Beweis für die Zahlungen für das Bauwerk, die von den Mitgliedern dieser kriminellen Vereinigung unter dem Pseudonym La Patacona geleistet wurden.

Nach vorläufigen Informationen und den von den Behörden eingeleiteten Ermittlungen alias La Patacona Auf der Tagesordnung standen die Namen der Unternehmen und Personen, die Erpressungen bezahlten, sowie derjenigen, die dieser Organisation kriminelle Einkünfte schuldeten.

Darüber hinaus wurden „La Paisa“, „Jairo“ und „El Negro“, die für die Logistik und Zustellung der Broschüren verantwortlich waren, gefangen genommen.

Diese Menschen zogen durch Neiva und andere Gebiete des Departements Huila wie Villavieja, Gigante, Garzón und San Agustín, mit dem Ziel, kommerzielle Einrichtungen zu identifizieren, die Durch Drohungen, Broschüren und die Installation improvisierter Sprengkörper stellten sie wirtschaftliche Forderungen.

Die Einsätze, an denen 50 uniformierte Mitarbeiter teilnahmen, begannen in Rivera, Huila. Dort wurde mittels Durchsuchungs- und Haftbefehlen alias La Patacona eine 33-jährige Frau festgenommen, die den Befehlen von Jhonny Vásquez gehorchte.

Es wird davon ausgegangen Sie war Leiterin des Unterstützungsnetzwerks für Reststrukturen und dass in seinem Haus erpresserische Aktionen gegen die produktiven Gewerkschaften der Abteilung geplant waren.

“Innerhalb Unter den beschlagnahmten Gegenständen befindet sich eine Broschüre über die von diesen Kriminellen mitgeführten Erpressungszahlungen. Daraus können wir schließen, dass sie eine ungefähre monatliche Rentabilität von mehr als 2.000 Millionen Pesos hatten“, sagte Téllez, Polizeikommandant von Huila.

„Heute möchten wir eine Botschaft an die Händler, Viehzüchter, Kaffeebauern und Landwirte des Departements Huila senden, Diese Aufnahmen, die wir in den letzten Tagen in der Abteilung gemacht haben, sind das Ergebnis des Vertrauens, das Ihnen entgegengebracht wird Bei uns hinterlegt haben, war die Anzeige unerlässlich, um diese vier Erpresser und die anderen, die bereits im Gefängnis sitzen, zu fassen.“

Alias ​​​​La Patacona gilt als Schlüsselakteurin innerhalb der demontierten Struktur. Dank des wirksamen Vorgehens der öffentlichen Gewalt und der Staatsanwaltschaft war sie diejenige, die die Erpressungen und die Zustellung von Vorladungsbroschüren an den produktiven Sektor angeordnet hat.

Diese Operation ist ein schwerer Schlag gegen die Erpressung im Norden des Departements Huila. die die Kaufleute, Bauern, Viehzüchter und andere produktive Sektoren der Region überwältigt hatte.

-