Die Verteidigung focht die Ablehnung der Aussetzung des Verfahrens als Beweismittel an

Die Verteidigung focht die Ablehnung der Aussetzung des Verfahrens als Beweismittel an
Die Verteidigung focht die Ablehnung der Aussetzung des Verfahrens als Beweismittel an
-

ANGRIFF GEGEN DIE ZEITUNG EL CHUBUT

Damit soll verhindert werden, dass zwei der Angeklagten im Gegenzug für die Erbringung gemeinnütziger Arbeit und die Gewährung einer finanziellen Entschädigung das besagte Gerichtsverfahren einleiten. Am 10. Juli soll der Beschluss zu dieser Maßnahme gefasst werden, um dann der Vorverhandlung für den Prozess Platz zu machen.

Im Zusammenhang mit dem Brandanschlag gegen Diario EL CHUBUT vom 20. Dezember 2021 hat der Verteidiger von zwei der vier Angeklagten, Romina Rowlandsfocht die Ablehnung der Aussetzung des Verfahrens als Beweismittel an.

Es sollte daran erinnert werden, dass dieser Mechanismus es dem Angeklagten ermöglicht, Víctor Emanuel Cotut und Jonathan Andrés Luna Almadagehen Sie nicht im Austausch für eine finanzielle Entschädigung und gemeinnützige Arbeit vor Gericht. „Wir glauben, dass die Gründe des Staatsanwalts für die Ablehnung dieses Vereinfachungsmechanismus nicht ausreichend waren.“erklärte der Anwalt gegenüber FM EL CHUBUT.

Der in diesem Fall zuständige Staatsanwalt, Gustavo Núñez, lehnte es ab, sich auf den Präzedenzfall des Brandfalls im Chubut-Gesetz vom September 2019 zu berufen, wo der Oberste Gerichtshof einen ähnlichen Antrag abgelehnt hatte.

Die Entscheidung über die Anfechtung wird für den 10. Juli erwartet und wird darüber entscheiden, ob die Aussetzung des Verfahrens zur Beweisaufnahme gewährt wird. Wenn der Antrag abgelehnt wird, geht die vorläufige Anhörung mit der Verhandlung über, die vor einer Jury stattfinden würde.

Núñez betonte, dass während des Brandanschlags auf die Räumlichkeiten der Zeitung „Lebensgefahr für die Menschen bestand, die sich darin aufhielten“. Die Tateinstufung lautet „Brandstiftung in Konkurrenz zur Sachbeschädigung“ und sieht Strafen von bis zu 15 Jahren Gefängnis vor.

Die anderen beiden Angeklagten, Walter Eduardo Medina und Marcos Antonio Wilipan, beantragten keine Aussetzung des Prozesses als Beweismittel. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Verteidigung der vier Angeklagten zweigeteilt war.

#Argentina

-