Die Regierung würde versuchen, per Dekret versunkene Artikel der Arbeitsreform umzusetzen

Die Regierung würde versuchen, per Dekret versunkene Artikel der Arbeitsreform umzusetzen
Die Regierung würde versuchen, per Dekret versunkene Artikel der Arbeitsreform umzusetzen
-

16:19 Uhr

In einem Brief legte der stellvertretende Arbeitsminister Edwin Palma Präsident Gustavo Petro mehrere Dekretentwürfe vor, um auf Anordnung des Präsidenten einige Abschnitte zu erlassen, die in der Diskussion über die Arbeitsreform in der Siebten Kommission des Repräsentantenhauses versunken waren.

Das von Noticias Caracol veröffentlichte Dokument trägt den Titel „Regulierungsänderungen, die per Dekret vorgenommen werden können und eine Arbeitsreform implizieren“diese hätte bereits das Rechtssekretariat der Präsidentschaft erreicht und schlägt Beschränkungen für die illegale Auslagerung von Arbeitskräften in den privaten Sektor und Regeln für die Arbeit von Koexistenzausschüssen vor.

Lesen Sie auch: Welche sechs neuen Artikel wurden in die Arbeitsreform aufgenommen?

Zu den Themen, die voraussichtlich per Dekret geregelt werden, gehört die Modernisierung des Dekrets 017 von 2016, mit dem die Arbeitsweise von Schiedsgerichten erleichtert werden soll. Ein weiterer Aspekt wäre die Änderung des Dekrets 1072 von 2015, um das Verfahren zu verbessern. Abstimmungen über Streiks und Schiedsgerichte sowie die Kontrolle des Verzichts von Arbeitnehmern auf tarifvertragliche Leistungen, die keiner Gewerkschaft angehören.

Eine Diskussion, die die Initiative einschließt, ist die Bestimmungen zur Modernisierung des StreikrechtsDies betrifft das Verfahren zur Festsetzung von Mindestleistungen bei Streiks, die wesentliche Dienste betreffen.

Innerhalb des Dokuments gibt es auch die Initiative zu einheitlichen Tarifverhandlungen, d einheitlicher Tarifvertrag.

Das könnte Sie interessieren: Die Arbeitsreform hat sich geändert, überzeugt die Gewerkschaften aber immer noch nicht

Diese Punkte würden in dem Dokument enthalten sein, das derzeit vom Rechtssekretariat der Präsidentschaft geprüft wird würde einen Teil der 23 Artikel wiederbeleben, die in der Diskussion über die Arbeitsreform untergegangen sind.

Auf der Liste der Artikel, die diese erste Debatte nicht bestanden haben, befand sich Artikel 66, der das rechtliche Verfahren festlegte, damit Arbeitnehmer und Organisationen einen Richter anrufen können, um sich gegen gewerkschaftsfeindliches Verhalten zu schützen.

Ein weiterer Artikel, der von der Opposition abgelehnt wurde, änderte die Regeln für Unterdirektionen und Sektionsausschüsse der Gewerkschaften.

Die ursprünglich vorgestellte Arbeitsreform Es enthielt 94 Artikel, von denen 39 geändert und 36 ohne Änderungen genehmigt wurden in der Kommission VII des Repräsentantenhauses. Das Vorhaben wird in der nächsten Legislaturperiode weiter diskutiert.

-