„Zweiter Preis“: ohne Rücksicht auf seine Charaktere, seinen musikalischen Charme, seine Ästhetik | Kultur

„Zweiter Preis“: ohne Rücksicht auf seine Charaktere, seinen musikalischen Charme, seine Ästhetik | Kultur
„Zweiter Preis“: ohne Rücksicht auf seine Charaktere, seinen musikalischen Charme, seine Ästhetik | Kultur
-

Während man weiterhin aus der Ferne, wenn auch mit fortschreitender und unendlicher Faulheit, die Welt (oder was auch immer) der kinematografischen Informationen bewohnt, bin ich mir der Auszeichnungen und des unendlichen Lobes bewusst, die sie erhalten hat Zweiter Preis, einschließlich der sehr lustigen Gewissheit, dass es sich um den Gipfel des Musikkinos made in Spain handelt. Ich beneide die Orgasmus-Einstellung so vieler Bewunderer und würde sie gerne teilen, aber ihr Gefühl der künstlerischen Erfüllung kommt mir marsmäßig vor. Leider passiert mir das bei fast allen Filmen, die Isaki Lacuesta macht. Dasselbe passierte mir auch mit dem Kapitel, das seine Handschrift in der attraktiven und uneinheitlichen Serie mit dem Titel trug Blackout. Ich gebe zu, dass er ewig auf der Suche nach seinem eigenen und anderen Stil ist, um Geschichten zu erzählen, aber es ist mir unmöglich, mich auch nur im Geringsten mit dieser Ästhetik zu identifizieren. Ich denke, es ist originell, aber auch prätentiös (gegen übertriebene Ansprüche gibt es nichts einzuwenden, solange die Ergebnisse brillant sind), weit hergeholt, experimentell, nichtssagend.

Ich gehe davon aus, dass sich die vielen und ausgewählten Bewunderer der Gruppe Los Planetas zu den bedingungslosen Liebhabern seiner Arbeit gesellen werden. Zum zweiten kann ich nichts sagen, da ich sie noch nie gehört hatte und wenn es mir passierte, konnte ich ihren Charme nicht einfangen. Das passiert mir bei fast allem, was das Etikett trägt Indie, von dem ich nie wirklich wusste, woraus es besteht, da sich unabhängige Kunst für vielfältige und entbehrliche Interpretationen eignet. Ich weiß nur, dass ich viele unerträgliche Filme geschluckt habe, die für diese reine und befreiende Marke stehen. Auch Literatur, nach wenigen Seiten aufgegeben. Und ich bin zu spät gekommen, oder ich habe nicht die Fähigkeit, ihre Gaben zur Musik wahrzunehmen Indie. Aber ich habe keine Referenzen zu The Planets.

Das Trio spielt die Hauptrolle in „Second Prize“.BTeam-Bilder (BTeam-Bilder/EFE)

Und nachdem ich mir in diesem Film ihre Lieder angehört habe, die Tatsache, dass die Schauspieler so ganz natürlich auf die zerquetschte Haut, den veränderten Kopf, die musikalische Inspiration und das schwierige Zusammenleben dieser Musiker eingehen, empfinde ich auch immer noch nichts Aufregendes weder für die Charaktere noch für ihre Lieder, noch für ihre Gespräche, noch für ihr Schweigen, noch für ihr ständiges Wandern durch Tag- und Nachthöhlen, noch für ihre innere Komplizenschaft, noch für ihre Streitereien, noch für den begründeten Verdacht, dass sie dauerhaft leben oder überleben Aufhängen, vor allem der Gitarrist, in einer kontinuierlichen Pferdewolke. Dafür bricht der feurige Schlagzeuger ständig in Gelächter aus. Er ist der einzige, den ich mag.

Und was passiert in Ihrer Argumentation? Nun, alles soll komplex sein, aber da ich sehr einfach bin, ist es für mich nur transparent, dass der Bassist die Gruppe aus skurrilen oder existenziellen Gründen verlassen hat, es ist nicht klar; dass die Aufnahme eines Albums in einem New Yorker Studio die Gruppe neu beleben würde, dass die bisher tiefe, kreative und brüderliche Kommunikation zwischen Sänger und Gitarrist in einer Krise steckt, die unüberwindbar scheint, dass es Hinweise auf Lorca und seinen Dichter in New York gibt und ich weiß nicht, wie viele Dinge es noch gibt. Und das alles in einem dunklen Ton, um eine Umgebung zu schaffen, die Authentizität ausstrahlt. Ich kann es nicht finden oder mir ist diese Darstellung der Realität völlig egal. Sie sind Überlebende, die gebrochen oder bereit zu explodieren scheinen und eine erlösende Bilanz brauchen, um ihre Dämonen zu besänftigen. Und zahlreiche verliebte Exegeten sagen, dass sein Album Eine Woche im Motor eines Busses ist großartig. Nun, genießen Sie die Menge mit Zweiter Preis. Das ist nicht mein Fall.

Zweiter Preis

Adresse: Isaki Lacuesta, Pol Rodríguez

Darsteller: Daniel Ibáñez, Cristalino, Stéphanie Magnin, Eduardo Rejón.

Geschlecht: Theater. Spanien, 2024.

Dauer: 109 Minuten.

Premiere: 24. Mai.

Hier erwartet Sie die ganze Kultur, die dazu gehört.

Abonnieren

Babelia

Die von den besten Kritikern analysierten literarischen Nachrichten in unserem wöchentlichen Newsletter

ES ERHALTEN

-

NEXT 31. Mai 2024 – Voz Populi, volles Programm