Die Geständnisse des sexiesten Rockstars (der auf der linken Seite)

Die Geständnisse des sexiesten Rockstars (der auf der linken Seite)
Die Geständnisse des sexiesten Rockstars (der auf der linken Seite)
-

Er spricht von einem Airstream-Wohnwagen auf der Insel Eleuthera aus, seinem gewöhnlichen Aufenthaltsort, wenn er nicht in seiner Pariser Villa ist. Mit 56 Jahren ist Kravitz seit mehr als 30 Jahren weltberühmt, obwohl ihn Popularität, wie er klarstellt, nie interessiert hat. “Es ist mein ernst. „Es war nie das, was mich angetrieben hat.“ Die Tonträgerindustrie wusste lange Zeit nicht, was sie damit anfangen sollte, und wurde es leid, den Satz zu hören: „Deine Musik ist nicht schwarz genug oder weiß genug.“

Und so ging es weiter, bis er 1989 bei Virgin Records unterschrieb und „Let Love Rule“ veröffentlichte, einen Cocktail aus … Felsen Und Funk mit 60er-Jahre-Reminiszenzen. Nach einem gemischten Empfang in den Vereinigten Staaten war das Album in Europa, einschließlich Spanien, ein überwältigender Erfolg.

„Mein Vater war psychisch schrecklich, aber er war der Vater, den ich brauchte: Er drängte mich zum Kampf, auch wenn es nur durch Tritte geschah.“

Und so wurde Kravitz über Nacht Sexsymbole. Allerdings war er zu diesem Zeitpunkt bereits seit zwei Jahren mit der Schauspielerin Lisa Bonet verheiratet. Erste Berühmtheit auf einer Liste, zu der Vanessa Paradis (mit der er nach der Trennung von Bonet zusammen war, bis der französische Künstler Johnny Depp traf), die australische Sängerin Natalie Imbruglia und die Supermodels Naomi Campbell, Devon Aoki und Adriana Lima sowie Nicole Kidman gehören.

Kravitz hat seiner Autobiografie „Let Love Rule“ den Titel gegeben, eine Hommage an das Album, das sein Leben verändert hat, aber es ist auch eine weitreichende Anspielung auf das Christentum, das Glaubensbekenntnis, das sein Leben bestimmt, seit ihm der Geist Gottes in einem Camp in seiner Jugend erschien . .

Er gibt jedenfalls zu, dass er eigentlich keine Memoiren schreiben wollte. „Wir reden über ein Leben, das seine Anmut haben kann, ich sage nicht, dass das nicht der Fall ist, aber wenn ich die Autobiografien meiner Helden lese, kommt es mir vor, dass sie viel interessanter sind als meine.“ „Sie erzählen unglaubliche Dinge“, sagt er. Eines Abends ging er jedoch mit David Ritz, einem bekannten „Schwarzen“ und Co-Autor der Memoiren mehrerer Musiklegenden, zum Abendessen und überzeugte ihn schließlich.

Das Buch, der erste Teil von zwei Teilen, behandelt die ersten Jahre seines Lebens und beginnt mit einem wiederkehrenden Albtraum – lebendig begraben zu werden –, der ihn heimsuchte, als er 5 oder 6 Jahre alt war, und endet, als er mit 25 Jahren die Aussicht darauf hatte bevorstehende Berühmtheit Es begann, körperliches Zittern zu verursachen.

Als Einzelkind mit gemischter Abstammung war seine Mutter, Roxie Roker, schwarz und Schauspielerin (sie spielte in Serien wie Murder Wrote, Vacation at Sea oder Roots) und sein Vater war weiß und jüdisch. Seine Kindheit verbrachte er zwischen der Upper East Side von New York, dem Stadtteil Manhattan, in dem die Reichen leben, und den ärmlichen Straßen von Brooklyn, wo seine Großeltern mütterlicherseits lebten.

„Ich habe zwei Gesichter: schwarz und weiß, christlich und jüdisch … Als ich in der Schule ankam, wurde mir klar, dass ein Junge anfing zu schreien, meine Mutter sei schwarz und mein Vater sei weiß. Ich habe nichts verstanden”

«Ich hatte schon immer zwei Gesichter. Tatsächlich hieß ich in Brooklyn Eddie und in Manhattan nannte man mich Lennie. Schwarz und Weiß, Jude und Christ; „Als Kind bin ich von einem Ende der Stadt zum anderen gegangen.“ Die Freundschaften seiner Eltern waren ebenso vielfältig; Darunter waren Prominente, aber auch Gangster und schwarze Aktivisten. Unter ihnen die Schriftstellerin Toni Morrison, Gewinnerin des Pulitzer- und Nobelpreises.

Zu dieser Zeit hatte Lenny kein besonderes Rassenbewusstsein und achtete auch nicht auf seine besondere Situation als Mestizen. „Wir sind mit allen möglichen Leuten umgezogen und niemand hat das Thema erwähnt. Ich dachte, dass das Leben so sei, dass es normal sei“, erinnert er sich.

Der Tag meines schwarzen Bewusstseins

Diese Erkenntnis kam am ersten Schultag, als einem anderen Schüler klar wurde, dass seine Mutter schwarz und sein Vater weiß war. „Der Junge begann auf mich zu zeigen und es laut zu verkünden. Ich habe nichts verstanden”. Kurz darauf begann ein anderer Junge, ihn „Zebra“ zu nennen. Seine Mutter erklärte ihm, dass er die Frucht zweier Vermächtnisse sei und dass er stolz sein sollte. „Er hat mir auch klargemacht, dass die Leute mich immer wie einen Schwarzen ansehen würden“, stellt er klar. „Sie wollten auf die Farbe meiner Haut achten und sonst nichts.“

Seine frühe Leidenschaft für Musik wurde durch die Schauspieler und Musiker bereichert, die häufig die Partys seiner Eltern besuchten. In diesem Boheme-Umfeld gewöhnte sich der junge Lenny daran, sich extravagant zu kleiden, was seinem Vater Sy Kravitz, einem Nachrichtenproduzenten und ehemaligen Militär, nicht passte.

1969, als Lenny 5 Jahre alt war, ging Sy als Korrespondent nach Vietnam. „Ein Teil von mir war froh, dass er weg war“, erinnert sich sein Sohn. Die Umgebung wurde atmungsaktiver; Mein Vater war autoritär und meine Mutter ließ sich nicht schikanieren. Sie hatte einen starken Charakter, aber sie verschaffte sich Respekt durch Zuneigung und Liebe. „Mein Vater hat auf Angst zurückgegriffen.“

In ihren Memoiren beschreibt Kravitz die ständigen Spannungen, die ihr Vater zu Hause erzeugte, und wie ihre Mutter ihr Bestes tat, um sicherzustellen, dass ihr Mann sich nicht von ihrem Erfolg überschattet fühlte. Lenny erzählt, wie er mit 16 seinen Vater mit einem Liebhaber erwischte. Als seine Mutter ihn aus dem Haus warf, drehte sich Sy zu seinem Sohn um und blaffte: „Wenn du älter bist, wirst du das Gleiche tun wie ich.“ Warten wir es ab”. Auch sein Großvater sei seiner Großmutter untreu gewesen.

Eine der großen Freuden, die ihm sein Vater bereitete, war, als er ihn im Alter von fünf Jahren zu den Jackson Five mitnahm. „Diese Leistung hat mich geprägt. „Es war entscheidend in meinem Leben.“

Sy Kravitz starb im Jahr 2005. Monate zuvor nahm ihn Lenny bei sich zu Hause auf, wo er sich bis zum letzten Moment um ihn kümmerte. „Wir haben Frieden geschlossen, bevor er ging. Psychologisch war mein Vater vielleicht schrecklich, aber er hat mir auch fantastische Dinge beigebracht. Der Mann ignorierte seine Beziehung zu meiner Mutter und seine Illoyalität und arbeitete hart für seine Familie. Er war immer stolz auf meine Erfolge. Er war der Vater, den ich brauchte, der mich dazu drängte, für mein Weiterkommen zu kämpfen, auch wenn es nur darum ging, mir in den Arsch zu treten. Wir konnten schlecht miteinander auskommen, aber er hat mich nicht aus dem Haus geworfen. „Ich bin gegangen, weil ich Lust dazu hatte.“


Von den Bahamas.
Kravitz lebt zwischen Paris und den Bahamas, dem Archipel, auf dem sein Großvater mütterlicherseits geboren wurde, bevor er in die Vereinigten Staaten auswanderte. Als Kind verbrachte der Musiker dort seine Ferien mit seinen Cousins. Heute nimmt er dort seine Alben auf, in seinem eigenen Studio am türkisblauen Wasser der Karibik.

/

Inwieweit sind Sie sich Ihres Status als sexuelle Ikone bewusst? Kravitz besteht darauf, dass er als junger Mann bei Mädchen keinen großen Erfolg hatte. Die Dinge änderten sich mit seinem ersten Headliner-Auftritt im Alter von 16 Jahren als Frontmann einer Gruppe namens Wave. „Am Ende einer langsamen Ballade, die man sich im Bett anhören sollte, fiel ich auf die Knie auf dem Dielenbrett. Die Mädchen in der ersten Reihe streckten mir ihre Hände entgegen; „Als ich sie berührte, schrien sie, als hätte man ihnen einen Stromschlag verpasst.“ Von diesem Moment an musste Kravitz keine Frauen mehr betteln.

In dem Buch spricht Lenny über die intensiven Beziehungen, die er zu einer Reihe von Schönheiten hatte, bevor er Lisa Bonet in einem Aufzug traf. Er war bereits ein, zwei Jahre zuvor auf sie aufmerksam geworden, als er ihr Gesicht auf dem Cover einer Zeitschrift sah. „Eines Tages werde ich sie heiraten“, versprach er einem Kollegen.

Eine sehr gut gehandhabte Scheidung

Er und Bonet wurden Freunde und mit der Zeit wich die Freundschaft der Liebe. Aber das Wunderbare an ihrer Beziehung war nicht ihre frühe Fixierung, sondern wie gut sie nach ihrer Scheidung im Jahr 1993, nach sechs Jahren Ehe und der Geburt ihrer Tochter Zöe, weiterhin miteinander auskamen.

Diese gute Beziehung wurde durch die Veröffentlichung einiger Fotos bewiesen, auf denen Lenny sich mit Bonets neuem Ehemann, Jason Momoa, vergnügt, der für seinen Auftritt in Game of Thrones und später auch bekannt ist Aquaman. Machen sie es wirklich so gut, wie es scheint? „Na klar“, antwortet er. Lisa war schockiert, denn fünf Minuten nach unserem Treffen vergaßen wir sie und gingen raus, um gemeinsam Gitarre zu spielen. Er erzählte mir von seinen Sachen, ich erzählte von meinen und… wir haben den gleichen Geschmack! Wie Sie sich vorstellen können, war Lisa ziemlich enttäuscht. „Wir haben es beide versucht!“

Kravitz hat nicht wieder geheiratet. Er hat erklärt, dass er hofft, eine weitere große Liebe zu erleben und wieder Freude an der Ehe zu haben.

Er sagt mir, dass er tatsächlich nicht so sexy ist, wie er denkt. „Es ist alles eine Illusion“, argumentiert er. Aber ich werde nicht derjenige sein, der Lenny Kravitz sagt, dass er in dieser Sache völlig falsch liegt.

© The Times

-

NEXT 31. Mai 2024 – Voz Populi, volles Programm