Die Beach Boys und ein Dokumentarfilm, der ihre Geschichte aufwertet | Disney+-Premiere

Die Beach Boys und ein Dokumentarfilm, der ihre Geschichte aufwertet | Disney+-Premiere
Die Beach Boys und ein Dokumentarfilm, der ihre Geschichte aufwertet | Disney+-Premiere
-

Die ersten Akkorde eines Liedes vom Anfang des Strandjungen Und sofort geht die Sonne auf und die Wellen des Pazifiks erreichen genau die Höhe, um sicher zu surfen und am kalifornischen Strand gerade rechtzeitig anzukommen, um umgeben von braungebrannten Blondinen in Bikinis einen Milchshake zu genießen. Zu diesem Zeitpunkt wird man natürlich bereits die vereinten Stimmen von drei Brüdern, einem Cousin und einem Schulfreund hören, die wie ein Engelschor klingen, der die Ankunft des ewigen Sommers ankündigt. Das Wunder dauert weniger als drei Minuten, aber mehr braucht es nicht, auch wenn der Zuhörer in einem Bus voller Schals in Buenos Aires sitzt und das Grau des Himmels das schwache Licht, das durch die Fenster eindringt, mit Blei auflädt: im Herzen und im Kopf ist schon Sommer. Erlass der Notwendigkeit und Dringlichkeit unterzeichnet von Brian, Dennis und Carl Wilson, Mike Love und Al Jardine.

Nur wenige Bands in der Geschichte des Pop und Rock haben es geschafft, es zu werden Embleme auf dem Niveau der Beach Boys. „Ich wünschte, alle Mädchen könnten aus Kalifornien kommen“, sangen sie in einem ihrer größten Hits mit dem passenden Titel „California Girls“. Das Quintett dürfte auf den Bären gestickt sein, der die Flagge des Küstenstaates hält: Die „Beach Boys“ (der Name ist der erste Hinweis) haben den Traum vom Leben im amerikanischen Westen unter der Sonne kristallisiert. The Beach Boysder Dokumentarfilm, der am 24. Mai Premiere bei Disney+ hatgibt einen guten und reibungslosen Rückblick auf einen Großteil der Reise der Band, die ebenso viele Besetzungswechsel wie Hits mit sich brachte.

“Kürzlich Wir feiern 60 Jahre als Bandund es schien ein guter Zeitpunkt für den Dokumentarfilm zu sein, denn wir alle hatten eine sehr reiche Erfahrung damit, diese wunderbaren Harmonien zu singen und eine tolle Zeit auf Tour zu haben“, erklärte er Al Jardine während einer virtuellen Pressekonferenz, an der er teilnahm Seite 12. „Wir haben Glück, weil wir im Laufe der Jahrzehnte unsere Fans erneuern konnten. Wir haben immer gesagt, dass eine Gruppe von Menschen zwischen 8 und 80 Jahren uns mochten … und jetzt haben wir 80 von uns.“ Musiker beim Verlassen der Band und auch beim Zurückkehren.

In einem anderen Zoom-Fenster Mike Love Er versicherte, dass das Interesse von Disney, einen Dokumentarfilm über sie zu drehen, in dieser Phase der Karriere der Beach Boys eine „phänomenale“ Gelegenheit gewesen sei, insbesondere „aufgrund der forensischen Arbeit“, die sie leisteten. Regisseure Frank Marshall und Thom Zimny Spurenmaterial der letzten 60 Jahre. Die Premiere des Films fällt mit dem fünfzigsten Jahrestag des Compilation-Albums zusammen Endloser Sommer und für Love ist es ein „Wunder“, dass sie so viele Jahre später jedes Mal, wenn sie auf die Bühne gehen, „ein Dutzend Lieder von diesem Album weitersingen“ können.

Natürlich beteiligen sich Love und Jardine mit ihren Zeugenaussagen an der Dokumentation. Was aber wirklich überraschend ist, ist, dass es – kurz am Anfang und länger in der Schlusssequenz – erscheint – Brian Wilson, der brillante Komponist der Musik der Band, der an Demenz leidet. Der von den Beatles beneidete Musiker war seit den 60er-Jahren nicht mehr bei den Beach Boys, als er beschloss, zu Hause zu komponieren, während die Band ununterbrochen auf Tournee ging und durch Psychedelik Wunder hervorbrachte wie: Haustiergeräuschedas Album, das die Möglichkeiten des Rock auf den Kopf stellte.

Aber der Dokumentarfilm The Beach Boys Es beginnt viel früher, als die drei Wilsons in Gesangsgruppen verliebt sind und Murry, ihr Vater, entschlossen ist, seine frustrierte Karriere als Komponist dank seines Nachwuchses wiedergutzumachen. Die Reise geht weiter mit den Erfolgen, dem Kommen und Gehen der Mitglieder, den Kämpfen mit Murry, dem Genie und Wahnsinn von Brian, dem „Misserfolg“ von Haustiergeräusche -was die Plattenfirma offensichtlich nicht verstanden hat- und der Erfolg davon Endloser Sommer. Einer der entscheidenden Momente ist, als sich die Vereinigten Staaten plötzlich der Bedeutung der Band bewusst zu werden scheinen und beginnen, sie als Band zu schätzen Nationaler Schatzmit unerwartet großen Auftritten zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere.

„Die Zeiten ändern sich, und Menschen kommen und gehen buchstäblich“, erklärte Love, seit vielen Jahren so etwas wie das „Muster“ der Band. „Wenn ich mir den Film ansehe, verspüre ich eine gewisse Traurigkeit, weil Dennis und Carl nicht mehr da sind und Brian schwere Zeiten hinter sich hat. Da ist also eine gewisse Melancholie, aber auch eine große Wertschätzung für die Arbeit, die wir zusammen geleistet haben, und die Liebe.“ der Musik, die uns trotz unserer individuellen Unterschiede zu bestimmten Zeiten vereint hat.

„Jedes Mal, wenn wir ein Lied begannen, war es bereits in Brians Kopf“, erinnert sich Al Jardine. „Die Lösung war bereits da, also war es einfach (lacht). Brian legte seine rechte Hand auf die Klaviertasten und jeder von uns war eine Note. Er sang die Melodie und ich folgte ihr. Ich war wohl der zweite Tenor. Carl könnte der Dritte sein und Mike war der Bariton. Wenn Dennis anwesend war, war er mittendrin. Aber es waren immer Brians Hände an den Schlüsseln. Der Trick ist, dass man sich seinen Teil merken musste, denn wenn nicht, wäre alles gescheitert und wir müssten von vorne beginnen. Wir waren also sehr gut darin, uns die Teile zu merken.“

Laut Love bestand das Geheimnis der Beach Boys darin, dass sie nicht nur von Harmonien und Noten besessen waren, sondern auch von der Mischung ihrer Stimmen. „Ich bin mit Brian aufgewachsen, also haben wir mit ihm und Carl gesungen. Dennis hingegen hat Quilombo lieber gemacht“, lacht er. „Aber wir waren immer auf der Suche nach jemandem, mit dem wir sowohl gut harmonieren als auch harmonieren konnten. Ich meine, jeder kann eine Note singen, aber Können sich vier Personen vermischen?

Mit viel unveröffentlichtem Material, Der Dokumentarfilm konzentriert sich auf die 60er und 70er Jahre und wirft einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Situation der Band in den 80er Jahren. und das ist alles. Die Rechtsstreitigkeiten, die Parallelbands und die Reunion von 2011 kommen in der Szene nicht vor, vielleicht um Wellen zu vermeiden, auf denen die überlebenden Bandmitglieder nicht surfen konnten (in der Dokumentation wird übrigens sehr deutlich, dass der einzige Surfer es war). Dennis). Neben den Mitgliedern der Gruppe sind auch Musiker wie Janelle Monae und Don Wasobwohl sie im Hinblick auf den Einfluss, den die Beach Boys im Laufe ihrer sechs Jahrzehnte währenden Karriere auf Pop und Rock hinterlassen haben, hinterherhinken.

In dieser letzten Aufnahme in Paradise Covewo wir das Foto für das Cover unseres ersten Albums gemacht haben, Wir setzten uns mit Brian, Al und den anderen Mitgliedern der Band zusammen„erinnerte sich Mike Love, Komponist vieler Liedtexte der Beach Boys. „Und es war großartig, dass Brian sich an einige Dinge aus unserer Kindheit erinnerte, während wir Zeit verbrachten.“ Wir haben sogar ein paar Lieder a cappella und andere mit der Gitarre gesungen, die Al mitgebracht hatte. Es war ein total glückliches Treffen, denn bekanntlich gab es Trennungen und ähnliches. Aber wenn wir zusammenkommen, vereinen wir uns durch Harmonie und Positivität. Und es gibt eine Grundlage der Liebe und des Respekts für die Besonderheiten und Fähigkeiten jedes Einzelnen. Es gibt derzeit viel Negativität auf der Welt, aber unsere Musik bringt Positivität, Harmonie, Liebe und Hoffnung. Wenn wir „Good Vibrations“ machen, erheben sich die Menschen.“

-

NEXT 31. Mai 2024 – Voz Populi, volles Programm