Aktuelle Nachrichten über Gaza und pro-palästinensische Proteste an US-Universitäten, live: Nachrichten und mehr

-

Dieser Screenshot zeigt einen Campus-Polizisten, der einer Demonstrantin an der Arizona State University in Phoenix, Arizona, den Hijab vom Kopf entfernt. (Quelle: Mass Liberation AZ)

Ein am Wochenende an der Arizona State University aufgenommenes Video zeigt, wie ein Campus-Polizist einer Demonstrantin während ihrer Festnahme den Hijab vom Kopf entfernt.

Das verschwommene Video, das Mass Liberation AZ erhalten und CNN von Anwalt Zayed Al-Sayyed, der die Frauen vertritt, zur Verfügung gestellt hat, zeigt mehrere Beamte der ASU-Polizeibehörde, die eine Frau umgeben, deren Hände hinter ihrem Rücken liegen, während einer der Beamten ihren Hijab abnimmt.

Man hört Menschen in der Nähe schreien: „Sie verletzen ihre Privatsphäre“ und „Gib es mir zurück.“

Anschließend ziehen die Beamten der Frau den Kapuzenpullover an und ein Passant ruft: „Sie können also einen Kapuzenpullover tragen, aber nicht Ihren Hijab?“ Irgendwann versperrt einer der Beamten den Blick auf die Frau, die das Video aufnimmt, während eine Person schreit: „Lasst sie gehen!“

Ein Anwalt, der sie und drei weitere Frauen vertritt, die sagten, es sei ihnen auch passiert, fordert Rechenschaftspflicht.

Al-Sayyed, der sagte, die Verhaftungen hätten am frühen Samstag stattgefunden, identifizierte die Frauen nicht, sagte aber, drei von ihnen seien Studenten der Universität und alle vier seien Bewohner der Gegend von Phoenix. Ihnen droht eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Als sie festgenommen wurden, sagte Al-Sayyed, erklärten die Frauen die Bedeutung eines Hijabs und „bettelten“ sie, ihn behalten zu dürfen, aber sie sagte, ihnen sei gesagt worden, sie müssten ihn aus Sicherheitsgründen abnehmen.

„Sie hätten nie erwartet, dass ein Beamter, der geschworen hat, zu schützen und zu dienen, ihr grundlegendstes Recht verletzen würde, das in der Verfassung der Vereinigten Staaten geschützt ist, nämlich das Recht, ihre Religion auszuüben. Deshalb sind sie verletzt“, sagte Al-Sayyed.

Nachdem sie festgenommen und mit dem Bus ins Gefängnis gebracht worden waren, erhielten die Frauen ihre Hijabs nicht zurück, sagte Al-Sayyed.

Ungefähr 15 Stunden später, als ihr endlich Zugang zu ihren Kunden gewährt wurde, sagte Al-Sayyed, sie könne ihnen neue Hijabs bringen.

Die Arizona-Abteilung des Council on American-Islamic Relations (CAIR-AZ) verurteilte die Universitätspolizei für den aufgezeichneten und ähnliche Vorfälle und forderte eine umfassende Untersuchung.

„Diese Tat stellt einen eklatanten Verstoß gegen die Religionsfreiheit friedlicher Demonstranten dar. „Es ist zutiefst beunruhigend für die betroffenen Frauen und die Polizei der ASU muss eine gründliche Untersuchung dieser Angelegenheit durchführen“, sagte Azza Abuseif, Geschäftsführerin von CAIR-AZ, in einer E-Mail an CNN.

In einer Erklärung gegenüber CNN sagte die Universität: „Diese Angelegenheit wird derzeit geprüft.“ CNN hat die Staatsanwaltschaft des Maricopa County um einen Kommentar gebeten.

-

PREV Der frühere Weltmeister Ruslán Ponomariov bestätigte seine Teilnahme am Capablanca-Schach
NEXT Es gab keine Einigung und die Regierung wird die Erhöhungen selbst neu festlegen