Die Holzfäller erobern die Spitze der National Baseball Series

-

Havanna.- DER MONARCH Exponent Las Tunas besiegte Santiago de Cuba an diesem Donnerstag zweimal und kletterte mit einem besseren Durchschnitt als Pinar del Río an die Spitze der 63. National Baseball Series.

In ihrem Julio Antonio Mella-Stadion gewannen die Leñadores zu Beginn des Tages mit 5:3, mit einem Homerun von Denis Peña gegen den schnell näherkommenden Reynaldo Álvarez, der drei Runs erzielte und die Wasps auf dem Feld liegen ließ. Sechster Sieg für den Ersatzspieler Alberto Pablo Civil.

In der zweiten Stunde gewann 6×5. Im fünften Akt verloren sie 3×5, erzielten aber mit drei Hits und zwei Walks drei Tore. Yunieski Larduet fuhr in zwei Hälften.

Jetzt haben die Lumberjacks, die ihr sechstes Lächeln in Folge erzielt haben, einen Durchschnitt von .676 (23-11), und obwohl sie fünf Spiele gesperrt haben, liegen sie ein halbes Spiel vor Pinar del Río (.667, 26-13). der 3×6 gegen Isla de la Juventud verlor. Sechste Parade für den jungen Yadier Garay am Marathontag mit neun Spielen.

Beim Besuch des Capitán San Luis-Stadions hatten die Pineros einen guten Pitch von Roberto Rodríguez, der sechs warf Innings mit einem Tempo von vier Hits und drei Strikeouts, um seinen vierten Sieg zu besiegeln. Garay beendete das Duell. In einer verlorenen Sache gelang Alexei Ramírez aus Pinar del Río sein zehnter Homerun und er wurde der dritte kubanische Spieler, der 100 oder mehr Homeruns in nationalen Serien und in der Major League Baseball erzielte, wobei er 115 Bälle ins Aus schlug.

José Dariel Abreu (184-261) und Yoendris Céspedes (177-165) haben es zuvor geschafft.

In anderen Ergebnissen gewann Camagüey zwei Spiele gegen Holguín, beide mit 3×0 und 2×0. Mayabeque malte auch Cienfuegos weiß 4×0, mit dem sechsten Erfolg von Albert Valladares, der 7,2 Taten zum Sound von vier Treffern und sechs Fans warf. Er war gleichbedeutend mit Civil. Laza, 2-gegen-3 mit einem Homerun und drei RBIs, stach beim Schlagen der Mayabeque Hurricanes heraus.

In anderen Spielen teilten sich Granma und Guantánamo die Ehre. Im ersten Spiel ließen die Alazanes die Indios del Guaso mit 4×3 auf dem Feld, die sich dann mit 5×2 revanchierten. Ciego de Ávila besiegte Villa Clara mit 7×3.

In der Nacht besiegten Industriales Artemisa mit 7×3 und Sancti Spíritus Matanzas mit 9×7, mit der achten Parade von Yanielkis Duardo.

-

PREV Ventana Rebelde feiert Geburtstag – Radio Rebelde
NEXT Wissenschaftler warnen vor einem dreifachen Aussterben, das das Leben auf der Erde bedroht