Mindestens 250 Menschen wurden durch verdorbene Sandwiches vergiftet

Mindestens 250 Menschen wurden durch verdorbene Sandwiches vergiftet
Mindestens 250 Menschen wurden durch verdorbene Sandwiches vergiftet
-

Die meisten Betroffenen gehörten zum Personal der Veranstaltung. Eines der Opfer musste wegen Nierenversagens ins Krankenhaus eingeliefert werden.

La Renga in La Plata: Mindestens 250 Menschen durch verdorbene Sandwiches vergiftet

Nach dem gewaltigen Auftritt der Hardrock-Band La Renga im Stadion Diego Armando Maradona Únicoin der Stadt von Das Silbergab es zumindest 250 Vergiftungsfällelaut Polizeiquellen, wegen des Verzehrs von Sandwiches in schlechtem Zustand, geliefert von a Vertrags-Catering-Unternehmen.

Der Inhalt, auf den Sie zugreifen möchten, ist exklusiv für Abonnenten.

zu abonnieren Ich bin bereits abonniert

Die meisten Betroffenen gehörten dazu Mitarbeiter, die bei der Veranstaltung arbeiten.

Von der Gesamtzahl der Opfer, deren Zahl noch nicht genau geklärt werden konnte, gab es eines, das wegen Nierenversagens, einer Folge der Vergiftung, auf die Intensivstation eingeliefert werden musste. Auf jeden Fall deuteten sie an, dass er nun außer Gefahr sei.

Nach Angaben offizieller Quellen haben die Betroffenen zwischen 21 und 50 Jahre alt.

Angesichts der vorgebrachten Beschwerden Die 11. Polizeistation von Ringuelet intervenierte in der Sache, die die Deckung trägt „illegale Ermittlungen“.

Trunkenheit beim La Renga-Konzert: Die Polizei treibt die Ermittlungen voran

Die Polizei entführt 66 Sandwiches mit Schinken, Käse, Hühnchen und Mayonnaiseum zu dem Fall beizutragen, der den angeblich schlechten Zustand dieser Lebensmittel untersucht, der zur Vergiftung von mindestens 250 Menschen geführt hätte.

Die Opfer waren Arbeiter der Stewart CAP Security Companydem nach dem Verzehr dieser Sandwiches, die man ihnen während der Produktion der Show gegeben hatte, übel wurde.

Vor Ort versorgte das Rote Kreuz rund 90 Menschen und entließ sie sofort.

-

PREV Coolbet beendet den Vertrag im Dezember und ByN analysiert bereits Angebote
NEXT Barcelona und Real Madrid streiten um Rivers Juwel Franco Mastantuono