Sie setzen die Wahl des neuen Rektors der U. Nacional wegen mangelnder Beschlussfähigkeit aus; Sie prangern Unregelmäßigkeiten inmitten der Herausforderungen an

Sie setzen die Wahl des neuen Rektors der U. Nacional wegen mangelnder Beschlussfähigkeit aus; Sie prangern Unregelmäßigkeiten inmitten der Herausforderungen an
Sie setzen die Wahl des neuen Rektors der U. Nacional wegen mangelnder Beschlussfähigkeit aus; Sie prangern Unregelmäßigkeiten inmitten der Herausforderungen an
-

An dem Treffen nahm der Kulturminister Juan David Correa teil, der vorübergehend zum Bildungsminister ernannt wurde ad hoc von Präsident Gustavo Petro; der Vizeminister für Hochschulbildung, die Delegierten des Präsidenten der Republik, die Vertreter der Lehrer des Akademischen Rates, die Direktoren und die ehemaligen Rektoren.

Genau genommen war es Correa, der mit der Resolution 7480 von 2024 den Hochschulrat anwies, die Sitzung innerhalb von 24 Stunden einzuberufen. „außerordentliche Sitzung, deren einziger Tagesordnungspunkt die Ernennung eines vorübergehend verantwortlichen Rektors ist.“ bis der Rat eine endgültige Entscheidung über Ismael Peñas Verhalten der Selbstbeherrschung trifft“, heißt es in dem von Correa unterzeichneten und ihm bekannten Dokument WOCHE.

Bei der Abstimmung an diesem Freitag enthielten sich drei Stadträte der Stimme und antworteten nicht auf die am Vortag gestellten Anfechtungsfragen. Dies führte zu nur vier Ja-Stimmen statt der fünf, die für die Wahl des verantwortlichen Rektors erforderlich waren.

Dies ist die vom Ad-hoc-Minister Juan David Correa unterzeichnete Resolution. | Foto: ANONYMER AUTOR.

Die Unterbrechung der Sitzungsperiode könnte zusammen mit den gemeldeten Unregelmäßigkeiten den Verlauf der Wahl verändern. Es wird erwartet, dass in den kommenden Tagen die notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, um den Prozess der Wahl des verantwortlichen Rektors wieder aufzunehmen, inmitten der Kontroverse, die durch die Position von Präsident Petro gegenüber dem vom Obersten Rat der Universität gewählten Rektor, dem prominenten, ausgelöst wurde Professor José Ismael Pena.

Die Entscheidung von Präsident Petro, Minister Juan David Correa zum zu ernennen ad hoc hat eine Welle der Kritik von Experten ausgelöst, die es als „Staatsstreich“ gegen José Ismael Peña bezeichneten. Diese Kontroverse hat die Universitätsgemeinschaft in ein Klima der Unruhe gestürzt und Demonstrationen und Märsche in der Nähe des Campus ausgelöst.

Es sei daran erinnert, dass José Ismael Peña am 21. März zum Rektor der Nationalen Universität für den Zeitraum 2024-2027 gewählt wurde. Obwohl der Wahlprozess des Obersten Rates der Universität in Frage gestellt wurde, Die Generalstaatsanwaltschaft stellte fest, dass die Wahl rechtmäßig und gültig war, was dazu führte, dass Peña sein Amt vor dem Notariat 14 von Bogotá antratda Bildungsministerin Aurora Vergara sich weigerte, das Benennungs- und Ernennungsdokument zu unterzeichnen.

Peñas Ernennung löste jedoch Unbehagen bei Schülern, Lehrern und Absolventen aus, die in früheren Konsultationen Leopoldo Múnera als Lieblingskandidaten unterstützt hatten. Múnera, der für seine herausragende akademische Karriere und umfangreiche Erfahrung an der Universität ausgezeichnet wurde, hätte in der Konsultation mit 34,4 % Unterstützung einen klaren Sieg errungen. Daher lehnt Petro Peña ab.

Konkret äußerte sich Jennifer Pedraza, Vertreterin der Kammer und ehemalige Universitätsleiterin, nach der Wahl des neuen Rektors: „Das ist inakzeptabel.“ Wie können sie die energische Entscheidung der Nationalen Universität ignorieren? Meine Herren CSU, respektieren Sie Studierende, Professoren und Absolventen der UN! Was ist die Angst davor, die Stimme der Gemeinschaft zu respektieren? „Sie konnten der Geschichte gerecht werden.“

-

NEXT Der Westen genehmigt den Einsatz der der Ukraine gewährten Waffen zur Verteidigung gegen Russland