Bei Turbulenzen auf dem Flug von London nach Singapur sind ein Mensch ums Leben gekommen und 30 verletzt worden

-

Ein Passagier wurde getötet und 30 verletzt, nachdem ein Flug der Singapore Airlines aus London am Dienstag unterwegs in schwere Turbulenzen geraten war, die ihn zu einer Notlandung in Bangkok zwangen, teilten Beamte und die Fluggesellschaft mit.

„Singapore Airlines spricht der Familie des Verstorbenen sein tiefstes Beileid aus. „Wir entschuldigen uns zutiefst für die traumatische Erfahrung, die unsere Passagiere und Besatzungsmitglieder auf diesem Flug erlitten haben“, sagte die Fluggesellschaft und fügte hinzu, dass sie mit den thailändischen Behörden zusammenarbeite, um alle notwendige Hilfe zu leisten.

Der Flug sei in eine Luftblase geraten, während das Kabinenpersonal das Frühstück servierte, bevor es zu Turbulenzen kam, was die Piloten dazu veranlasste, eine Notlandung zu beantragen, sagte Kittipong Kittikachorn, Generaldirektor des Flughafens Suvarnabhumi, in einer Erklärung.

Ein 73-jähriger Brite sei bei dem Vorfall gestorben, wahrscheinlich an einem Herzinfarkt, sagte er. Sieben Menschen wurden mit Kopfverletzungen schwer verletzt.

Achtzehn Menschen wurden ins Krankenhaus eingeliefert und zwölf wurden in Krankenhäusern behandelt, sagte Singapore Airlines.

Blick auf ein Flugzeug einer singapurischen Fluggesellschaft auf dem Rollfeld, nachdem am 21. Mai 2024 eine Notlandung am Suvarnabhumi International Airport in Bangkok, Thailand, beantragt wurde. Foto: Reuters

Es war nicht sofort möglich, den Vorfall anhand öffentlich verfügbarer Tracking-Daten zu rekonstruieren, aber ein Sprecher von FlightRadar 24 sagte, dass man gegen 07:49 GMT Daten analysierte, die zeigten, dass das Flugzeug innerhalb einer Minute nach oben neigte und auf seine Reiseflughöhe zurückkehrte.

Ein Passagier des Fluges berichtete Reuters, bei dem Vorfall habe es sich um das Gefühl gehandelt, als würde man steigen und dann fallen.

„Plötzlich begann das Flugzeug zu kippen und es gab Erschütterungen, also begann ich, mich auf das Geschehen vorzubereiten, und ganz plötzlich kam es zu einem sehr dramatischen Absturz, sodass alle, die saßen und nicht angeschnallt waren, sofort an die Decke geschleudert wurden „, sagte Dzafran Azmir, ein 28-jähriger Student an Bord des Flugzeugs, gegenüber Reuters.

„Einige Leute schlugen mit dem Kopf auf die darüber liegenden Gepäckkabinen und verbeulten sie, trafen die Stellen, an denen die Lichter und Masken sind, und gingen durch sie hindurch“, erläuterte er.

Kittikachorn sagte, die meisten Passagiere, mit denen er gesprochen habe, seien angeschnallt.

Der Sprecher von FlightRadar 24 sagte zu den Daten, die einen Höhenabfall belegen: „Unsere erste Annahme ist, dass das Turbulenzereignis vor dem Standardabstieg von 37.000 auf 31.000 Fuß stattfand.“ „Das scheint lediglich eine Änderung der Flughöhe zur Vorbereitung der Landung zu sein.“

Das Boeing 777-300ER-Flugzeug mit 211 Passagieren und 18 Besatzungsmitgliedern befand sich bei der Notlandung auf dem Weg nach Singapur, teilte die Fluggesellschaft mit.

Die Nachrichtenagentur CNA aus Singapur veröffentlichte verschwommene Bilder von Lesern, die offenbar von dem Flug stammten. Sie zeigten ängstliche Passagiere, die sich an Sitzen festklammerten, Sauerstoffmasken, die über den Gang verstreut waren, und Müll, der auf dem Boden des Kabinenpersonalbereichs verstreut war.

Der Flughafen Suvarnabhumi sagte, das Flugzeug habe um 15:35 Uhr Ortszeit eine Notlandung beantragt und sei um 15:51 Uhr gelandet. Die unverletzten Passagiere stiegen aus und ein anderes Flugzeug sollte sie weiterbefördern. Die Fluggesellschaft sagte, es sei um 15:45 Uhr gelandet.

Laut einer Studie des National Transportation Safety Board aus dem Jahr 2021 sind turbulenzbedingte Flugunfälle die häufigste Art.

Von 2009 bis 2018 stellte die US-Behörde fest, dass Turbulenzen für mehr als ein Drittel der gemeldeten Flugunfälle verantwortlich waren und die meisten zu einer oder mehreren schweren Verletzungen, aber keinen Schäden am Flugzeug führten.

Singapore Airlines, die weithin als eine der weltweit führenden Fluggesellschaften gilt und für einen Großteil der Branche ein Maßstab ist, hatte in den letzten Jahren keine größeren Zwischenfälle.

Das Innere des Fluges SG321 der Singapore Airline ist nach einer Notlandung auf dem Suvarnabhumi International Airport in Bangkok, Thailand, am 21. Mai 2024 zu sehen. Foto: Reuters

Sein letzter Unfall mit Todesopfern war ein Flug von Singapur über Taipeh nach Los Angeles, wo er am 31. Oktober 2000 auf dem Taoyuan International Airport in Taiwan gegen Baumaschinen prallte, nachdem er versucht hatte, von der falschen Landebahn zu starten. Bei dem Unfall kamen 83 der 179 Menschen an Bord ums Leben.

Den Aufzeichnungen des Aviation Safety Network zufolge hatte Singapore Airlines sieben Unfälle.

Boeing sagte, es stehe in Kontakt mit Singapore Airlines und sei bereit, Unterstützung zu leisten. Weitere Fragen verwies er an die Fluggesellschaft und die örtlichen Behörden.

„Wir drücken der Familie, die einen geliebten Menschen verloren hat, unser tiefstes Beileid aus und sind in Gedanken bei den Passagieren und der Besatzung“, sagte er.

-

NEXT Der Westen genehmigt den Einsatz der der Ukraine gewährten Waffen zur Verteidigung gegen Russland