Alles Gute zum Welt-Dracula-Tag (+Fotos)

-

Diese Horrorfigur wird jedes Jahr am 26. Mai geehrt und hat bis heute etliche Filmemacher inspiriert, wie zum Beispiel den kubanischen Cartoon-Regisseur Juan Padrón, der als Illustrator und Cartoonist Meisterschaft ausstrahlte und dem Publikum seines Landes ein großartiges, humorvolles Werk lieferte: „Vampire in“. Havanna! (1985).

Stoker basierte seinen Gothic-Horror-Roman auf Prinz Vlad III. von der Walachei, der ursprünglich aus Rumänien stammte und den Spitznamen Vlad der Pfähler trug, weil er sehr grausam und gnadenlos gegenüber seinen Gegnern und den Menschen war, die ihn verrieten, und sie auf die schlimmste Art und Weise folterte. Weg möglich.

Das literarische Werk erzählt eine fiktive Horrorgeschichte, die in Rumänien, konkret in den Karpaten Siebenbürgens, spielt und den Kampf zwischen Gut und Böse, Gegenwart und Vergangenheit widerspiegelt.

Dracula oder Nosferatu ist ein gemeines, rücksichtsloses und verabscheuungswürdiges Wesen, das sich in einen Vampir verwandelt, um nachts seine Opfer zu verfolgen und ihnen mit seinen riesigen Reißzähnen Blut zu saugen. Auf diese Weise gelingt es ihm, zu überleben und sich zu verjüngen.

Diese brillante Fantasie wird mit mehreren literarischen Genres wie Vampirliteratur, Horrorliteratur und Gothic-Fiction in Verbindung gebracht.

Die Geschichte faszinierte Liebhaber des geschriebenen Wortes und verschiedene Filmregisseure auf der ganzen Welt und führte zu Filmen, Dokumentationen und Fernsehserien wie „Hotel Transylvania“ (USA, Genndy Tartakovsky, 2012) und „Dracula: Der dunkle Prinz“ (Rumänien, Pearry Reginald Teo). , 2013).

Hinzu kommen unter anderem Dracula Untold (USA, Gary Shore, 2014), In Search of Dracula (Großbritannien, Nathan Landeg, 2022), Dracula: The Original Living Vampire (USA, Maximilian Elfeldt, 2022).

jha/amr

-

NEXT Der Westen genehmigt den Einsatz der der Ukraine gewährten Waffen zur Verteidigung gegen Russland