Drei Brüder behalten weiterhin die Kontrolle über die Flaggschiffe

Drei Brüder behalten weiterhin die Kontrolle über die Flaggschiffe
Drei Brüder behalten weiterhin die Kontrolle über die Flaggschiffe
-

Die Familie Pérez Companc teilte der National Securities Commission mit, dass sie a durchgeführt hat Neuordnung des Familienvermögens. Als Ergebnis dieser Umstrukturierung Rosario, Pilar und Luis Pérez Companc werden von nun an die Kontrolle über Molinos Agro, Pecom und Molinos Río de la Plata haben. Ein Konglomerat von Unternehmen, die Mitarbeiter beschäftigen Sie stellen jährlich mehr als 4.000 Millionen US-Dollar in Rechnung und beschäftigen direkt rund 11.000 Mitarbeiter.

Laut unternehmensnahen Quellen Die Transaktion erfolgt im Rahmen einer Artikulation der individuellen Interessen jedes einzelnen Pérez Companc-Brüders. Die entscheidende Tatsache ist das Luis Pérez Companc wird weiterhin wie bisher Präsident des Verwaltungsrates der drei Flaggschiffe der Gruppe sein. Molinos Río de la Plata, Molinos Agro und Pecom, während Pilar und Rosario weiterhin Aktionäre bleiben.

Aufgrund dieser Änderung in der Zusammensetzung der Anteilseigner und im Fall der Firmen Molinos Rio de la Plata und Molinos Agro, da ein Minderheitsanteil an der lokalen Börse notiert ist, Das Unternehmen ist verpflichtet, den Inhabern dieser Wertpapiere die Möglichkeit zum Erwerb anzubieten. Der Preis wird dem CNV ordnungsgemäß gemeldet und basiert auf dem bei der Transaktion gezahlten Wert oder dem Durchschnittspreis der Aktien in den letzten sechs Monaten.

In diesem Zusammenhang haben die Mitarbeiter von Molinos, Molinos agro und Pecom heute eine interne Mitteilung erhalten, in der Luis Pérez Companc erklärte: „Mit meinen Schwestern Rosario und Pilar haben wir uns neu definiert und eine neue Einheit aufgebaut, die auf den Werten basiert, die uns immer geleitet haben.“ Weil wir die Leidenschaft und Berufung teilen, weiterhin in Argentinien zu investieren, um das Wachstum unserer Unternehmen mit dem Wert und Mut von uns allen, die sie ausmachen, zu fördern.“

Die Pläne

Luis Pérez Companc, Präsident von Molinos, Molinos Agro, Pecom und Goyaike – Pérez Companc Group

Luis Pérez Companc, Präsident von Molinos, Molinos Agro, Pecom und Goyaike – Pérez Companc Group

IDEE

Über diese Umstrukturierung der Aktien hinaus ist die Wahrheit so Die Geschäftspläne der drei Unternehmen bleiben fest. Im Fall von Río de la Plata Mühlen, Marktführer im Bereich Lebensmittel für den Massenkonsum, der mehr als 2.500 Mitarbeiter direkt beschäftigt und rund 2,5 Milliarden US-Dollar pro Jahr in Rechnung stellt, Das Unternehmen hat kürzlich seine Unternehmenssatzung geändert, um seine Geschäftstätigkeit um weitere Aktivitäten zu erweitern. Der Vorstand des Unternehmens strebt daher die Einbeziehung weiterer Kategorien wie Reinigungs-, Hygiene- und Toilettenartikel bis hin zu Tiernahrung an.

Die Stärke von Molinos Río de la Plata ist sein ausgedehntes Vertriebsnetz im ganzen Land sowie seine starke Präsenz in den wichtigsten Supermärkten und Supermärkten. Der Plan des Unternehmens besteht also darin, neue Bereiche innerhalb des Massenkonsums zu erschließen, um von dessen Durchdringung in argentinischen Haushalten zu profitieren. Obwohl noch kein konkretes Investitionsprojekt im Gange ist, hat das Unternehmen den Kauf eines Unternehmens, das in diesen Bereichen tätig ist, ausgeschlossen.

Andererseits Molinos Agro ist derzeit einer der wichtigsten Sojabohnenverarbeiter im argentinischen Agrarindustriekomplex mit einer installierten Mahlkapazität von 6 Millionen Tonnen pro Jahr und gehört zu den 10 wichtigsten Unternehmen im Export von Getreide (Mais und Weizen), Ölsaaten und dergleichen abgeleitete Produkte. Das Unternehmen, das mit multinationalen Konzernen im agroindustriellen Sektor konkurriert, direkt rund 600 Mitarbeiter beschäftigt und im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp über 1,9 Milliarden US-Dollar erzielte, will in diesem für die Devisengenerierung so wichtigen Bereich weiter wachsen im Argentinien.

Molinos Agro investiert ständig in die Wartung und Modernisierung seiner Mahlanlagen und in die Erweiterung der Lagerkapazität. Nach Angaben des Unternehmens wird sich die langfristige strategische Vision weiterhin auf diese Leitlinien konzentrieren.

Endlich, Pecom, das Dienstleistungs-, Bau- und Produktunternehmen für Gas, Öl, Bergbau und elektrische Energie, das 8.500 Mitarbeiter beschäftigt und etwa 800 Millionen US-Dollar pro Jahr in Rechnung stellt, wird weiterhin versuchen, neue Geschäftsmöglichkeiten zu erkunden wie es in den letzten Jahren der Fall war. In diesem Rahmen sticht seine Absicht hervor, einige der Bereiche zu betreiben, die YPF zum öffentlichen Angebot angeboten hat. Auf diese Weise würde das Energieunternehmen der Pérez Companc-Gruppe von der Bereitstellung von Dienstleistungen zum direkten Betrieb einer Bohrung übergehen.

-

PREV Neuer Dinosaurier mit riesigen Hörnern gefunden
NEXT kommt diesen Monat in Japan an