Zwei Drittel der Geschäftsleute geben zu, dass es kein guter Zeitpunkt für Investitionen ist

Zwei Drittel der Geschäftsleute geben zu, dass es kein guter Zeitpunkt für Investitionen ist
Zwei Drittel der Geschäftsleute geben zu, dass es kein guter Zeitpunkt für Investitionen ist
-

Einem UIA-Bericht zufolge mussten im April mehr als die Hälfte der Industrieunternehmen einen Rückgang der Produktion und des internen Umsatzes im Vergleich zum Vorquartal hinnehmen. Als Hauptproblem sehen sie steigende Kosten.

Eine Umfrage zum Argentinische Industriegewerkschaft (UIA) reflektiert diesen Montag, dass 66 % der Unternehmen der Branche halten dies für einen schlechten Zeitpunkt für Investitionen bei Investitionsgütern. Vor einem Jahr lag der Prozentsatz bei 46 %, während im Januar 2022 nur 25 % dieser Meinung waren.

Der Inhalt, auf den Sie zugreifen möchten, ist exklusiv für Abonnenten.

zu abonnieren Ich bin bereits abonniert

Vor dem Hintergrund eines brutalen Produktions- und Verkaufsrückgangs Als Hauptprobleme sehen die Unternehmen steigende Kosten und sinkende Nachfrage. Ebenso scheinen der Rückgang öffentlicher Bauarbeiten und der Mangel an Finanzierung Hindernisse für die Förderung des verarbeitenden Gewerbes zu sein.

Laut der Umfrage des UIA-Studienzentrums im April Mehr als die Hälfte der Industrieunternehmen verzeichnete einen Rückgang sowohl der Produktion als auch der Verkäufe auf dem Inlandsmarkt im Vergleich zum Vorquartal. Damit handelt es sich um die zweitschlechtesten Indikatoren der letzten Jahre, nur noch übertroffen von den Daten der Januar-Umfrage.

Parallel dazu verzeichneten 37 % einen Rückgang ihrer Exporte und 24 % einen Abbau von Arbeitsplätzen. Die Beschäftigungsdaten waren die einzigen, die es schafften, die Januar-Zahl zu verschlechtern.

Andererseits hat die Industriekrise dazu geführt, dass der Anteil der Unternehmen, die Schwierigkeiten hatten, alle Zahlungen zu erfüllen, von 7 % auf 12 % gestiegen ist. Die größten Probleme wurden bei der Zahlung von Steuern festgestelltAllerdings gab es auch Probleme bei der Bezahlung von Lieferanten, finanziellen Verpflichtungen, öffentlichen Dienstleistungen und Gehältern.

Mit all diesen Zahlen, Fast 60 % der Unternehmen geben an, dass es ihnen schlechter geht als vor einem Jahr, aber fast der gleiche Prozentsatz geht davon aus, dass sich die Situation in einem Jahr verbessern wird.

-

NEXT Der Westen genehmigt den Einsatz der der Ukraine gewährten Waffen zur Verteidigung gegen Russland