Die Stadt kehrt zum Optimismus zurück und Analysten gehen davon aus, dass das Länderrisiko die Marke von 1.200 Punkten durchbrechen wird

Die Stadt kehrt zum Optimismus zurück und Analysten gehen davon aus, dass das Länderrisiko die Marke von 1.200 Punkten durchbrechen wird
Die Stadt kehrt zum Optimismus zurück und Analysten gehen davon aus, dass das Länderrisiko die Marke von 1.200 Punkten durchbrechen wird
-

In einer kurzen Woche wegen drei lokale FeiertageAnalysten geben ihre Meinung zu den Herausforderungen ab, die der Regierung nach dem bevorstehenden Treffen bevorstehen Genehmigung der Gesetzesgrundlagen und das Zustimmung zur IWF-Überprüfung. In diesem Sinne erwarten die Beratungsunternehmen eine Erholung der Vermögenswerte und ein Länderrisiko, das die nächste Zielmarke von 1.200 Basispunkten durchbricht. Alles, wenn kein äußerer Gegenwind den Trend stört.

Die argentinischen Märkte blieben am Montag wegen des Gedenkens an den „Übergang zur Unsterblichkeit von General Martín Miguel de Güemes“ geschlossen, während am Donnerstag der „Tag der Flagge“ gefeiert wird und am Freitag ein „Brücken“-Feiertag für touristische Zwecke organisiert wurde. .

Die Herausforderungen der Regierung für diese kurze Woche

Letzte Woche, die Der Senat stimmte einem Reformpaket mit Änderungen zu von der Regierungspartei, die von den Abgeordneten gebilligt werden muss, während die Inflationsdaten für Mai, Die Preise, die unter den Schätzungen der Analysten lagen, bestätigten den Trend einer Verlangsamung der Preissteigerungen in der ersten Jahreshälfte.

Andererseits wurde es erneuert ein „Währungstausch“ mit China im Wert von etwa 5.000 Millionen Dollar und das Internationaler Währungsfonds (IWF) genehmigte eine Zielüberprüfung, die dem Land eine Auszahlung von 800 Millionen Dollar ermöglicht.

„Das Trifecta der Woche (China, Grundgesetz im Senat, Inflationsdaten für Mai bei 4,2 %) dämpfte die seither verstärkten Gewinnmitnahmen beschleunigte Abrüstung bezahlter Verbindlichkeiten der Zentralbank (BCRA) gegen Treasury Lecaps (Bills) vor drei Wochen“, sagte das Beratungsunternehmen EcoGo.

„In einer verkürzten Woche wird der Schwerpunkt auf dem Kongress liegen, wenn die Debatte über die vom Senat am Grundgesetz vorgenommenen Änderungen stattfindet. Darüber hinaus wird Am Dienstag wird das Finanzergebnis für Mai bekannt gegeben und am Mittwoch wird die Handelsbilanz für Mai bekannt gegeben“, sagte Balanz Capital.

In einem IWF-Bericht heißt es am Montag, dass hochfrequente Indikatoren darauf hindeuten, dass sich die Wirtschaftstätigkeit des Landes stabilisieren und die Reallöhne auf einem Tiefpunkt liegen würden. „Die ‚Kombination‘ positiver Nachrichten trägt zweifellos dazu bei positive Erwartungen zurückgeben der Wirtschaftsakteure, die in einem Kontext, der Anzeichen von Regierbarkeit und politischer Unterstützung hinzufügt, weiterhin begeistert davon sind, den harten Weg zur wirtschaftlichen Normalisierung weiter beschreiten zu können”, sagte der Ökonom Gustavo Ber.

Internationaler-Währungsfonds-IWF

Für den IWF haben die Reallöhne einen Tiefpunkt erreicht und es bleibt nur noch eine Erholung.

Depositphotos

Die Kombination aus positiven Nachrichten: Und was passiert nun mit den argentinischen Vermögenswerten?

„Argentinische Vermögenswerte sollten ihren Aufwärtstrend beibehalten und es schaffen, sich den jüngsten Höchstständen zu nähern, wenn der externe Kontext die Dynamik nicht schwächt. „Das nächste Ziel sollten 1.200 Länderrisikopunkte und dann mittelfristig 1.000 Punkte sein“, sagte Delphos Investment.

„Die Aussichten sind, dass die Regierung ihre Pläne anpassen muss und wenn es nicht zu einer ähnlichen Reaktion kommt, könnte die Situation sehr herausfordernd werden“, schätzt VatNet Financial Research.

„Die Zeiten werden also immer kürzer Wir gehen davon aus, dass es für die Exporteure endlich einen gewissen Nutzen geben würde basierend auf höheren Einnahmen und/oder geringeren Ausgaben, da derzeit nicht viele Alternativen in Sicht sind“, fügte er hinzu.

„Mit der Genehmigung des Bases Law im SenatOder: Die Anleger sind jetzt wieder hoffnungsvoll. „Die politischen Turbulenzen haben die Risikoreduzierung des Landes beeinträchtigt, die vor einem Monat noch nicht 1.200 Basispunkte erreicht hatte“, sagte GMA Capital.

„Jetzt ist der Markt von dieser Hauptquelle der Unsicherheit befreit.“ Ich kann die Diskussion über die Renditekompression wieder aufnehmen. „Mit anderen Worten, es könnte eine ideale Situation sein, um zu bewerten, ob es sinnvoll ist, argentinisches Risiko in Portfolios im Rahmen eines Normalisierungspfads aufzunehmen“, bemerkte er.

„Die letzte Woche hat gezeigt, dass die Umsetzung der Wirtschaftspolitik ein grundlegender Treiber ist. Daher müssen die Positionen an die Erwartungen jedes Anlegers im Hinblick auf den wirtschaftlichen Normalisierungsprozess angepasst werden“, erklärte die SBS Group.

-