Die Erbin von Estefanía de Monaco ist in der Lage, ihr aufgegebenes Projekt zu verwirklichen

-


UNTERNEHMERISCHER CHARAKTER

Die älteste Tochter von Prinzessin Stephanie von Monaco wird bald 30 Jahre alt

Pauline Ducruet konzentriert sich auf ihre Karriere als Designerin bei der Firma Alter Designs


  • Andrea Mori

    • 01.05.2024 06:45
    • Aktualisiert: 01.05.2024 06:45

Von den drei Söhnen der Fürsten Rainier von Monaco und Grace Kellyder Moll, der Prinzessin Stephanie, galt immer als das Untypischste. Die Schwester des derzeitigen Staatsoberhaupts von Monaco, die sich für Zirkus und Musik begeistert, zeichnet sich durch einen etwas „rebellischen“ Charakter und einen Lebensstil aus, der bis zu einem gewissen Grad wenig mit den Erwartungen zu tun hat. einer Prinzessin, besonders im Liebesbereich. Er verliebte sich zum Beispiel in Zirkusunternehmer Franco Knie und sie verbrachte Zeit mit ihren Kindern in einem Zirkus, versuchte aber darüber hinaus auch ihr Glück in der Welt der Unterhaltung als Sängerin oder sogar in der Modebranche. Eines ihrer vielen Abenteuer, bei dem sie jetzt, mit über einem halben Jahrhundert, miterleben konnte, wie ihre älteste Tochter daraus einen wahr gewordenen Traum machte.

Mit fast 30 Jahren – sie wird am 4. Mai – hat Pauline Ducruet es geschafft, die Rolle ihrer Mutter als Designerin fortzusetzen, allerdings auf andere Weise. Die junge Frau gründete 2018 Alter Designs, eine Marke, die sich für nachhaltige Mode mit geschlechtslosem Charakter einsetzt und unter anderem lokale Produktion, Umweltschutz sowie bequeme und tragbare Designs fördert. Die junge Frau genießt die volle Unterstützung ihrer Familie, insbesondere ihrer Mutter, die nicht davor zurückschreckt, viele Looks der Marke zu tragen, und hat sogar den ältesten Sohn von Prinz Albert, Alexandre Grimaldi, als Vorbild.

Mode und die Grimaldis

Die Beziehung zwischen der Modebranche und den Grimaldis reicht mehrere Jahrzehnte zurück, insbesondere aus der Zeit von Grace Kelly. Die Mutter der Prinzessinnen Estefanía und Carolina gilt als Stilikone und fand in der Marke Dior die perfekte Ergänzung. Im Laufe der Zeit war es Carolina, angeführt von Chanel und Karl Lagerfeld die dieses Erbe fortführte und heute verkörpern sowohl Charlotte Casiraghi, die Schwiegertöchter der Prinzessin von Hannover, als auch Prinzessin Alexandra selbst perfekt den Glamour von Monaco und diese untrennbare Verbindung mit Haute Couture und den wichtigen Marken in der Welt von Mode.

Es gab jedoch eine Zeit, in der Prinzessin Estefanía wollte sich von diesem Trend distanzieren und stellen sich, anstatt in den Vordergrund zu treten, in einen anderen Bereich der Branche. Nach dem Tod ihrer Mutter bei einem tragischen Autounfall beschloss Estefanía, Modedesign in Paris zu studieren, verließ das Unternehmen jedoch bereits nach einem Jahr. Sie selbst gestand in einem Interview, dass es Zeitverschwendung sei, Modedesign im Klassenzimmer zu studieren, also suchte sie nach einer anderen Alternative und begab sich aus diesem Grund in die Hände von Marc Bohan, der damals Kreativdirektor von Dior war. Die Schwester von Carolina de Monaco absolvierte zwischen 1983 und 1984 ein Praktikum als Schmuck- und Stoffdesignerin. Eine Zeit, in der sie auch als Model arbeitete, was ihr jedoch nicht gefiel, weil es bedeutete, zu exponiert zu sein.

Die Prinzessin wagte es sogar, mit Hilfe von eine eigene Sportmodemarke zu gründen Alix de la Comble, ein Dior-Praktikant, den er während seines Praktikums kennenlernte und mit dem er eine sehr enge Freundschaft aufbaute, obwohl zwischen ihnen ein gewisser Altersunterschied bestand. Gemeinsam gründeten sie eine Marke mit diesem Namen Poolposition und ihr erstes Projekt war eine Badeanzugkollektion. Eine Initiative, bei der die Prinzessin viel zu tun hatte, da sie erklärte, dass es für sie schwierig sei, Badebekleidung zu finden, die ihr gefiel, obwohl sie immer in der Nähe des Meeres gelebt hatte. Darüber hinaus gestand sie sogar, dass sie ihren ersten Badeanzug hasste, den sie von ihrer älteren Schwester, Prinzessin Caroline, geerbt hatte. War das Französisches Unternehmen Nautic diejenige, die die von Estefanía entworfenen Badeanzüge herstellte, die zu keinem Zeitpunkt finanzielle Unterstützung von ihrem Vater hatte.

Estefanía de Monaco mit ihren Töchtern. (Foto: Gtres)

1985 wurde die Kollektion in Monaco in einer privaten Modenschau präsentiert, an der ein ausgewählter Kreis von Gästen teilnahm, wie zum Beispiel der Fotograf Helmut Newton oder Karl Lagerfeld, der sagte, es sei eine großartige Sammlung. Ein Jahr später wurde die Kollektion in Los Angeles präsentiert und war ein voller Erfolg. Tatsächlich wurden 20 Badeanzüge in weniger als 24 Stunden zu Preisen verkauft, die 100 US-Dollar übersteigen konnten.

Doch 1987 endete das Geschäftsabenteuer von Prinzessin Stephanie von Monaco. Das lag nicht an mangelndem Erfolg, sondern daran, dass die Tochter von Rainier und Grace Kelly bereits ein anderes Thema im Kopf hatte und ihre Rolle als Designerin nie wieder aufnahm. 1986 hatte ihr der Produzent Yves Rouze vorgeschlagen, zu singen, und sie zögerte nicht. Die Schwester von Carolina de Monaco betrat die Bühne, um mit ihr ihr Debüt zu geben Ouragan. Jetzt hat ihre jüngste Tochter nicht nur ihre Designfähigkeiten geerbt, sondern könnte auch auf eigenen Wunsch in ihre Fußstapfen in der Welt der Badebekleidung treten.

Das Neueste in Casa Real


Letzte Neuigkeiten

-

PREV Kris Jenner, Matriarchin des Kardashian-Clans, verrät, dass ein Tumor entdeckt wurde
NEXT Lali Espósito kam an der Kreuzung zu Ángel de Brito, nachdem sie das Ziel einer scharfen Schikane geworden war: „Wir sind…“