Antonio David äußert sich endlich zu Olga Morenos Teilnahme an „Survivors“: „Es ist peinlich“

Antonio David äußert sich endlich zu Olga Morenos Teilnahme an „Survivors“: „Es ist peinlich“
Antonio David äußert sich endlich zu Olga Morenos Teilnahme an „Survivors“: „Es ist peinlich“
-

„Überlebende: All Stars“ Sie hat noch nicht begonnen und präsentiert sich bereits als eine der meistdiskutierten Ausgaben in der Geschichte der Reality-Show. Einer der Höhepunkte der Saison ist Olga Moreno, Siegerin 2022. Der Ex von Antonio David ist bereits in Honduras und hat mehrere ausstehende Konten in Spanien, angefangen mit der Einschätzung, die der Mann aus Malaga gerade über seine Teilnahme am Wettbewerb abgegeben hat.

Auf seinem YouTube-Kanal hat Antonio David an „den Schaden“ erinnert, den Telecinco nicht nur ihm, sondern auch meiner Familie zugefügt hat haben diffamiert und verleumdet“, mehr als genug Gründe dafür Er hätte nie wieder zugestimmt, bei „Survivors“ mitzumachen..

Ich wäre nicht gegangen. Es liegen viele Jahre voller Schmerz und Leid dahinter. „Ich war jemand, der von einem Medienunternehmen hervorgehoben wurde und ein Geschäft gemacht und viele Millionen Euro verdient hat“, sagt der ehemalige Zivilgardist.

Bezüglich der Teilnahme von Olga Moreno betont Antonio David, dass „Ich respektiere, dass Sie die Entscheidung getroffen haben, weil wir eine Tochter haben, und obwohl ich es nicht schätze, müssen Sie Geld nach Hause bringen, aber ich verstehe, dass dieses Geld die Lebensqualität unserer Tochter verbessern wird“. Natürlich steht er Sendungen, die von anderen Plattformen als dem Fernsehen stammen, sehr kritisch gegenüber und versucht, „die gleiche Situation von vor drei Jahren auf andere Weise nachzubilden”. Er bezieht sich auf Kommentare einiger Mitarbeiter und Journalisten, die Sie richten den Fokus wieder auf die Familie Flores und dass sie den Nachnamen nicht an einer sehr guten Stelle belassen: „Das finde ich alles peinlich.“

Auf die gleiche Weise scheint er einen vergifteten Pfeil auf jemanden zu werfen, den er als seinen Freund betrachtete und der schließlich schlecht über ihn sprach, obwohl er es vorzog, seine Identität nicht preiszugeben: „Jeder ist frei zu tun, was er will und.“ Da geraten wir in unterschiedliche Konnotationen wie Illoyalität oder Verrat.aber hey, jeder Mensch ist so wie er ist, mit seinen Umständen.“

Antonio David versichert, dass er Verständnis dafür gehabt hätte, wenn der Verrat im Austausch gegen eine wichtige finanzielle Gegenleistung erfolgt wäre, aber es schmerzt ihn, dass es sich um Krümel handelte: „Wenn es um Geld gegangen wäre, hätte ich es aber verstanden.“ Es scheint eine Enttäuschung und ein bisschen gemein zu sein, Sie für ein Sandwich dorthin zu schicken.“.

Schließlich stellt es sicher, dass Ich werde nicht auf alles anspielen, was in den letzten Wochen über ihn gesagt wurdemit der Drohung, rechtliche Schritte einzuleiten: „Denjenigen, die von mir eine Reaktion erwarten, möchte ich sagen, dass ich sozusagen einen Bildschirm weiter oben bin. Seit ich das Fernsehen verlassen habe, habe ich beschlossen, Gerechtigkeit zu nutzen, um mich zu verteidigen, und das ist so.“ was ich tun werde. „Diese Phase ist vorbei.“

-