Jonathan Majors wird in neuem Film mitspielen, nachdem er wegen Körperverletzung und Belästigung verurteilt wurde

Jonathan Majors wird in neuem Film mitspielen, nachdem er wegen Körperverletzung und Belästigung verurteilt wurde
Jonathan Majors wird in neuem Film mitspielen, nachdem er wegen Körperverletzung und Belästigung verurteilt wurde
-

Jonathan Majors kehrt mit „Merciless“ weniger als ein Jahr nach seiner Verurteilung wegen häuslicher Gewalt ins Kino zurück (REUTERS/Aude Guerrucci)

Der Schauspieler Jonathan Majors wird nach seiner Verurteilung wegen Belästigung und Körperverletzung dritten Grades Ende 2023 und seiner anschließenden Entlassung aus dem Marvel Cinematic Universe ein neues Filmprojekt in Angriff nehmen.

Er Thriller „Revenge“ basiert auf einem Originaldrehbuch von Frank Hannah und wird von Regisseur Frank Hannah inszeniert Martin Villeneuvebekannt für seine Science-Fiction-Arbeiten Mars und Avril (2012) und als Bruder des renommierten Filmemachers Denis Villeneuve (Duna: Teil zwei).

Aufgrund seiner Strafe wurde Jonathan Majors von seiner Hauptrolle in „Kang the Conqueror“, dem nächsten MCU-Film, entlassen. (Credits: Marvel)

Die Handlung dreht sich um einen hochrangigen CIA-Vernehmer, der, nachdem die Frau, die er liebt, „von einer böswilligen Macht überwältigt“ wurde, gezwungen ist, noch düsterer vorzugehen, um sie zu besiegen. Laut Villeneuve “Gnadenlos Verknüpft Themen wie Besessenheit, Rache und persönliche Gerechtigkeit zu einer eindringlichen Erzählung. „Es erforscht die psychologischen Ursprünge von John, gespielt von Majors, und die übernatürlichen Kräfte, die seinen Verstand auf die Probe stellen.“

Das Projekt wurde vom Produzenten entwickelt Christopher Tuffin, unter der Unterschrift seines nächsten globalen Unternehmens, das er bald auf dem Toronto Film Festival vorstellen will. Die Dreharbeiten sollen später in diesem Jahr in Saskatchewan, Kanada, stattfinden.

Regie bei „Merciless“ führt Martin Villeneuve. (Quelle: EFE/Andy Rain)

Laut einer Pressemitteilung lehnt Tuffin es ab, „dem Gericht der öffentlichen Meinung und der selektiven Strafverfolgung zu erlauben, großartige Kunst und Künstler zu untergraben“, und verweist damit auf den Widerstand Hollywoods nach Vorwürfen gegen den Schauspieler. „Ich betrachte es als Ehre und Privileg, mit Jonathan zusammenzuarbeiten, der äußerst talentiert ist“, fügte er hinzu.

Tuffin ist auch für seine entscheidende Rolle beim Erfolg bekannt Klang der Freiheitein Film aus dem Jahr 2023, der mit Hilfe evangelikaler und christlicher Gruppen weltweit fast 250 Millionen US-Dollar an den Kinokassen einspielte.

Trotz seiner Verurteilung wegen Körperverletzung hat der „Creed“-Schauspieler die Unterstützung des Regisseurs und Produzenten seines nächsten Films. (Quelle: Netflix)

Das Urteil, das Jonathan Majors im vergangenen Dezember erhielt, hatte seinen Ursprung in einem Vorfall im März 2023, als er und seine Ex-Freundin Grace Jabbari zusammen in einem Fahrzeug saßen. Den Aussagen zufolge fand die junge Choreografin kompromittierende Nachrichten mit einer anderen Frau, und mitten in der Konfrontation griff der Schauspieler sie körperlich an und belästigte sie später durch Anrufe und Textnachrichten.

Während des Prozesses bekannte sich Majors nicht schuldig, wurde jedoch wegen Körperverletzung dritten Grades und Belästigung zweiten Grades für schuldig befunden. Im Februar 2024 wurde er in Los Angeles zu einer 52-wöchigen Wutbewältigungstherapie verurteilt und erhielt von Jabbari eine einstweilige Verfügung.

Nachstellung des Prozesses gegen häusliche Gewalt gegen Jonathan Majors. (Quelle: REUTERS/Jane Rosenberg)

Während des Rechtsstreits wurde Majors aus mehreren laufenden Projekten entfernt und sogar von seiner Hauptrolle ausgeschlossen Avengers: Kang-Dynastiedas einfach umbenannt wurde Rächer 5.

„Als schwarzer Mann im Strafjustizsystem empfand ich Wut, Traurigkeit, Schmerz und Schock. Als sie mich in Handschellen aus meiner Wohnung führten, fühlte ich mich nicht wie Jonathan Majors, Mr. Glaube, oder Herr Kang. Ich fühlte mich wie ein schwaches Kind und ein wenig verängstigt, obwohl die Unterstützung und die Beweise zu meinen Gunsten waren, wusste ich, dass die Situation schlecht war. Und es war schlecht aufgrund dessen, wer ich war und was ich bin. „Das passiert Schwarzen zu oft“, sagte er zu diesem Thema bei seinem jüngsten Auftritt bei den Hollywood Unlocked Impact Awards.

Der Schauspieler weinte bei den Hollywood Unlocked Impact Awards während seiner Dankesrede, die 17 Minuten dauerte. (Quelle: Twitter/@chrissgardner)

Während der Zeremonie, bei der „einflussreiche Persönlichkeiten der Populärkultur geehrt werden“, erhielt der Schauspieler einen Perseverance Award und weinte, als er sich an die Unterstützung erinnerte, die er von Kollegen wie erhalten hatte Will Smith, Tyler Perry und Whoopi Goldberg.

„Ich erhalte diese Auszeichnung nicht nur als Anerkennung dafür, dass ich durchgehalten habe, sondern auch als Auftrag, da zu sein und anderen zu helfen, wenn ihre Prüfungen auftauchen. [de vida]. Die Beharrlichkeit liegt auf den Schultern vieler“, schloss er.

-