die schockierenden Bilder der Suche nach Boca-Fans vor dem Aufeinandertreffen mit River in Córdoba

-

Die Bilder sind schockierend und geben im Vorfeld Anlass zur Sorge Superklassiker diesen Sonntag zwischen Fluss Und Mund. An den Eingängen zur Provinz Córdoba beschlagnahmten die Sicherheitsbehörden an diesem Sonntag mehrere Busse beider Fans und fanden alles: Messer in verschiedenen Größen, Scheren, Ketten und viel Alkohol. „Das muss eine Party sein, wir brauchen den Eifer des Volkes, denn es ist ein Kampf zwischen zwei Gegnern und nicht zwischen zwei Feinden.“versicherte er Marcelo FrossascoPräsident des Sports Safety Council von Córdoba.

Die Gegenstände wurden im Vorfeld des Superclásico bei der Durchsuchung der Busse beschlagnahmt, die River- und Boca-Fans nach Córdoba transportierten.

„Von Anfang an haben wir die Ankunft der Fans entlang der Zufahrtswege überwacht, mit durchschnittlich 90 Bussen pro Team. Alles läuft nach Plan. Das sind die üblichen Kontrollen, von denen wir ihnen erzählt haben, vor denen wir sie gewarnt haben.“ Elemente mitzubringen, weil „sie entweder auf der Strecke oder an den Eingängen des Stadions beschlagnahmt werden würden“, vervollständigte Frossasco in Aussagen gegenüber TyC Sports, in denen es um die vorherige Rückkehr beider Fans zu einem Superclásico ging, zum ersten Mal seit dem Supercup 2018 auf nationalem Territorium.

Die Gegenstände wurden im Vorfeld des Superclásico bei der Durchsuchung der Busse beschlagnahmt, die River- und Boca-Fans nach Córdoba transportierten.

Bis nach 9:00 Uhr an diesem Sonntag hatte die Polizei bereits kontrolliert 92 Gruppenwie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, und die Habseligkeiten von fast 4500 Unterstützer.

„Das sind die üblichen Kontrollen, Gegenstände, die auf der Strecke oder in der Nähe des Stadions beschlagnahmt werden. Das Personal hat den Auftrag, alles zu erfassen, was den Betrieb gefährdet“, sagte Frossasco.

Darüber hinaus bestätigte der Sicherheitsbeauftragte, dass drei Stunden vor Spielbeginn, der für 15:30 Uhr geplant ist, die Türen von Kempes geöffnet werden, damit die Öffentlichkeit die Tribünen betreten kann.

Mega-einsatzbereit und maximale Alarmbereitschaft

Wie er herausfinden konnte Clarioneine große Anzahl von Fans beider Clubs haben bereits Tickets für den Zutritt zum Kempes an diesem Sonntag mit einer Kapazität von 57.000 Menschen. Und damit es zu keinen Problemen kam, gab es eine Organisation aller am Einsatz beteiligten Sicherheitskräfte, so dass es bei den Überstellungen zu keinen Problemen oder Konfrontationen kam. Natürlich versichern sie das hier in Córdoba Wer Zutrittsrecht hat, darf das Stadion nicht betreten. Deshalb ist für den Zutritt neben dem Ticket auch ein physischer Ausweis erforderlich.

„Wir haben beiden Vereinen bereits mitgeteilt, dass die Zutrittsberechtigten nicht kommen sollen, da sie keinen Zutritt haben.“erklärte im Gespräch mit Clarín, Marcelo Frossasco, Präsident des Sports Security Council von Córdoba, während er eine Inspektion durch die Kempes durchführte, um gemeinsam mit Mitgliedern der AFA und der Professional League Details für das Spiel anzupassen.

Anschließend erläuterte Frossasco den Einsatz wie folgt: „Es werden 1.800 Mitarbeiter eingesetzt, darunter die Polizei, private Agenten, Secure Tribune, die Sportagentur von Córdoba, Verkehr, Zivilschutz sowie Inspektion und Kontrolle öffentlicher Straßen.“ Im Gegenzug wird das Córdoba Safe Tribune-Programm an allen Eingangstoren durchgeführt. Und wir haben die Ergänzung des Ministeriums für nationale Sicherheit mit dem Bereich Sportveranstaltungen, der im Stadion und an den Kontrollpunkten in Toledo an der Route 9 und in Río Cuarto an der Route 8 zusammenarbeitet. Der Einlass wird für beide kontrolliert Mannschaften.“

Exequiel Palacios neben der River Bar in der Madre de Ciudades.Exequiel Palacios neben der River Bar in der Madre de Ciudades.

In der Frage des Zulassungsrechts besteht jedenfalls ein wesentlicher Unterschied. Der Führung von Los Borrachos del Tablón wird der Zutritt verweigert, weil sie auf der Verbotsliste steht, die von La Doce hingegen nicht. Allerdings gibt es in der Datenbank von Tribuna Segura noch Bars beider Clubs. Aus River gibt es 4.900 Unterstützer, von denen 200 Mitglieder der Barrabrava wären, und aus Boca sind es 5.200, von denen 80 als Mitglieder der Barrabrava ausgewiesen sind. Diese Daten stammen aus dem Register des Sicherheitskomitees der Stadt Buenos Aires.

„Der Unterschied besteht darin, dass die Führung der Anwaltskammer von Boca, die aufgrund einer Verwaltungssanktion des Staates in der Secure Tribune saß, dieser bereits Folge geleistet hat. Wenn sie also nach Verbüßung der Strafe keinen Verstoß begangen haben, gibt es keine Möglichkeit, sie einzusperren, es sei denn, die Boca-Führung verlangt dies. Und diejenigen aus River, wegen verschiedener Verstöße, wir nehmen sie vom Staat in die Liste auf, und gleichzeitig haben die Führung von River, viele von ihnen das Recht auf Aufnahme“, erklärte ein hochrangiger Beamter der Nationalen Sicherheit gegenüber Clarín.

Um die Sicherheit zu gewährleisten und die Kontrollen einzuhalten, planten die Sicherheitsbehörden einen Großeinsatz für die Transfers. Der Staffelstab wird zwischen vier Bezirkspolizisten und der Gendarmerie weitergegeben.

Rafael di Zeo und Mauro Martin werden in Córdoba sein. Foto: ALEJANDRO PAGNI / AFPRafael di Zeo und Mauro Martin werden in Córdoba sein. Foto: ALEJANDRO PAGNI / AFP

Die Boca-Bar mit Rafael Di Zeo und Mauro Martín an der Spitze wird an diesem Samstagabend in 12 Bussen von Bombonerita abfahren (und die großen Flaggen werden in Privatwagen transportiert). Dort wird die Stadtpolizei tätig sein, die sie nach Abtastungen und Durchsuchungen zum Westzugang eskortieren wird, wo die Provinzpolizei von Buenos Aires zum Einsatz kommen und sie von dieser Autobahn nach Colón begleiten wird, wo sie nach der Überquerung von Buenos Aires die Stadt überqueren Stadt Aires, Sie werden von der Polizei von Santa Fe empfangen, die mit Angriffsfahrzeugen und Mobiltelefonen darauf wartet, den Transfer entlang der Route 8 bis zur Provinzgrenze zu Córdoba in der Stadt Arias fortzusetzen. Dort liegt alles in den Händen der Mittelmeerprovinz. Im Gegenzug wird die Gendarmerie an den Kontrollpunkten teilnehmen.

Los Borrachos del Tablón ihrerseits würde am frühen Sonntagmorgen abreisen. Nach Angaben des Sicherheitsdienstes werden einige von ihnen getarnt in den 15 Bussen sitzen, die mit gewöhnlichen Fans und Zweigstellenmitgliedern aus der Stadt Buenos Aires abfahren, während andere dies in Privatwagen aus der Provinz Buenos Aires tun werden. Sie werden versuchen, unbemerkt zu bleiben.

Seit dem 14. März 2018, als River Boca im Finale des argentinischen Supercups in Mendoza besiegte, gab es keinen Superclásico mit beiden Fans im Stadion mehr. Die Besorgnis ist also groß, insbesondere aufgrund der Anwesenheit der Balken. Und es herrscht höchste Alarmbereitschaft, damit das wichtigste Spiel des argentinischen Fußballs in Ruhe ausgetragen werden kann.

-

PREV Peñarol besiegte Mineiro und jetzt muss Central alles gewinnen, was noch übrig ist
NEXT Ungewöhnlich! Petro wollte seine Unterstützung für Palästina mit einer riesigen Flagge in El Campín beim Libertadores-Spiel zum Ausdruck bringen