Martín Demichelis über seine Zukunft bei River: „Die Verträge sind einzuhalten, ich bin ganzheitlich“

Martín Demichelis über seine Zukunft bei River: „Die Verträge sind einzuhalten, ich bin ganzheitlich“
Martín Demichelis über seine Zukunft bei River: „Die Verträge sind einzuhalten, ich bin ganzheitlich“
-

River spielte in Asunción ein mutiges Spiel und holte im Defensores del Chaco drei sehr wichtige Punkte gegen Libertad. Das Team von Martín Demichelis zeigte im Spiel zwei sehr unterschiedliche Aspekte, einen sehr positiven in der ersten Phase und einen anderen, der in der zweiten Phase eher Besorgnis erregte. Aber das Wichtigste ist, dass er gewonnen hat und dass er nach dem letzten Sturz im Superclassic eine Probe emotionaler Reaktion gezeigt hat.

Nach dem Sieg gegen Libertad in der Copa Libertadores gab Martín Demichelis eine Pressekonferenz, in der er über seine Gegenwart, seine Zukunft und seine Kontinuität in der Institution befragt wurde. Der DT antwortete, ohne der Frage auszuweichen: „Ich bin gesund, weil ich sehe, dass die Jungs trotz des Rückschlags neulich alles geben. Heute hatten sie eine großartige erste Halbzeit. Wenn ich sehe, dass die Situation nicht mehr schlimm ist, hebe ich meine Hand. Verträge binden mich nicht“erklärte der Trainer.

Der Trainer von Más Grande versicherte seinerseits, dass seine Absicht darin besteht, das einzuhalten, was mit den Managern unterzeichnet und vereinbart wurde, als er Ende 2022 nach dem Abgang von Marcelo Gallardo im Millonario ankam: „Verträge sind dazu da, erfüllt zu werden. Argentinien ist nicht einfach, wenn es darum geht, alles umzusetzen, was gesagt wird, im Guten wie im Schlechten. Deshalb versuche ich, mich sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten abzuschrecken. Ich bin dazu veranlagt, mein Bestes zu geben. An dem Tag, an dem ich es nicht mehr aushalte, werde ich der Erste sein, der meine Hand hebe, unabhängig davon, ob ich einen Vertrag habe oder nicht. Weil es meine Art ist, habe ich es als Spieler getan.“Demichelis wiederholte.

„Ich liebe diese Institution, ich habe sie auf dem Feld verteidigt und verteidige sie heute als Trainer.“, fügte der DT hinzu. Und er schickte eine Nachricht an die River-Fans: „Seien Sie versichert, solange ich dort bin, werde ich zu 100 % da sein. Wer mich kennt, weiß, dass ich ehrlich bin. Ich habe viel Lust, viel Kraft und die Unterstützung der Jungs. Ich danke Ihnen, dass Sie trotz des Schocks gezeigt haben, dass Sie auf den Beinen sind. Das gilt auch für die Menschen, die sich neulich viel Mühe gegeben haben. Auch heute kamen viele Menschen nach Asunción. Wir werden ohne Zweifel weiterhin unsere Anstrengungen unternehmen.“versicherte der Millo-Trainer.

Abschließend dankte er auch den Flussmanagern für ihre Unterstützung: „Ich bin der Institution und dieser Führungsgruppe auf ewig dankbar. Während es im argentinischen Fußball normal ist, dass man einen Vertrag mit einer Laufzeit von einem Jahr plus einem bekommt, haben sie mir drei angeboten. Ich bin ungeheuer glücklich, trotz der Umstände, die man durchmachen muss. So wie das, was neulich passiert ist, was eine Widrigkeit war und ein Schlag für das ist, was ich in der Anstalt getan habe.“er schloss.

-

PREV PSG: Lucas Hernández bricht sich das Knie und wird nicht im Europapokal spielen
NEXT Colo Colo plant eine Expressreise von und nach El Salvador