Argentinischer Pokal: die Mitteilung des Präsidenten von Talleres an Racing

Argentinischer Pokal: die Mitteilung des Präsidenten von Talleres an Racing
Argentinischer Pokal: die Mitteilung des Präsidenten von Talleres an Racing
-

Der Rennsport wird sein zweites Kapitel in diesem argentinischen Pokal schreiben. Nach dem 3:0-Sieg gegen San Martín de Burzaco (First B Metropolitana) trifft das Team von Gustavo Costas an diesem Donnerstag auf einen Rivalen aus einer höheren Spielklasse. Im Vorfeld des Racing-Spiels gegen Talleres de Escalada um den argentinischen Pokal sandte der Präsident des Aufstiegsteams eine Nachricht.

„Ich bin sehr glücklich, mit großer Begeisterung und Optimismus, Talleres ist nicht weniger als alle anderen. Ich kann es kaum erwarten, auf das Feld zu gehen, damit es ein tolles Spiel und eine tolle Show wird. Ich hoffe, dass wir ein positives Ergebnis haben.“ ist schwierig, sehr schwierig, aber in „Wir sind 11 gegen 11 im Fußball“ drückte Osvaldo Fernández, Tallaríns Trainer, seine Zuversicht im Dialog mit Olé aus. Und um diesen Optimismus zu verstärken, äußerte er: „Die letzten beiden Spiele hatten wir mit der First Division.“ Die Teams waren Aldosivi (2020), das wir auf dem Arsenal-Feld mit 3:1 gewannen, und Instituto, das wir in Rafaela mit 2:1 gewannen.

Vor dem Racing-Spiel gegen Talleres sprach der Präsident des Teams Remedios de Escalada.

In der First Division standen sie sich 20 Mal zwischen Amateur- und Professionalität gegenüber. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es für Racing 13 Siege, vier Unentschieden und zwei Stürze. Das letzte Aufeinandertreffen der beiden in der ersten Liga fand in der Meisterschaft 1938 statt, mit einem 5:2-Sieg von Acadé.

Wie es Talleres bei seinem ersten Durchgang durch den argentinischen Pokal vor dem Duell mit Racing erging

Im argentinischen Pokal hat Talleres gerade Instituto mit 2:1 geschlagen. Und im Feld der Ersten Nationalen Meisterschaft hat es in seiner letzten Präsentation zum 13. Mal ein 1:1 mit Patronato geteilt, in Paraná liegt es auf dem 15. Tabellenplatz und sammelt 14 Punkte, die gleiche Menge wie Brown de Puerto Madryn (14.). Allerdings mit weniger Tordifferenz. Das Team Climbing Remedies hat drei Siege, fünf Unentschieden und ebenso viele Niederlagen. Mit neun Toren ist es neben Estudiantes de Caseros, All Boys, Alvarado und Patronato das zweite Team, das die wenigsten Tore erzielt. Mit acht Punkten liegen sie nur unter Güemes aus Santiago del Estero.

Costas wird für dieses Spiel Änderungen an der Akademie vornehmen, um Spielern Minuten zu geben, die normalerweise nicht in der Startelf stehen. In der Probe setzte der Trainer Gabriel Arias ein; Marco Di Cesare, Germán Conti, Agustín García Basso; Facundo Mura, Bruno Zuculini, Baltasar Luis Rodríguez, Ignacio Galván; Juanfer Quintero; Roger Martínez und Maximiliano Salas. Auf jeden Fall deutet alles darauf hin, dass Cambeses in diesem Spiel in der Startelf stehen wird. Im Hinblick auf den 2,1-Sieg über Coquimbo Kingdom in Chile beim dritten Spiel der Gruppe H der Sudamericana könnten es sechs Varianten sein.

Als bemerkenswerte Renditen werden die von Juanfer und Roger an der Akademie zu nennen sein. Der kreative Mittelfeldspieler startete zum letzten Mal gegen Lanús und den Stürmer, gegen Sportivo Luqueño in Paraguay. Roger erzielte in den letzten fünf Spielen drei Tore und sein sofortiger Einsatz wurde am 4. April gegen die oben genannte paraguayische Mannschaft verzeichnet. Racing hat in allen Wettbewerben sieben Siege in Folge eingefahren. Und er will die Marke von Fernando Gago erreichen: Er erreichte die 10.

Titelbild: @racingclub

-

PREV Sergio Ramos warnt: „Vieles muss sich ändern“
NEXT Gemeindebindungen als bester Fußballpokalsieger in Guatemala