Der Grund, warum Martina Weil nicht mit Chile bei der Staffel-Weltmeisterschaft antrat

Der Grund, warum Martina Weil nicht mit Chile bei der Staffel-Weltmeisterschaft antrat
Der Grund, warum Martina Weil nicht mit Chile bei der Staffel-Weltmeisterschaft antrat
-

Santiago

Erst letztes Wochenende, Chile hatte eine historische Teilnahme an der Staffel-Weltmeisterschaftein Beispiel, bei dem leider Das 4×100-Meter-Staffelteam, bestehend aus Anaís Hernández, María Ignacia Montt, Isidora Jiménez und Viviana Olivares, konnte sich nicht für die Olympischen Spiele 2024 in Paris qualifizieren.

Allerdings sind die „chilenischen Pumas“ Sie waren auch nicht in der Lage, den nationalen Rekord in dieser Disziplin zu brechen, den sie erreichten, als Anaís Hernández, Martina Weil, Isidora Jiménez und María Ignacia Montt bei den Panamerikanischen Spielen 2023 in Santiago die Silbermedaille gewannen.

Mehr Informationen

Genau, Das Fehlen des panamerikanischen Meisters auf Einzelebene im 400-Meter-Lauf erregte Aufmerksamkeit. Problem, das sie im chilenischen Leichtathletikverband erklärt haben.

Martina Weil ist eine großartige Athletin, schnelles Laufen ist ein großer Beitrag zu jeder Staffel, aber sie hat mit uns gesprochen und uns gebeten, nicht zu den Teams zu gehören, um die Hauptaufmerksamkeit auf ihre Disziplin, den 400-Meter-Lauf, zu richten. Sie freut sich sehr, die Mindestpunktzahl zu erreichen und sich direkt für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Wir haben ihrer Bitte zugestimmt“, kommentierte Felipe de la Fuente, technischer Leiter von Fedachi, im Gespräch mit Sport-DNAder die nationale Teilnahme an der Staffel-Weltmeisterschaft schätzte.

„Es war eine Leistung, sich bei den Staffel-Weltmeisterschaften unter den 32 besten Teams der Welt qualifiziert zu haben. So gesehen sind wir sehr zufrieden. Arbeit ist gut. NWir wecken große Erwartungen an Sie, sie trainieren sehr gut und wenn sie zusammenkommen, haben sie den Teamzusammenhalt geschaffen. Es hätte besser sein können, aber wir waren unter allen Umständen sehr zufrieden. Wir waren 12 Hundertstel vom chilenischen Rekord entfernt“, sagte er und verteidigte zusätzlich die Tatsache, dass Belén Ituarte am Freitag und Viviana Olivares am Samstag antraten.

„Zum Startteam gehörte Viviana Olivares, aber sie hatte leichte Beschwerden und wir haben es vorgezogen, uns im ersten Rennen um sie zu kümmern. l„Die Entscheidungen bezüglich dieser Änderungen fallen durch den Leiter des Geschwindigkeitsbereichs, Juan Pablo Raveau, und sie haben die Entscheidung mit Ricardo Roach getroffen, der mit ihnen bei den Staffel-Weltmeisterschaften dabei war“, schloss Felipe de la Fuente im Dialog mit Sport-DNA.

-

PREV Rote Flagge! Schwerer Unfall für Pérez und den Haas F1 in Monaco
NEXT die AFA-Entscheidung und die möglichen Sanktionen für die Vorfälle