Swiatek emotional über Nadals Rücktritt: „Ich habe bei der Zeremonie in Madrid geweint“

Swiatek emotional über Nadals Rücktritt: „Ich habe bei der Zeremonie in Madrid geweint“
Swiatek emotional über Nadals Rücktritt: „Ich habe bei der Zeremonie in Madrid geweint“
-

Die letzten Monate des legendären Spaniers Rafael Nadal (305°) auf der Rennstrecke bleiben nicht unbemerkt, auch nicht für den polnischen Tennisspieler Iga Swiatek (1.), der es an diesem Samstag verwies, nachdem er in der dritten Runde die Kasachin Yulia Putintseva (41.) mit 6:3 und 6:4 besiegt hatte WTA 1000 Rom.

„Ich bin noch zu jung, daher fällt es mir schwer, die ganze Situation zu verstehen. Ich war noch nicht an dem Ort, an dem ich mein letztes Turnier spiele.“ Ich habe die gesamte Zeremonie in Madrid gesehen und geweint. Er scheint glücklich zu sein, das ist das Wichtigste.„, verriet die 22-jährige gebürtige Warschauerin in einem Interview mit dem Tennis Channel, die kürzlich in der Caja Mágica gekrönt wurde, indem sie in einem unvergesslichen Finale die Weißrussin Aryna Sabalenka (2.) besiegte.

Passend dazu erklärte die Besitzerin von 20 Titeln, davon drei in der laufenden Saison: „Ihr Plan ist ziemlich intelligent, wirklich ein.“ gutes Beispiel für einen Sportler, der mit seinen Leistungen zufrieden ist. Es scheint, dass er damit einverstanden ist, ein neues Kapitel in seinem Leben zu beginnen. Natürlich machen alle viel Aufhebens um ihn, aber es ist sein Leben und er macht, was er will, zu seinen Bedingungen.“

„Er ist im Grunde eine großartige Inspiration das einzige Idol, das ich in meinem Leben hatte. „Ihr Vermächtnis ist enorm, etwas, das sie mit jahrelanger Arbeit aufgebaut hat“, schloss die kraftvolle Rechtshänderin und zweifache Meisterin im Foro Italico nach ihren Leistungen in den Jahren 2021 und 2022, in denen sie gegen die erfahrene Deutsche antreten wird Angelique Kerber (331.) im Achtelfinale.

Die ganze Action aus Rom, exklusiv auf ESPN und STAR+.

-

PREV Colo Colo überrascht und strebt als Star-Neuzugang die argentinische Weltmeisterschaft an
NEXT Adrián Gabbarini: „Ich freue mich über den Sieg, es war das einzige Ergebnis, das für uns funktioniert hat“