Aleix Espargaró stellt sein ideales Team in der MotoGP vor

-

Aleix Espargaro Er wird meistens nass, egal ob MotoGP, Fußball oder was auch immer. Der Aprilia-Fahrer reagiert aufrichtig auf die Fragen, gibt sogar zu, dass er mit seiner Saison nicht zufrieden ist … oder kritisiert die Sportkommissare. Le Mans war nicht sein bestes Wochenende und er schätzte es wie immer klar ein.

Zusammenfassung.

„Das Einzige, was ich sagen kann, ist, dass ich auch nicht brillant war. Ich habe beim Bremsen ein paar Fehler gemacht, ich hatte nicht viel Grip. Aber es ist immer noch nicht schlecht geworden; ich glaube, ich habe es geschafft.“ Die zweit- oder drittschnellste Runde war real, aber Enea hat in der Schikane viel Zeit verloren. Dann habe ich viel Zeit verloren, als sich Di Giannantonio erholte Ich habe nicht viel Tempo. Und am Ende des Rennens hat mich Morbidelli in der vorletzten Kurve überholt, und ich glaube, er hat mich überholt sonst könnte ich es tun.

Süß-saurer Geschmack.

„Die Zeiten waren schnell. Aber ich hatte keinen Grip. Das ist keine Entschuldigung, ich habe mich überhaupt nicht gut gefühlt. Ich war heute nicht konkurrenzfähig. Ich war nicht schlecht unterwegs, die Pace war gut.“ mit Maverick Viñales, dort Vierter oder Fünfter. „Aber als Enea mich von der Strecke nahm, blieb ich hinter ‚Diggia‘ und Quartararo und verlor das gesamte Rennen.“

Lob für den Triumph von Jorge Martín.

„Zu Beginn des Rennens sah ich, dass Jorge sich wohl fühlte, aber es war schwierig für ihn. Es ist sehr schwierig, hier zu überholen. Ich denke, wenn Jorge als Erster gestartet wäre, wäre das Rennen anders verlaufen. Ich denke, er hätte es durchbrechen können.“ weil das Tempo am Anfang nicht so hoch war. Aber man muss auch wissen, wie man Pecco überholt. Er hat also wieder einmal gezeigt, dass er der fitteste Fahrer ist.

Zu Hause reagieren.

„Ich bin mit dem Wochenende nicht zufrieden, aber wir hatten Geschwindigkeitsschübe, wir waren schnell. Aber wir müssen sonntags ins Ziel kommen. Dieses Jahr bin ich nicht brillant. Ich kann nicht vorne angreifen, Ich fühle mich nicht so schlecht wie letztes Jahr. Ich glaube, ich bin in der Meisterschaft Siebter, wir lagen praktisch in allen Rennen vorne Punkt, denn vor der Sommerpause stehen sehr wichtige Rennen an.“

Ihr ideales Team in der MotoGP.

„Ich weiß, dass jeder sagen wird, dass es nicht fair ist, weil ich sein Freund bin und seinen Vertreter habe, aber die beiden Fahrer, die ich heute in der MotoGP wählen würde, sind Pedro Acosta und Jorge Martín. Pedro Acosta ist die Zukunft davon.“ Kategorie und Jorge Martín ist der Vertreter dieser Kategorie.

-

PREV Miguel Russo: „Menschen können sich ausdrücken, aber in vielen Dingen gehe ich zufrieden“
NEXT Mbappés Rede wird in seinem Abschied gefiltert: „Keine Unklarheit zu geben…“