Die Formation, die Costas in Racing aufstellte und auf Coquimbo wartete

Die Formation, die Costas in Racing aufstellte und auf Coquimbo wartete
Die Formation, die Costas in Racing aufstellte und auf Coquimbo wartete
-

Während die Spieler, die im 4-4 mit starteten, im Fitnessstudio arbeiteten, gab Gustavo Costas dem Rest der Männer, die ihm zur Verfügung standen, beim Nachmittagstraining an diesem Dienstag in der Akademie Minuten Fußball. Der Trainer leitete ein Training, bei dem er eine Racing-Formation gegen eine Jugendmannschaft aufstellte, mit mehreren der Fußballspieler, die an diesem Donnerstag (um 19 Uhr) gegen Coquimbo Unidos aus Chile als Starter fungieren werden, für das fünfte Spiel der Gruppe H der Südamerikanischer Pokal.

Der Trainer hat diese 11 für den Start in der Akademie vorgeschlagen: Gabriel Arias Facundo Mura, Marco Di Cesare, Agustín García Basso, Ignacio Galván; Leonel Miranda, Bruno Zuculini und Agustín Almendra; Santiago Solari, Adrián Martínez und Maximiliano Salas. Im Rahmen der vorhandenen Variationen wechselten sich zeitweise Gabriel Rojas und Galván ab, außerdem Tobías Rubio (für Lolo) als Stopper auf der rechten Seite und Mura als Flügelspieler-Mittelfeldspieler. Das heißt, das Schema begann mit einem 4-3-3 und ging abschnittsweise in ein 3-4-3 über.

Salas war im Training in der Rennformation, auf der letzten Strecke in Richtung der Kreuzung mit dem Königreich Coquimbo in Chile. Foto: @racingclub

Von diesen Namen werden sicherlich die ersten drei der Aufstellung in der Startelf stehen, und das Gleiche gilt für Maravilla und Salas in der Akademie. Dazwischen liegen Zweifel. Es wird geschätzt, dass Santiago Sosa starten wird, vielleicht im Mittelfeld. In diesem Fall muss geprüft werden, ob Almendra oder Zuculini weiterhin auf der Bank bleiben. An Galváns Stelle käme Gabriel Rojas und ein weiterer Unbekannter ist, wer Salas und Adrián Martínez begleiten wird. Johan Carbonero spielte sehr gut gegen Pirate und hätte einen Vorteil gegenüber Santiago Solari.

Über das Training im Test hinaus wurden Sosa und Rojas im Rennsport mit Blick auf Coquimbo betreut

Nach Angaben dieses Portals hatten Sosa und Rojas eine bessere Überzahl, gehen aber davon aus, dass sie in der Lage sein werden, gegen die chilenische Mannschaft von Beginn an mitzuspielen. Der ehemalige River wurde gerade wegen einer Schnittwunde genäht. Er erlitt es, als er mit Facundo Cambeses zusammenstieß, als der Torwart herauskam, um eine Flanke mit seinen Fäusten an der Akademie abzuwehren.

Maravilla und Salas überbrachten Costas an diesem Dienstag in der Akademie die gute Nachricht: Sie erholten sich von körperlichen Beschwerden und kehrten zum normalen Training zurück. Sie haben es geschafft, nachdem sie gegen Belgrano keine Minuten hinzugefügt hatten. Der Torschütze hatte eine Überlastung im Musculus soleus und Maxi, ein Hämatom im Bereich des Kreuz- und Steißbeins. Die anderen Fußballer, die ihre Beschwerden überwunden haben, sind Arias und Mura. Der Torwart war gegen die Piraten eine Ersatzoption und der Rechtsverteidiger war wegen einer Verdrehung im rechten Knie in Buenos Aires geblieben.

Andererseits werden die Verluste von Juan Fernando Quintero und Germán Conti wiederholt. Der Kolumbianer erholt sich in der Akademie von einer Zerrung des rechten Adduktorenmuskels. Und der Trainerstab glaubt, dass sie an diesem Montag, dem 20., beim zweiten Spiel der Professional League gegen die Argentinos auf ihn zählen können. Conti wiederum hat einen Riss im Bizeps femoris seines rechten Beins.

Nach dem Training an diesem Mittwoch in der Akademie mit Taktik- und Standardübungen werden sicherlich einige Anzeichen für die Aufstellung zutage treten, die der Trainer aufstellen will. Und der Verein wird die Liste der Einberufenen bekannt geben.

Titelbild: @racingclub

-

PREV Milan verabschiedet sich mit einem Unentschieden von Pioli, Giroud und Kjaer
NEXT Um wie viel Uhr spielt Tabilo in Roland Garros, wo kann man es LIVE sehen?