Alianza Lima und Colo Colo stehen sich im Kampf um die Copa Libertadores gegenüber

Alianza Lima und Colo Colo stehen sich im Kampf um die Copa Libertadores gegenüber
Alianza Lima und Colo Colo stehen sich im Kampf um die Copa Libertadores gegenüber
-

Lima Alliance und Colo Colo werden an diesem Mittwoch einen großen Teil ihrer Bestrebungen definieren, um in die nächste Phase des zu gelangen Libertadores-Pokalin einem Spiel am vorletzten Spieltag der Gruppe A, das vom Trainer der chilenischen Mannschaft, Jorge Almirón, als „Kampf“ bezeichnet wurde.

Alianza erreicht das Duell des fünften Termins, das im Alejandro Villanueva-Stadion in Lima ausgetragen wird, auf dem letzten Platz der Serie mit 3 Punkten. während die „Cacique“ 4 Einheiten hat.

Geleitet wird die Gruppe von Fluminense mit 8 Punkten, gefolgt von Cerro Porteño mit 5. Beide Teams treffen an diesem Donnerstag in Rio de Janeiro aufeinander.

Mit der Erwartung, nach dem 1:1-Unentschieden letzte Woche gegen Cerro Porteño, den Alianza-Trainer, einen Sieg einzufahren, Alejandro Restrepo bemerkte, dass sein Team „sehr selbstkritisch“ sei. mit ihren Leistungen, betonte aber „die große Anstrengung“, die seine Spieler immer unternehmen, um den Sieg zu erringen.

Für das Spiel gegen Colo Colo wird Restrepo nun endlich mit seinem vollständigen Kader dabei sein, da dies bestätigt wurdeDie Genesung des panamaischen Stürmers Cecilio Watermander in den letzten Wochen verletzt war, und der Nationalspieler Ricardo Lagos.

In diesem Sinne der erfahrene Verteidiger Carlos Zambrano Er betonte, dass Alianza über eine Mannschaft verfügt, die „mental stark“ ist und dass man sich bewusst ist, dass das Spiel an diesem Mittwoch „der Schlüssel“ für den Verbleib im Turnier sein wird.

„Wenn wir es gewinnen, denke ich, dass wir im weitermachen werden, denn dann gehen wir nach Brasilien (gegen Fluminense) und es ist viel schwieriger, ich denke, wir werden hier zu Hause ins Ziel kommen“, bemerkte er.

Colo Colo seinerseits traf an diesem Montag in Lima mit dem klaren Ziel ein, einen Sieg anzustreben, der es ihm ermöglichen würde, ihn zu erreichen mit all ihren Optionen für das letzte Spiel der Serie gegen Cerro Porteño.

Nach der Niederlage, die sie letzte Woche mit 0:1 gegen Fluminense erlitten hatten, bemerkte Almirón, dass das Spiel an diesem Mittwoch „ein schwieriges Spiel“ werden wird, gegen einen Gegner, den er für „stark“ hielt, beharrte jedoch darauf, dass sie „sehr stark“ seien. . Vertrauen”.

„Wir wissen, dass es ein Kampf wird, ein sehr hartes Spiel“, betonte er, bevor er seine Erwartungen bekräftigte, „ein gutes Ergebnis“ zu erzielen und den Erwartungen seiner Anhänger zu entsprechen.

Arturo Vidal, die Spitzenfigur der Cacique, sagte seinerseits, dass sie „große Erwartungen haben, ein großartiges Spiel zu spielen und hoffentlich die drei Punkte zu holen“.obwohl er das Ergebnis entlastete, nachdem er darüber nachgedacht hatte, dass sie ihr Schicksal gegen Cerro Porteño bestimmen werden.

Er erinnerte daran, dass sie am letzten Tag die Paraguayer besuchen werden, während Alianza dasselbe gegen Fluminense tun wird.

Der chilenische Nationalspieler äußerte seine Erwartung, dass Lima ein „angenehmes, ausgeglichenes Spiel erleben wird und dass die Leute eine großartige Show genießen können“.

„Alianza hat ein großartiges Team, es hat großartige Spieler. mit ihrem Stadion spielen, einem vollen Stadion. Ich hoffe, dass es ein Spiel auf Augenhöhe ist, dass beide einen Vorschlag machen und dass der Beste gewinnt“, schloss er.

Mögliche Aufstellungen von Alianza Lima und Colo Colo:

Lima-Allianz: Ángelo Campos, Jiovany Ramos, Renzo Garcés, Carlos Zambrano, Kevin Serna, Juan Pablo Freytes, Sebastián Rodríguez, Cristian Neira, Catriel Cabellos, Hernán Barcos und Jeriel De Santis (Cecilio Waterman).

Colo Colo: Brayan Cortés, Óscar Opazo, Alan Saldivia, Maximiliano Falcón, Erick Wiemberg, Esteban Pavez, Vicente Pizarro, Carlos Palacios, Cristián Zavala, Damián Pizarro und Marcos Bolados.

-

PREV der schlechte Einfluss von Benedetto
NEXT Nairo-Protagonist beim Giro: So beendete er die Gesamtwertung nach der 16. Etappe