„Ich habe ‚Nein‘ zu Ferrari gesagt; Ich hatte kein Interesse daran, Schumachers zweiter Mann zu sein“: Juan Pablo Montoya

„Ich habe ‚Nein‘ zu Ferrari gesagt; Ich hatte kein Interesse daran, Schumachers zweiter Mann zu sein“: Juan Pablo Montoya
„Ich habe ‚Nein‘ zu Ferrari gesagt; Ich hatte kein Interesse daran, Schumachers zweiter Mann zu sein“: Juan Pablo Montoya
-

Diesen Donnerstag, 16. Mai es wurde uraufgeführt MontoyAS, der Video-Podcast von AS Colombia und W Radio mit Juan Pablo Montoyaberühmter ehemaliger kolumbianischer Pilot von Formel 1der in diesem ersten Teil verschiedene Einzelheiten seines Lebens innerhalb und außerhalb der Autos erzählte.

Innerhalb des Dialogs Montoya gab zu, dass Ferrari irgendwann in seiner Karriere Interesse an ihm gezeigt hatteaber es blieb nur ein Gespräch, denn wirklich Der Kolumbianer fand es „nicht attraktiv“.

„Ross Brown (damals Ferrari-Ingenieur, so die Geschichte), in einem Jahr auf einem Podium in Monza Er kam auf mich zu und sagte: „Wir würden es lieben, wenn er eines Tages in Rot bei uns wäre.“ Ich drehte mich um und sagte „Nein, danke“.„Montoya enthüllte.

Sie könnten interessiert sein

Der Grund, erklärte er, war Michael Schumacher, der siebenfache Weltmeister in der Formel 1.

Nach der Frage, warum er damals kein Interesse daran hatte, dorthin zu gehen Ferrari-Teameiner der erfolgreichsten zu der Zeit, als der gebürtige Bogotaer Läufer war, antwortete: „Weil Schumacher da war“ und so weiter, fand er es nicht attraktiv, „Schumachers Stellvertreter zu sein“.

„Ich wünschte, du wüsstest nicht, ob es in der Zukunft passiert wäre, es war nur ein Gespräch. ICH Ich habe diese Tür geschlossen, weil ich damals bei Williams war und das Einzige, was ich tun wollte, war, Ferrari zu schlagen„Ich fühlte mich wie ein Williams-Fahrer und hätte nie gedacht, dass ich dieses Team verlassen würde“, schloss Montoya.

Sehen Sie sich das vollständige Interview unten an:

-

NEXT Marcela Gómez verriet den Grund für den Abgang von Daniela Henao aus América