Franco Colapintos epischer Triumph in Imola mit einem meisterhaften Manöver in der letzten Runde: Er feierte seinen ersten Sieg in der Formel 2

Franco Colapintos epischer Triumph in Imola mit einem meisterhaften Manöver in der letzten Runde: Er feierte seinen ersten Sieg in der Formel 2
Franco Colapintos epischer Triumph in Imola mit einem meisterhaften Manöver in der letzten Runde: Er feierte seinen ersten Sieg in der Formel 2
-

Franco Colapinto holte seinen ersten Sieg Formel 2aber was sicherlich im Kompakten seiner besten Manöver bleiben wird, war das Überholmanöver gelang ihm in der letzten Kurve des Sprintrennens des Imola GP, um sich den ersten Platz zu schnappen Paul Aron.

Der 20-jährige Fahrer startete als Zweiter in diesen Wettbewerb 25 Runden, aber er reagierte schlecht und belegte sofort den dritten Platz, weil Aron ihn selbst überholte. Jedoch, nach einem heftigen Unfall, bei dem fünf Läufer ausfielen Das Safety Car kam herein: Fittipaldi, Durksen, Hadjar, Stanek und Hauger waren sofort außer Konkurrenz.

Er Der Neustart erfolgte erst in Kurve fünf Und da machte Franco sofort seinen Job: Er nutzte einen Fehler des Belgiers Amaury Cordeel – der am Start ebenfalls von seinem Teamkollegen Aron überholt worden war – und wurde Zweiter. Von dort aus baute er seinen Triumph mit absoluter Geduld auf.

Zunächst war es seine Aufgabe, die Distanz mit Cordeel und seinen anderen Verfolgern immer weiter auszubauen, um am estnischen Aron arbeiten zu können. Er blieb während des gesamten Wettbewerbs innerhalb einer Sekunde, so dass er immer über das DRS verfügen konnte, aber er kümmerte sich um die Reifen, damit er versuchen konnte, den Endspurt zu machen. Und Junge, hat er es getan?

* Der heftige Unfall am Start

Und die beste Hommage zum Schlank Traverse Eine Woche nach seinem Tod tat Franco dies nicht nur, indem er seinen Namen auf dem blauen Auto trug MP Motorsport: Er schaffte es mit einem unglaublichen Angriff auf den 20-jährigen estnischen Läufer. Als die letzten Kilometer des Sprints vorüber waren, ging Franco auf die Außenseite und sein Gegner behielt seine Position an Bord der von ihm befehligten Hitech Pulse-Eight. Rad für Rad, ohne den Fuß vom Gas zu nehmen, lieferten sich beide ein elektrisierendes Duell, das mit der Führung des Argentiniers endete und Sekunden später den Sieg feierte.

Es ist das erste Mal, dass Franco in dieser Formel 2 nach sechs Rennen zuvor ganz oben auf dem Podium stand. Der Argentinier hatte im Qualifying der ersten drei Grand Prix schwache Leistungen gezeigt, was ihn zwang, einen Rückstand aufzuholen. Er hatte zu Beginn des Kalenders den 15. Platz in der Sakhir-GP-Wertung belegt, wurde dann in Jeddah 13. und wiederholte diesen Platz beim Melbourne GP: Er belegte einen 4. Platz im australischen Sprint, einen 6. Platz im Feature von Bahrain, 11. im Saudi-Arabien-Sprint und 18. im Sakhir-Sprint. Anschließend hatte er einen Ruhestand im Feature in Saudi-Arabien und wurde auch aufgrund von Vorschriften in Australien ausgeschlossen.

In diesem Fall gelang es ihm, nach einer verwirrenden Wertung in Imola einen 9. Platz zu erreichen, was dazu führte, dass er aufgrund der umgekehrten Startaufstellung das Sprintrennen auf dem zweiten Platz startete: An diesem Sonntag wird er ab 5 Uhr morgens in Argentinien am 35-Runden-Feature-Rennen teilnehmen bereits von Platz neun gestartet.

Seit seinem Einstieg in die mit der Formel 1 verbundene Sphäre konnte Colapinto bereits zweimal ganz oben auf dem Podium stehen: Er gewann das Sprintrennen beim GP von Silverstone und das Sprintrennen beim GP von Monza.

* Der Argentinier kletterte ganz oben auf das Podium

Neuigkeiten in der Entwicklung…

-

NEXT Marcela Gómez verriet den Grund für den Abgang von Daniela Henao aus América