„Empörendes Bild…“: Spanischer Journalist greift Claudio Bravo und Real Sociedad an, nachdem er dem Chilenen Tribut gezollt hat

„Empörendes Bild…“: Spanischer Journalist greift Claudio Bravo und Real Sociedad an, nachdem er dem Chilenen Tribut gezollt hat
„Empörendes Bild…“: Spanischer Journalist greift Claudio Bravo und Real Sociedad an, nachdem er dem Chilenen Tribut gezollt hat
-

Claudio Bravo Am vergangenen Sonntag erhielt er vor Beginn des Spiels zwischen Real Betis und Real Sociedad in der spanischen Liga eine emotionale Ehrung. Das von Manuel Pellegrini geleitete Team machte ihn zu einer Ehrenhalle und der Verein schenkte ihm ein Gemäldealles als Abschied, denn der chilenische Torwart wird das Team nach Saisonende verlassen.

Außerdem, Real Sociedad würdigte auch seinen Torwart zwischen 2006 und 2014. Die baskische Mannschaft schenkte dem Nationaltorwart ein Geschenk und veröffentlichte den Moment in ihren sozialen Netzwerken.

Eine Hommage, die in Spanien Kontroversen auslöste

Die Zeitung Sportwelt veröffentlichte diesen Dienstag einen Artikel des spanischen Journalisten Ángel López, der Claudio Bravo und Real Sociedad angriff und die Anerkennung kritisierte, die der Torwart erhielt. All dies ist das Ergebnis eines rechtlichen Konflikts, den der Chilene vor Jahren mit diesem Verein hatte.

„Wie schockierend und in gewisser Weise empörend das Bild ist, dass der Verein Claudio Bravo ein Geschenk macht. Es fällt ihm schwer, bestimmte Legenden zu ehren, aber nicht so sehr, diejenigen zu belohnen, die ihn verletzt haben. Bravo ging zu Barça und forderte 1,3 Millionen, die ihm bis zum Obersten Gerichtshof nicht gehörten. „Vielleicht war die Unterhaltung unnötig“ Lopez bemerkte.

Der Journalist verwies auf die Klage, die Bravo gegen Real Sociedad eingereicht hatte, um die Zahlung von 1,3 Millionen Euro für seinen Transfer nach Barcelona im Jahr 2014 zu fordern. Die spanische Justiz gab dem baskischen Verein jedoch Recht und der Torwart verlor den Fall.

-

NEXT Marcela Gómez verriet den Grund für den Abgang von Daniela Henao aus América