Nicolás Castillo verspottet nun Matías Zaldivia gnadenlos

Nicolás Castillo verspottet nun Matías Zaldivia gnadenlos
Nicolás Castillo verspottet nun Matías Zaldivia gnadenlos
-

Der Stürmer von der Universidad Católica setzt seine Kommentare gegen die U nach dem umstrittenen University Classic fort.

Von Carlos Silva Rojas

23.05.2024 – 21:29 Uhr CLT

© PEPE ALVUJAR/PHOTOSPORTNicolás Castillo setzt seine Kontroversen fort.

Und das, obwohl er der Spieler ist, über den nach dem University Classic am meisten gesprochen wurde Universität von Chile Und Katholische Universität Es ist Nicolas Castillo.

Der UC-Stürmer feierte den Sieg im Nationalstadion mit aller Kraft und tat dies mit obszönen Gesten gegenüber dem U-Publikum und rief auch den Ersatztorhüter der Blues, Cristopher Toselli, zur Rede.

Danach setzte der Angreifer seinen Skandal in den sozialen Netzwerken fort und richtete Johnny Herrera sogar gegen sein eigenes Team, weil er sich für sein Verhalten entschuldigt hatte.

Jetzt machte sich Castillo über Zaldivia lustig

Einer der U-Spieler, die über das Problem sprachen, war Verteidiger Matías Zaldivia, der verärgert über das Verhalten von Nicolás Castillo reagierte.

„Es gefällt uns nicht, dass sie unsere Leute respektlos behandeln, besonders auf unserem Platz, aber das ist alles“, sagte der ehemalige Verteidiger von Colo Colo.

Diese Worte wurden vom D13-Instagram-Konto reproduziert, wo Nico Castillo sich über die Sprüche des Blauen lustig machte.

„Unser Was“, schrieb der Angreifer in spöttischem Ton, weil die Universität von Chile kein eigenes Stadion hat. Er fügte die Frage mit einem lachenden Emoticon hinzu.

Nicolás Castillo hört nicht auf und verspottet die Laien, wann immer er kann.

Castillos Spott gegen Zaldivia.

Alle aktuellen Nachrichten über den chilenischen und internationalen Fußball in Ihrer Handfläche. Folgen Sie der WhatsApp-Gruppe von Redgol und finden Sie uns auch auf Google News.

-

PREV Jos Verstappen wird eine Ausstellung mit einem Red Bull F1 in Österreich machen
NEXT Daniel Mantilla würde einem Bogotá-Team beitreten: Sie halten das für selbstverständlich