Jaylen Brown, der Typ, der zu schlau für die NBA war, verlässt die Celtics zwei Siege vor dem Finale

Jaylen Brown, der Typ, der zu schlau für die NBA war, verlässt die Celtics zwei Siege vor dem Finale
Jaylen Brown, der Typ, der zu schlau für die NBA war, verlässt die Celtics zwei Siege vor dem Finale
-

Jaylen Brown Er ist viel mehr als einer der Stars der Celtics, die nur noch zwei Siege von der Rückkehr ins NBA-Finale entfernt haben, nachdem sie das zweite Spiel des Eastern-Finales gegen die Celtics gewonnen hatten Indiana Pacers (126-110).

Der Guard, der im zweiten Spiel ein Tor erzielte 40 Punkte und 5 Rebounds geholt, wurde nach seinem Eintritt in die Liga zu einer Referenz für die amerikanische Gesellschaft. Ich studiere an der Universität Berkeleywurde der jüngster Vizepräsident der Spielergewerkschaftführte die Proteste in Atlanta gegen die an Mord an George Floyd, nachdem er 15 Stunden gefahren war, und seine Ankunft in der NBA ohne die Hilfe eines Agenten ausgehandelt hatte. „Er ist zu schlau für die NBA“, sagte ein Franchise-Manager vor seiner Ankunft in der American League. Jaylen Brown, eine Leidenschaft für Schach und Geschichte, Veganerin und regelmäßige Meditations- und Yoga-Praktizierende, war der entscheidende Faktor bei der zweiten Niederlage der Pacers. Im ersten Spiel in Boston erzielte er einen Triple, um die Verlängerung zu erzwingen, und im zweiten Spiel erzielte er in den Playoffs die höchste Punktzahl seiner Karriere.

Die Niederlage für Indiana ging auch mit dem Schrecken seines Stars einher Tyrese Haliburton, der wegen Muskelproblemen im Oberschenkel aus dem Spiel ausschied. Ähnliche Beschwerden hielten ihn bereits im Januar von zehn Spielen fern. Zu Browns 40 Punkten kam ausländische Hilfe hinzu Jayson Tatum (23 Punkte, 6 Rebounds und 5 Assists, obwohl er einer von sieben im Triple war), Derrick White (23 Punkte und vier Dreifache) und Jrue Feiertag (15 Punkte und 10 Assists).

Die Pacers hatten einen guten Start in das Spiel und gingen im ersten Viertel mit sechs Punkten in Führung, bevor die Celtics mit einem verheerenden 20:0-Lauf reagierten, der es ihnen ermöglichte, einen Vorsprung von 42:27 zu erringen und die Kontrolle über das Spiel nicht mehr zu verlieren.

Der Celtics-Trainer, Joe Mazzulla, glaubt, dass Brown durch die Tatsache motiviert wurde, dass er in dieser Saison nicht zu den idealen Teams der NBA zählte. Brown, der letztes Jahr einen Fünfjahresvertrag über fast 305 Millionen US-Dollar unterzeichnete, wurde nicht in die drei All-NBA-Teams aufgenommen, die durch Abstimmungen einer Gruppe von 99 Medienkanälen ausgewählt wurden. „Jaylen ist einer meiner Lieblingsspieler. Ich denke, er interessiert sich für (die All-NBA) in dem Sinne, dass es etwas ist, das ihn motiviert. Dann ist das Gewinnen das Wichtigste“, sagte Mazzulla beim TD Garden nach dem Spiel Pressekonferenz. . „Er hat die Fähigkeit, sich zu verbessern, hart zu arbeiten, er ist motiviert und hat keine Angst davor, an den Bereichen zu arbeiten, die er perfektionieren kann“, fügte er hinzu.

Der Slowene Luka Doncic, der Serbe Nikola Jokic, der Grieche Giannis Antetokounmpo, der Kanadier Shai Gilgeous Alexander und der Amerikaner Jayson Tatum bildeten das erste All-NBA-Team des Jahres.

Das zweite Team besteht aus Jalen Brunson (New York Knicks), Anthony Davis (Los Angeles Lakers), Kevin Durant (Phoenix Suns), Anthony Edwards (Minnesota Timberwolves) und Kawhi Leonard (Los Angeles Clippers). Der dritte von Devin Booker (Suns), Steph Curry (Golden State Warriors), Tyrese Haliburton (Indiana Pacers), LeBron James (Lakers) und Domantas Sabonis (Sacramento Kings).

Die Serie wird nun für die Spiele drei und vier, die jeweils an diesem Samstag und Montag stattfinden, nach Indianapolis verlegt. Der Sieger dieser Serie trifft im NBA-Finale auf den Sieger des Duells zwischen den Dallas Mavericks und den Minnesota Timberwolves, der die Texans mit 1:0 vorne hat. Die NBA-Finals beginnen am 6. Juni.

-

NEXT Marcela Gómez verriet den Grund für den Abgang von Daniela Henao aus América