Lucas Moura reagierte auf die Kontroverse zwischen James Rodríguez und São Paulo

Lucas Moura reagierte auf die Kontroverse zwischen James Rodríguez und São Paulo
Lucas Moura reagierte auf die Kontroverse zwischen James Rodríguez und São Paulo
-

Einer der Spieler der brasilianischen Mannschaft wandte sich an die Presse und sprach über den Verein und seinen Teamkollegen.

In Brasilien geht man davon aus, dass James Rodríguez nicht mehr für São Paulo spielen wird, weil Trainer Luis Zubeldía dies nicht berücksichtigt, der Verein will eine große finanzielle Verpflichtung loswerden, und der kolumbianische Fußballer wäre dazu bereit Teamwechsel für das nächste Semester.

Die Wahrheit ist, dass James einen Monat lang nicht spielen wird, auch wenn er gesund ist, ohne Verletzungen oder Muskelermüdung, aber er ist nur nicht Teil der Pläne des argentinischen Trainers.

Jetzt wird sich James auf die kolumbianische Nationalmannschaft konzentrieren, da er vor der Copa América 2024 für einige Freundschaftsspiele berufen wurde, und wird auch am Nationalmannschaftswettbewerb teilnehmen, der vom 20. Juni bis 2024 in den USA ausgetragen wird 14. Juli.

An diesem Donnerstag wollten brasilianische Medien die Meinung von Lucas Moura, einer Persönlichkeit aus São Paulo, zu der Kontroverse erfahren, die zwischen dem Verein und James ausgebrochen ist. Sein Partner war klar, aber sehr vorsichtig, wenn er über das Thema sprach.

„James ist ein Spieler, der für seine Karriere keine Kommentare braucht. Offensichtlich ist es in São Paulo nicht das, was er erwartet hat, es ist nicht das, was die Fans erwartet haben. Aber er ist immer noch unser Spieler und trainiert jeden Tag“, sagte Lucas Moura.

Damit machte der Spieler deutlich, dass dies „eine Situation für den Verein, den Trainer, ihn selbst ist … es liegt nicht an den Spielern, sich zu äußern.“ Solange er ein Spieler von São Paulo ist, werden wir ihn unterstützen und sehen, was in den nächsten Schritten passiert“, sagte er.

-

PREV Sorge um Camavinga – AS.com
NEXT Everton schließt eine Einigung mit Luciano Cabral aus und Colo Colo ist begeistert