„Wenn man in Córdoba landet, passiert etwas“: der Satz eines Kollegen aus Bebelo Reynoso nach der Verbreitung eines umstrittenen Videos

„Wenn man in Córdoba landet, passiert etwas“: der Satz eines Kollegen aus Bebelo Reynoso nach der Verbreitung eines umstrittenen Videos
„Wenn man in Córdoba landet, passiert etwas“: der Satz eines Kollegen aus Bebelo Reynoso nach der Verbreitung eines umstrittenen Videos
-

Die Empörung bei Minnesota United wuchs, nachdem in den letzten Tagen ein Video viral ging, in dem Emanuel ReynosoTeil des professionellen Teams, Zeigt eine Tüte mit Geldbündeln neben einem Freund, der eine Schusswaffe in der Hand hält. Trink esder von der nordamerikanischen Franchise gekauft wurde und einen Vertrag bis Ende 2025 hat, kehrte nach einer Lizenzanfrage nicht rechtzeitig zurück und würde in Kürze abreisen.

Derjenige, der sprach, war Mannschaftskapitän Michael Boxall, der einen Satz hinterließ, der bei seinem Teamkollegen Anklang fand. „Wenn er im Gebäude, auf dem Trainingsgelände, auf dem Feld mit Ihnen persönlich ist, ist er der netteste Kerl. Ich weiß nicht. Aber etwas passiert, als er in Córdoba landet … ja“sagte der Neuseeländer im Dialog mit den Medien über den Cordoban Extra Zeit aus den Vereinigten Staaten.

Die lokalen Medien gaben an, dass die ehemaligen Talleres de Córdoba und Boca Juniors für den 25. März ein Treffen genehmigt hatten, bei dem er seine Green Card besiegeln würde, ein Verfahren, das seinen Aufenthalt in den Vereinigten Staaten erleichtern und es Minnesota auch ermöglichen würde, einen Platz zu gewinnen für Nicht-EU-Fußballer. Bebelo erschien jedoch nicht. Bisher hat er in diesem Jahr kaum 30 Minuten im MLS-Spiel gegen den Los Angeles FC gespielt.

Dies war nicht das erste Mal, dass Boxall seinen Teamkollegen ins Visier nahm, denn letzten Monat hatte er sich auch vor dem Journalisten Andy Greder geäußert: „Ich denke, er hat Entscheidungen getroffen, die allen hier zeigen, dass ihm der Verein egal ist. Ich weiß nicht einmal, ob irgendjemand wirklich weiß, wie seine Situation ist. „Wir sind alle weitergezogen.“

Der ehemalige Boca-Fußballer Bebelo Reynoso zwischen Geldbündeln und einer Waffe

Er war der mangelnden Disziplin und Verantwortungslosigkeit des talentierten 28-jährigen Linkshänders überdrüssig und fügte hinzu: „Ich weiß, dass die Besitzer viel in ihn investiert haben, also müssen sie das Beste für sie tun, aber im Hinblick auf.“ uns auf dem Spielfeld „Wir müssen einfach so weitermachen, als ob er nicht hier wäre, denn er war schon lange nicht mehr da.“

Laut Medien Der Zwölf-Fernseherdie Bilder von Reynosos umstrittenem Video wurden bei seinem letzten Besuch in Córdoba aufgenommen und die Person, die es an die örtlichen Behörden und die Presse schickte, war ein Bewohner des Viertels Almirante Brown, einem Gebiet neben dem Viertel Ituizaingó was er ein Eingeborener ist. Fußballspieler, wo seine Familie noch lebt und wo er jedes Mal bleibt, wenn er freie Zeit zum Reisen hat.

Die Quelle, die das Video enthüllte, in dem der Spieler, der im Alter von 18 Jahren in Talleres (2014) debütierte und 2017 von Boca gekauft wurde, die Geldscheine demonstrativ vor einer Handykamera zeigt, sagte auch: „Wir Nachbarn haben schon genug von all den Freunden, die sich mit ihm an einer Ecke in der Nachbarschaft versammeln. „Sie verursachen jedes Mal eine Katastrophe, wenn er in die Nachbarschaft kommt.“

Jorge Sánchez del Bianco, der Anwalt des Fußballspielers, äußerte sich auf Radio Mitre (Córdoba): „Wir verstehen, dass es sich nicht um einen Fall handelt und auch kein Verbrechen darstellt. Wann gefilmt wurde, lässt sich nicht feststellen. Dass es sich tatsächlich um eine Schusswaffe oder ein Requisit handelt, lässt sich im Video nicht nachweisen. Es gäbe keine illegale Haltung. „Er wird sich der Justiz zur Verfügung stellen, wie er es immer getan hat.“

Die Zukunft von Emmanuel Trink es Reynoso wäre weit von der MLS entfernt: Er spielt im mexikanischen Fußball eine Rolle und Xolos de Tijuana könnte ihn in den kommenden Wochen verpflichten.

-

NEXT Marcela Gómez verriet den Grund für den Abgang von Daniela Henao aus América