Colo Colo freut sich über Almiróns Rekord in Libertadores

Colo Colo freut sich über Almiróns Rekord in Libertadores
Colo Colo freut sich über Almiróns Rekord in Libertadores
-

Colo Colo wird in der Copa Libertadores erneut mit der Geschichte konfrontiert. Es gab sechs Jahre, in denen es dem Cacique nicht gelang, sich für das Achtelfinale des Wettbewerbs zu qualifizieren, und an diesem Mittwoch wird er eine neue Chance dazu haben. Die Mannschaft von Jorge Almirón ist auf sich selbst angewiesen, um dieses Ziel zu erreichen, und obwohl bei dem Besuch alles festgelegt ist, besteht die Zuversicht, ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Die Sache ist, dass die Besetzung von Macul im Laufe der Wochen viel Selbstvertrauen gewonnen hat. In der Nationalmeisterschaft 2024 machten sie einen riesigen Sprung in der Gesamtwertung und im kontinentalen Wettbewerb zeigten sie zwar keine gute Leistung gegen Alianza Lima, aber die Aufgabe wurde mit vielen Dingen gegen sie erfüllt. Der Trainer des Cacique ist ein Pokalträger schlechthin und begeistert aus diesem Grund alle mit einem Einzug ins Achtelfinale.

Der Trans-Anden-Stratege weiß, wie man mit solchen Verpflichtungen umgeht, und das war einer der Gründe, warum sich Blanco y Negro für seine Verpflichtung entschieden hat. Also, Tage bevor alles entschieden ist, Colo Colo ist vor allem von den Zahlen begeistert, mit denen Almirón in der Gruppenphase der Copa Libertadores antritt, wo er tatsächlich noch nie ausgeschieden ist.

Berücksichtigen Sie also die Zahlen, bevor Sie mit Popular die Reise durch die internationale Konkurrenz antreten, sagt der gebürtige San Miguel Als Trainer hatte er 44 Einsätze in der Copa Libertadores absolviert, mit 23 Siegen, neun Unentschieden und 12 Niederlagen, was einer Leistung von 59 % entspricht.

Jorge Almirón schied in der Gruppenphase der Copa Libertadores nie aus. | Bild: Fotosport.

Jorge Almiróns Rekord, der Colo Colo in der Copa Libertadores begeistert

Im DetailAls er 2017 seine ersten Erfahrungen als Trainer bei Libertadores sammelte, leitete er ein historisches Lanús, das das Finale des Wettbewerbs erreichte. Tatsächlich war er der Erste seiner Gruppe gegen Nacional aus Uruguay, Chapecoense aus Brasilien und Zulia aus Venezuela und fügte in den sechs ausgetragenen Spielen nur eine Niederlage hinzu.

Im Jahr 2018 übernahm er die Bank von Atlético Nacional, in der sie in den Gruppen gegen Colo Colo antraten. Mit den Portulaken qualifizierte er sich nach dem denkwürdigen Duell gegen die Cacique in Kolumbien als Erster was auch den Übergang der Albos in die nächste Runde in einem Gebiet bedeutete, das Delfín und Bolívar gegenüberstand. Mit San Lorenzo gelangte er 2019 ebenfalls in die nächste Phase, allerdings auf dem zweiten Platz. In diesem Jahr teilte er sich eine Gruppe mit Palmeiras, Melgar aus Peru und Junior aus Barranquilla.

Im Jahr 2023 waren sie zum letzten Mal in einer Gruppenphase, bevor sie bei Macul ankamen. Zu diesem Anlass, Mit den Boca Juniors erzielte er 13 Punkte und beendete das Spiel als Spitzenreiter in einem Bereich, in dem er auch gegen den Eternal Champion antrat. Dann gab es zwar Kritik wegen der Form, aber Er erreichte das Finale dieser Ausgabe, eine Entscheidung, die er gegen Fluminense verlor.

Nur für die Gruppenphase, Bevor Almirón das Kommando über Pedreros Team übernahm, bestritt er 24 Spiele. Mit 14 Siegen, vier Unentschieden und sechs Niederlagenwusste immer, wie man mit 36 ​​Gegentoren und nur zehn Gegentoren in die nächste Phase kommt.

Almiróns Auftritt mit dem Cacique in der Copa Libertadores

Im Jahr 2024 begann die Reise des Trainers durch den kontinentalen Wettbewerb früh. Gegen Godoy Cruz spielten sie Phase zwei des Wettbewerbs und traten dann in Phase drei gegen Sportivo Trinidense an, um sich für die Gruppenzone zu qualifizieren. Insgesamt hat das weiße Team in der aktuellen Ausgabe neun Spiele mit drei Siegen, vier Unentschieden und zwei Niederlagen bei sieben Toren für und sechs Gegentoren auf dem Konto.

Was die Gruppenphase betrifft, liegt Popular in der Gruppenphase punktgleich mit Cerro Porteño Zweiter Platz mit einem gewonnenen, zwei unentschiedenen und zwei verlorenen Spielen. Drei Tore dafür und vier Gegentore hat der Cacique mit fünf Punkten, Nur noch einen Schritt von der Qualifikation für die nächste Runde der Copa Libertadores 2024 entfernt.

-

PREV Nacional steht kurz vor dem Aus in der Frauenliga: Sie haben ungeschlagen verloren
NEXT Ecuadors Figur blieb in der Copa América aufgrund eines kriminellen Tritts 22 Minuten aus