Massú und González kehren zum Tennis zurück, um sich an die olympische Leistung von Athen 2004 zu erinnern

Massú und González kehren zum Tennis zurück, um sich an die olympische Leistung von Athen 2004 zu erinnern
Massú und González kehren zum Tennis zurück, um sich an die olympische Leistung von Athen 2004 zu erinnern
-

28. Mai 2024, 05:36 ET

Chilenische Tennisspieler Nicolás Massú und Fernando González das haben sie angekündigt Sie werden ihre jeweiligen Duelle neu austragen gegen die Amerikaner Mardy Fish und Taylor Dent mit denen, die 2004 in Athen olympische Medaillen gewonnen habenin Freundschaftsspielen am 20. August in der chilenischen Hauptstadt.

„Wir sind sehr glücklich, denn auf eine Veranstaltung dieser Größenordnung haben wir schon lange gewartet. Für uns ist es ein Traum, zwei Spieler zu haben, die einen wichtigen Teil der Ereignisse in Athen darstellten“, sagte Massú, aktueller Kapitän des chilenischen Davis-Cup-Teams, auf einer Pressekonferenz.

Das Wiedersehen wird stattfinden, wenn 20 Jahre vergangen sind, seit Massú die Goldmedaille im Einzel gegen Fish und González’ Bronze gegen Dent gewann, zusätzlich zum Gold im Doppel, das beide gegen das deutsche Duo Rainer Schüttler und Nicolás Kiefer gewannen, das a Meilenstein für den chilenischen Sport.

„Es war auch ein sehr wichtiger Moment für unsere Karriere. Es ist so viel Zeit vergangen und die Realität verändert sich. Wir sind außerhalb der Professionalität, aber wir bleiben immer mit Herz und Verstand bei der Sache, die unsere Disziplin war, und es wird für uns das Schönste sein, sie mit den Menschen zu feiern.“, kommentierte der 43-jährige González und fügte hinzu, dass es für seine Kinder etwas ganz Besonderes sein wird, ihn spielen zu sehen.

Es war der 21. August 2004, als González Dent mit 6:4, 2:6 und 16:14 besiegte und die Bronzemedaille gewann, in einem Kampf, der drei Stunden und 27 Minuten dauerte, während am nächsten Tag Massú Gold gegen Fish gewann mit einem Fünf-Satz-Sieg mit 6:3, 3:6, 2:6, 6:3 und 6:4.

Obwohl in einem anderen Szenario, räumte González ein, dass die Möglichkeit, erneut zu gewinnen, weiterhin eine Motivation darstellt, aber seine Sicht auf den Sieg hat sich geändert.

„Uns allen, die wir Hochleistungssportler waren, ist gemeinsam, dass wir an Wettkämpfen teilnehmen. Abgesehen von der Bedeutung des Spiels an sich will man immer gewinnen, auch wenn man es anders sieht.“ Wenn man nicht spielt, um zu gewinnen, hat es keinen Sinn zu spielen, aber es ist nicht so wie damals, als man Profi war, dass es um Leben und Tod ging, das Leben lehrt einen später, dass es nur ein Detail ist“, erklärte er.

Massú seinerseits sprach über die Bedingungen für den Sieg: „Man will gewinnen und es ist auch eine Frage der Vorbereitung. Damit eine Show gut läuft, muss man trainieren, damit dieser Moment in jedem Alter optimal eintritt.“verurteilte er.

-

NEXT Marcela Gómez verriet den Grund für den Abgang von Daniela Henao aus América