Yakelin Estornell bleibt an den Toren der Geschichte

Yakelin Estornell bleibt an den Toren der Geschichte
Yakelin Estornell bleibt an den Toren der Geschichte
-

Obwohl er eine der großen Kräfte des Sports ist, Kuba hatte noch nie weibliche Vertreter in der Boxen der Olympischen Spiele.

Nach der Öffnung des Sports für Frauen in Dezember 2022das Projekt, ein zu bekommen erster Boxer Das, was zu den Spielen gehen könnte, sollte in LA 2028 definiert werden und nicht in der Olympische Spiele Paris 2024.

Das schnelle Wachstum von „Las Marianas“ des Boxens, wie die ersten zwölf weiblichen Mitglieder der Nationalen Schule Kubas genannt werden, machte jedoch einen von ihnen zu einem Yakelin EstornellEr steckte die Last der Geschichte in seine Handschuhe.

Yakelin Estornell war die Einzige, die für die Teilnahme ausgewählt wurde Weltbox-Qualifikationsturnier, die bis zum 2. Juni in Bangkok (Thailand) stattfindet. Dieses vorolympische Spiel ist das letztes Qualifikationsspiel in diesem Sport bis Paris 2024 und damit die letzte Gelegenheit für Estornell, die Geschichte zu ändern.

In ihrem zweiten Kampf am 29. Mai unterlag Estornell jedoch der erfahrenen kanadischen Boxerin. Sara KaliBronzemedaillengewinnerin bei der Weltmeisterschaft 2016, verlor ihre Chancen auf einen olympischen Platz im 66-kg-Lauf der Frauen.

-

PREV William Chiroque spielt auch im Alter von 44 Jahren weiterhin Fußball: Er unterschrieb bei einer historischen Peru-Cup-Mannschaft und strebt den Aufstieg in die 2. Liga an
NEXT Junior hält die Fäden in der Hand, um seinen Kader zu verstärken