Ehemaliger Spieler erzielt in der Copa Libertadores zwei großartige Tore

Ehemaliger Spieler erzielt in der Copa Libertadores zwei großartige Tore
Ehemaliger Spieler erzielt in der Copa Libertadores zwei großartige Tore
-

U. von Chile

Im Duell zwischen Peñarol und Rosario Central glänzte ein Mittelfeldspieler, der für die U spielte, in der uruguayischen Mannschaft.

Von Martin Aliaga

28.05.2024 – 20:35 Uhr CLT

Leonardo Fernández glänzt in der Copa Libertadores.

Wenn es einen Ausländer gibt, der in kurzer Zeit Spuren hinterlassen hat Universität von Chile Ist Leonardo Fernandez. Der uruguayische Mittelfeldspieler verbrachte nur zwei Monate in der Institution und gewann die Zuneigung aller blauen Fans. Mehr als sechs Jahre nach besagtem Aufenthalt im Land erlebt er in der Copa Libertadores Traumtage.

Und an diesem Dienstag glänzte der 25-jährige Uruguayer, als er für Peñarol spielte. Der Linkshänder erzielte die beiden Tore, mit denen sein Verein Rosario Central mit 2:1 besiegte und sich für die nächste Phase des internationalen Wettbewerbs qualifizierte. Sie belegten mit 12 Punkten den zweiten Platz und kamen neben Atlético Mineiro weiter.

Wie waren die Ziele? Tolle Rechnung. Im ersten stand er zwei Gegnern gegenüber, warf eine Mauer und zerstreute dann einen Gegner. Er ließ ihn am Boden liegen und flankte den Ball ins rechte obere Eck. Totaler Wahnsinn in der uruguayischen Mannschaft, die das 1:0 feierte.

Danach musste er sein Team retten. In der 84. Minute dribbelte er erneut von rechts und befehligte den Spielzug, der im Campeón del Siglo-Stadion für Aufregung sorgen sollte. Unter dem Tor, millimetergenau aktiviert, schob er den Ball und vollendete, was er zusammenstellte. 2:1 Ergebnis und Einzug ins Achtelfinale.

Leonardo Fernández spielte nur zwei Monate für die Universität von Chile. Er hat ein Tor geschossen.

Seine kurze Zeit an der Universität von Chile

Mit diesem kraftvollen und eleganten linken Fuß erinnerte sich Leo Fernández an seinen kurzen Aufenthalt an der Universität von Chile. Er kam im August 2019 zum Verein und im Oktober hörte er auf, sein Talent im nationalen Fußball zu zeigen: Die gesellschaftspolitische Krise im Land hinderte ihn daran, weiter zu spielen.

Nach seiner Zeit an der U wanderte er nach Mexiko aus und begeisterte weiterhin mit seinem Spiel. Nicht umsonst spielte er für die starke Mannschaft Fluminense aus Brasilien und wurde in der Ausgabe 2023 zum Meister der Copa Libertadores gekrönt. Ein echtes Juwel, das der blaue Fan nur für begrenzte Zeit miterlebte.

Wann spielt das U?

Das nächste Spiel der U wird gegen Everton sein. Sie findet am Sonntag, 2. Juni, ab 12:30 Uhr statt.

-

NEXT Marcela Gómez verriet den Grund für den Abgang von Daniela Henao aus América