Lola Cars engagiert sich für die Formel E und Gen4; Yamaha, unentschlossen

Lola Cars engagiert sich für die Formel E und Gen4; Yamaha, unentschlossen
Lola Cars engagiert sich für die Formel E und Gen4; Yamaha, unentschlossen
-

Die legendäre britische Marke kündigte im März an, dass sie ab der Saison 2024–25 zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt als Antriebslieferant für die vollelektrische Einsitzer-Meisterschaft wieder in den Motorsport zurückkehren werde.

In diesem Moment, Lola Autos Das Unternehmen bestätigte lediglich seine Teilnahme an der Formel E bis zum Ende der Gen3-Evo-Ära in den Jahren 2025–26, kündigte jedoch an diesem Mittwoch an, die Partnerschaft um weitere vier Jahre zu verlängern.

Seine Rückkehr in den Motorsport in der Formel E steht bevor Partnerschaft mit Yamahada die Japaner zuvor angekündigt hatten, zum ersten Mal seit 1997 wieder in den Vierradrennsport zurückzukehren. Allerdings hat Yamaha noch nicht bestätigt, ob es in der Gen4 der Formel E dabei sein wird.

„Wir freuen uns, unser Engagement für den Gen4 zu bestätigen“, sagte der Präsident von Lola Cars. Bis Bechtolsheimer.

„Die Formel E ist eine ideale Plattform für die Software- und Antriebsstrangentwicklung, die wir für Automobilanwendungen und breitere Betriebe nutzen können.“

„Wir glauben, dass die Möglichkeiten für Innovationen in dieser Kategorie mit der Weiterentwicklung der Fahrzeugleistung und -technologie nur zunehmen werden, was einen größeren Spielraum für die Entwicklung innovativer Technologien im globalen Motorsport und im breiteren Bereich des Nulltransports bietet. Emissionen.“

Lola Autos wurde Synonym für Motorsport Seit seiner Gründung im Jahr 1958 durch Eric Broadley ist das Unternehmen in zahlreichen Kategorien erfolgreich, darunter IndyCar, die 24 Stunden von Le Mans, Formel 1, Can-Am und Formel 3000.

Aber Das britische Unternehmen meldete 2012 Insolvenz an und hörte auf zu existieren, bevor der britische Geschäftsmann Bechtolsheimer 2022 den Namen Lola und die verbleibenden Vermögenswerte erwarb. mit dem Ziel, in den Motorsport zurückzukehren.

Mark Preston trat dem Projekt als Direktor bei, nachdem er zuvor Techeetah-Teamchef war, da das Formel-E-Team zwischen 2017 und 2020 mit Jean-Eric Vergne (zweimal) und Antonio Félix da Costa drei Fahrertitel in Folge gewann.

Lola Cars und Yamaha werden diesen Monat mit den Tests mit dem Gen3 Evo beginnen, während sie sich auf die Lieferung eines Antriebsstrangs an das Abt-Team vorbereiten.

„Mit seiner historischen Rückkehr in den Spitzenmotorsport für die 11. Saison im nächsten Jahr freuen wir uns, dass sich Lola Cars auch der GEN4-Ära verschrieben hat. Das Unternehmen wird bis mindestens 2030 in der Formel E vertreten sein“, sagte der Formel-CEO E, Jeff Dodds.

„Ihr Vertrauen in unsere Kategorie für ihr jüngstes Abenteuer in Sachen Elektrifizierung und Innovation ist ein Beweis für unsere Fähigkeit, die größten Namen im Motorsport anzuziehen, sowie für unseren gemeinsamen Ehrgeiz, diese Meisterschaft weiter auszubauen.“

„Es ist ein großes Privileg für uns und wir können es kaum erwarten zu sehen, was sie nächstes Jahr leisten können, wenn die berühmte Marke Lola zum ersten Mal auf die Strecke geht“, schloss er.

Thomas Biermaier, ABT-CEO, Mark Preston, Lola, Heiji Maruyama, Yamaha

Foto von: Abt Sportsline


Möchten Sie unsere Neuigkeiten vor allen anderen und kostenlos lesen? Folgen Sie uns hier auf unserem Telegram-Kanal und Sie verpassen nichts. Alle Informationen immer zur Hand!

-

PREV Egan geht zu den Olympischen Spielen und was ist mit Rigos Abschied?
NEXT „Es gibt Gespräche“: Inter Miami will dem Markt einen weiteren Schlag versetzen, indem es einen alten Rivalen von Messi und Weltmeister hinzufügt