Guardiolas unverblümte Antwort auf eine mögliche Rückkehr nach Barcelona und wie er Real Madrid mit Mbappé sieht

Guardiolas unverblümte Antwort auf eine mögliche Rückkehr nach Barcelona und wie er Real Madrid mit Mbappé sieht
Guardiolas unverblümte Antwort auf eine mögliche Rückkehr nach Barcelona und wie er Real Madrid mit Mbappé sieht
-

Hören

Pep Guardiola ist nach seinem vierten Treffer im Urlaub Premier League in Folge, der sechste in seinen sieben Jahren als Manager Manchester City. Eines seiner Lieblingshobbys ist Golf, Sport, der ihn dazu brachte, an der Legends Trophy im Empordà Golf Club in Girona teilzunehmen, zusammen mit anderen ehemaligen internationalen Persönlichkeiten, wie z Gabriel Batistuta, Michel Platini, Ruud Gullit und Gianfranco Zola.

Als Abbild eines Wettbewerbs, dessen wirtschaftlicher Nutzen der Stiftung zugute kommt Guardiola Sala, Der Santpedor-Trainer bot eine Pressekonferenz an, in der er mehrere Überlegungen mit garantiertem Echo hinterließ. Er schloss die Möglichkeit aus, Barcelona erneut zu leiten. wo er zwischen 2008 und 2012 14 Titel mit einer Spielweise gewann, die weltweit Trends setzte. „Die Tür, um Barça wieder zu trainieren ist geschlossen. „Ich bin zu alt“, sagte der 53-jährige Guardiola, dessen Vertrag bei Manchester City noch eine Saison läuft und bereits damit gerechnet hat, dass es schwierig sein wird, ihn zu verlängern, da er seine Karriere wahrscheinlich weiterhin als Leiter einer Nationalmannschaft fortsetzen wird , eine Erfahrung, die er nie gemacht hat.

Guardiola distanzierte sich von der Kritik, die Xavi bis zu seiner Entlassung aus Barcelona erhalten hatteJoan Monfort – AP

Auch aus der Ferne fliegt die Figur von Guardiola immer über Barcelona hinweg. Im Umfeld des gefeuerten Xavi äußerte sich ein gewisses Unbehagen, weil Personen, denen Guardiola vertraute, sein Management an der Spitze des Teams kritisiert hatten. Xavi war auch der Ansicht, dass er ständig mit Vergleichen mit Guardiolas Barcelona verfolgt wurde, der sich nicht auf die Kontroverse einließ: „Ich war 12 Jahre lang nicht bei Barça. Mir liegt diesbezüglich kein Verdacht vor. Ich lebe es seit Manchester. Du wirst mir verzeihen, aber ich bin nicht dabei. Ich wünsche Xavi alles Gute, ich bin sicher, er wird ein neues Team finden. Sicher ist, dass es nicht meine Schuld ist“.

Er beschrieb die Position des Barcelona-Trainers als „Eines der kompliziertesten. Alles ist bekannt, Dinge bleiben nicht drinnen. In Deutschland und England ist alles ruhiger.“ Und er fügte hinzu: „Die Prüfung erfolgt täglich. Hier wird über alles debattiert und man muss vieles regeln. Ich hoffe, sie helfen dir Hansi Flick (der neue technische Direktor) und haben Sie Geduld. Was er beim FC Bayern geleistet hat, war außergewöhnlich. Sie haben alles gewonnen und wie sie gespielt haben. Er verfügt auch über internationale Erfahrung mit der Nationalmannschaft. „Volle Unterstützung für ihn und Schritt für Schritt.“

Es war unvermeidlich, dass das Thema aufkam Real Madrid, das Team, das Manchester City im Viertelfinale der Champions League besiegte und gerade verstärkt wurde Kylian Mbappé. „Mit Mbappé oder ohne ihn, Sie sind immer stark. Er ist der Rivale, den es in der Champions League zu schlagen gilt. Kein Zweifel. Jeder weiß. Für alle von uns, die zurückbleiben Es ist eine Motivation versuche sie zu besiegen. „Madrid war immer sehr stark und sie haben einen Spieler mit viel Schlagkraft in die Offensive geholt“, sagte er und stellte sich die Zukunft vor.

Kylian Mbappé wird zu Real Madrid wechseln, wenn die Europameisterschaft mit der französischen Mannschaft endetSarah Meyssonnier – Reuters Pool

Guardiola lobte die Fußballer, die kürzlich aus La Masía de Barcelona hervorgegangen sind, wie Lamine Yamal, Pedri, Cubarsí, Fermín und Gavi. „Der Steinbruch lässt einen nie im Stich. Die Wirkung war sehr groß. Sie hatten einen enormen Einfluss und sind gerade erst aufgetaucht. Diese begleiten nicht nur, sie sind entscheidend. Man muss sie gut umgeben und geduldig mit ihnen sein. Wir müssen sie schützen“, sagte der Trainer.

Eine der Offenbarungen der spanischen Saison war Girona, der den dritten Platz belegte und sich für die Champions League qualifizierte. Pere Guardiola, Peps Bruder ist Vorstandsvorsitzender des katalanischen Vereins, der im Einflussbereich des Vereins steht Städtegruppe Abu Dhabi, auch Eigentümer von Manchester City. Da beide Mannschaften in der Champions League aufeinandertreffen können, muss die UEFA über die Regelungen entscheiden, die verhindern, dass zwei Vereine desselben Eigentümers spielen. Pep freut sich über ein hypothetisches Aufeinandertreffen mit Girona: „Ich würde Girona gerne im Viertelfinale oder Halbfinale der Champions League treffen. Ich habe viele Freunde und mein Bruder ist dabei. Vielleicht sind sie sich des Wahnsinns, den sie verursacht haben, nicht bewusst. Michel (technischer Leiter) hat Außergewöhnliches geleistet. Ich gratuliere ihnen, sie haben enorme Verdienste und ich bin sicher, dass sie die notwendigen Schritte unternehmen werden, um ein stabiles Team in der ersten Klasse zu sein.“

DIE NATION

Lernen Sie das Trust Project kennen

-

PREV Wann spielen Frankreich und Österreich um die Europameisterschaft?
NEXT verraten, warum das andere von Milad angekündigte Freundschaftsspiel nicht gespielt wird