Claudio Borghi und sein heftiger Schlag aufs Handgelenk an Ricardo Gareca in La Roja: „Ich kann keinen Spieler ertragen, der…“

Claudio Borghi und sein heftiger Schlag aufs Handgelenk an Ricardo Gareca in La Roja: „Ich kann keinen Spieler ertragen, der…“
Claudio Borghi und sein heftiger Schlag aufs Handgelenk an Ricardo Gareca in La Roja: „Ich kann keinen Spieler ertragen, der…“
-

Chilenische Nationalmannschaft

Der ehemalige Trainer der chilenischen Nationalmannschaft gibt dem Trainer von „La Roja“ für diesen Spieler eine gewaltige Ohrfeige

Von Gerald Rosales Cid

18.06.2024 – 08:14 Uhr CLT

© CaptureClaudio Borghi und ein kraftvoller Aufruf, die Aufmerksamkeit auf diesen Spieler der chilenischen Nationalmannschaft zu lenken

Der Chilenische Nationalmannschaft Er ist bereits in den Vereinigten Staaten und bereitet sich auf sein Debüt in den Vereinigten Staaten vor America Cupin dem das Team er kommandiert Ricardo Gareca muss bei seinem Debüt im ersten Spiel der Gruppe A gegen Peru antreten.

Diesbezüglich sagte der ehemalige Trainer der chilenischen Nationalmannschaft, Claudio Borghi Er sprach in der Sendung „Futuro Fútbol Club“ auf Radio Futuro und verwies auf den großen Unterschied, der im Bogen zwischen ihnen besteht Claudio Bravo und Gabriel Ariasin dem der ehemalige Trainer ein Problem mit dem Racing-Torwart zeigte.

„Der große Unterschied zwischen den Bällen, die hinter Bravo und dem Rest gespielt werden, ist enorm. Für mich liegt das Problem nicht in der Qualität des Torwarts, sondern in der szenischen Bedeutung“, betonte Borghi zunächst.

„Bichi“ bleibt bei seiner Erklärung und weist darauf hin, dass Arias ein anderes Gesicht zeigt, wenn er das Chile-Trikot verteidigt, in dem er sich zu unwohl fühlt, was er nicht zeigt, wenn er mit seinem Verein in Argentinien ist.

Arias hat in Chile Zweifel hinterlassen | Foto: Photosport

„Sie sehen ihn im Rennsport und er spielt nicht so. Sie wissen, dass er in Chile eine schlechte Zeit mit seinen sozialen Netzwerken für die Copa América hatte. Ich denke, er ist nicht glücklich, wo er sein muss“, erklärte er .

Abschließend gab Borghi Ricardo Gareca einen kräftigen Klaps auf das Handgelenk für das ständige Problem von Gabriel Arias, bei dem er angesichts so wichtiger Herausforderungen wie der Copa América betonte, dass er mit dem Torwart eine radikale Entscheidung treffen würde.

„Ich kann keinen Spieler ertragen, der Lampenfieber hat“, schloss er.

-