Tommy Paul war Alejandro Tabilo überlegen und eliminierte ihn bei Queen’s

-

Alejandro Tabilo war der Aufgabe gewachsen, aber das konnte nicht sein. Der Chilene (24. der Welt) konnte das Siegestempo beim ATP 500 der Queen nicht halten und schied in der zweiten Runde gegen den Amerikaner Tommy Paul aus (13.).

Der Nordamerikaner, der fünftgesetzte Spieler des Turniers, nutzte zwei spezifische Fehler von „Jano“ aus, der sich nicht mehr erholte und in einer Spielstunde und zehn Minuten mit Sätzen von 6-3 und 4-6 unterlag.

Die zweite chilenische Schlägerin gab ihren Aufschlag im vierten Spiel des ersten Satzes auf und obwohl sie im siebten Satz einige Breakbälle hatte, konnte sie diese nicht ausnutzen und ihre Rivalin begann, ihren Sieg mit einem 6:3 in Führung zu gehen .

Im zweiten Satz verlor der gebürtige Torontoer seinen Eingangsstoß und obwohl er seinen Gegner im dritten Spiel daran hinderte, die Differenz zu vergrößern, indem er einen 40:15-Rückstand überwand, reichte es nicht und Paul besiegelte den Sieg mit einem 6:4.

Jetzt muss Tabilo die Seite schnell umblättern, um sich dem zu stellen ATP 250 von Mallorca, wo der Linkshänder der vierte Samen wäre. Es sollte angemerkt werden, dass dies seine letzte Station vor dem Wimbledon-Wettbewerb sein wird.

Es sei daran erinnert, dass diese Tour den Beginn der Zusammenarbeit des chilenischen Tennisspielers mit dem erfahrenen Nationaltrainer markierte Horacio Mattanach dem Ende seines Arbeitsverhältnisses mit Guillermo Gómez.

Im Londoner Wettbewerb machte „Jano“ Matta, der in der Vergangenheit Fernando González und Cristian Garin trainierte, offiziell zu seinem neuen Trainer.

-

PREV Stellt die Realität der Rennstrecke eine Herausforderung für die digitale Welt der F1-Teams dar?
NEXT Plan B für Leny Yoro äußert sich öffentlich zu Real Madrid: „Wenn sie mich anrufen…“