Pride of River und Millonarios: Falcao bringt seine Ziele zu einem anderen Verein, den er liebt

Pride of River und Millonarios: Falcao bringt seine Ziele zu einem anderen Verein, den er liebt
Pride of River und Millonarios: Falcao bringt seine Ziele zu einem anderen Verein, den er liebt
-

20. Juni 2024, 14:55 Uhr ET

Mit 38 Jahren wird Falcao bei Millonarios spielen im kolumbianischen Fußball. Erfüllter Wunsch, den er in seiner Zeit als Torschütze äußerte Flussbett.

Er liebt sie. Einer trainierte ihn und der andere verführte ihn als Kind. Mit der argentinischen Mannschaft war er eine Generation lang Torschütze, Meister und Referenz. Er schwor dem Botschafter Treue und bereitete sich darauf vor, seinen Traum wahr werden zu lassen.

Noch ein gemeinsamer Punkt zwei verwandte Schilde durch mehrere Risse. Alfredo Di Stéfano, Amadeo Carrizo, „Pipo“ Rossi, Adolfo Pedernera und Juan Gilberto Funes vertieften die gegenseitige Sympathie.

Falcao begann 2001 im Alter von 15 Jahren in der Jugendmannschaft der Red Band.

„Ich hatte große Erwartungen und viel Enthusiasmus. Ich habe davon geträumt, in der Primera von River zu spielen, mich zu festigen und nach und nach weiterzukommen.“. Ich wollte meinen Traum verwirklichen und mein Ziel erreichen, nämlich Profifußball zu spielen. Und während ich in River war, traf ich eine Gruppe wundervoller MenschenKollegen, die mir die Türen geöffnet und mir geholfen haben“, erinnerte er sich auf der offiziellen Website von River.

Vier Jahre später debütierte er unter der Regie von Leonardo Astrada gegen das Instituto de Córdoba im Monumental-Stadion. Sein erstes Tor erzielte er im Oktober 2005 gegen Independiente. Er war Meister der Clausura 2008 und zeigte während der Feierlichkeiten in einem Cabrio-Bus ein Millonarios-T-Shirt.

Der Kolumbianer erzielte in seinen 113 Spielen 45 Tore. Er hinterließ bei River-Fans gute Erinnerungen.

Jetzt wünscht er sich mehr Zuneigung bei den Millonarios. Haben Sie eine Leidenschaft für Farben. Er wird sie ehren, wie er es am besten kann.

-

NEXT Plan B für Leny Yoro äußert sich öffentlich zu Real Madrid: „Wenn sie mich anrufen…“