Kike Acuña gab bekannt, dass er seit fast acht Jahren nüchtern ist und erinnerte sich an den Moment, als er beschloss, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören – Publimetro Chile

Kike Acuña gab bekannt, dass er seit fast acht Jahren nüchtern ist und erinnerte sich an den Moment, als er beschloss, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören – Publimetro Chile
Kike Acuña gab bekannt, dass er seit fast acht Jahren nüchtern ist und erinnerte sich an den Moment, als er beschloss, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören – Publimetro Chile
-

Der Ex-Fußballer Kike Acuña gab ein aufrichtiges Interview auf der VíaAlles wird gut”, ermutigt von Eduardo de la Iglesia. An dieser Stelle verwies er auf den Ruf, den er sich nach seinen ungezügelten Jahren voller ausgelassener Rollen, die die Welt des Showbusiness eroberten, erworben hatte.

Der Animator konsultierte ihn Wenn Sie als Sportkommentator arbeiten möchten im Fernsehen als Jorge „Mago“ Valdivia oder Johnny Herrera, und er antwortete, dass er annehmen würde, wenn sie es ihm anbieten würden.

Ja, das würde ich gerne tun, aber ich habe das Gefühl, dass sie etwas hart zu mir waren Was … Ich habe meine Karriere als Fußballer schlecht beendet, dieses Image ist geblieben. „Manchmal denke ich, dass ich das durchaus könnte, aber sie scheinen oft mit dem Finger auf mich zu zeigen.“gestand er.

Eduardo fragte ihn, ob es seiner Meinung nach schwierig sei, sich in diesem Land wieder zu integrieren, und Acuña antwortete mit Ja: „Es hat mich viel gekostet. Bis zum heutigen Tag laufe ich die Straße entlang und sie werfen mir eine Größe zu: ‚Kauf dir eine Rolle, hol dir eine Haartolle‘“.

Kike Acuñas Veränderung

„Wie lange ist es her, dass Sie das letzte Mal getrunken haben?“, fragte ihn De la Iglesia Kike antwortete, dass es fast acht Jahre her sei. „Ich sage es mit großem Stolz. Als ich erkannte, dass ich mich mit diesem Thema beschäftigte, musste ich sehr mutig sein Um es anzuerkennen, ich habe es geschafft und jetzt sage ich mit großem Stolz, dass ich seit acht Jahren nüchtern bin“, fügte er hinzu.

Wenn er Lust hatte, Alkohol zu trinken, sagte er nein. „Das habe ich meiner Mutter in Ovalle versprochen. Das war der 18. September, es war die schlimmste Zeit, die ich je hatte. Es war der erste 18. September, an dem ich Fleisch aß, denn bevor es nur ein Getränk war, habe ich nichts gegessen. Ich hatte eine schlechte Zeit, weil ich es nicht gewohnt war, aber „Ich hatte nie wieder Lust darauf.“gestand er.

„Das hat für mich einen superwichtigen Klick gemacht und mir wurde klar, dass ich am Ende sterben würde, wenn ich so weitermachte, und dass ich am Ende alleine sterben würde, ohne die Ziele erreicht zu haben, die ich wollte.“

– Kike Acuña

Auf die Frage, wie er es geschafft habe, seine Sucht zu überwinden„Sie haben eine Übung mit einer Kiste gemacht, und als sie mir diese Kiste gegeben haben“, sagte der ehemalige Nationalspieler Sie sagen mir, ich soll sagen, was ich sehe, wenn ich die Schachtel öffne. Als ich die Schachtel öffnete, war dort ein Spiegel, ich schaute auf mich selbst und sah eine abgemagerte, fertige Haut, die nicht ich war.

„Das gab mir einen superwichtigen Klick und mir wurde klar, dass ich am Ende sterben würde, wenn ich so weitermachte.“ und ich würde am Ende alleine sterben, ohne die Ziele erreicht zu haben, die ich mir in diesem Moment gewünscht hatte, wie zum Beispiel den Abschluss des Fußballtrainerkurses. Von da an änderte sich alles“, schloss er.

-

NEXT Plan B für Leny Yoro äußert sich öffentlich zu Real Madrid: „Wenn sie mich anrufen…“